Missbrauchsskandal in der Kirche (Symbolbild)
Missbrauchsskandal in der Kirche (Symbolbild)

30.04.2019

Vatikan-Experte fordert realistische Missbrauchsaufarbeitung Welche Sanktionen für Bischöfe?

Aus Sicht des Vatikan-Kinderschutzexperten Hans Zollner muss die katholische Kirche rasch klären, welche Sanktionen Bischöfe zu erwarten haben, die Missbrauch vertuschen. Er fordert einen realistischeren Umgang mit dem Thema.

Es müsse klar sein, "wie Bischöfe und Ordensobere zur Rechenschaft gezogen und bestraft werden können, wenn sie ihrer Verantwortung nicht gerecht werden - wenn sie also zum Beispiel von einem Missbrauchsverdacht wissen und nicht entsprechend handeln", sagte der Jesuit im Interview mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" am Dienstag.

Zugeben, in einer Krise zu stecken

Schon heute gebe es Möglichkeiten der Bestrafung, ergänzte der Leiter des päpstlichen Kinderschutzzentrums: "Es muss aber genauer geklärt werden, wie ein solcher Prozess funktioniert und welche Sanktionen diesen Amtsträgern auferlegt werden können."

Insgesamt, so Zollner weiter, müsse es einen realistischeren Umgang mit dem Thema Missbrauch in der Kirche geben: "Wir müssen Tacheles reden, wir müssen zugeben, dass wir wegen des Missbrauchs in einer Krise stecken." Die Kirche habe hier einen "ziemlichen Nachholbedarf in Bezug auf eine Kommunikation, die alle erreicht und Formen der Mitbestimmung ermöglicht".

"Wir tun viel mehr, als die meisten sehen"

Das zeige sich auch beim Thema Prävention, ergänzte der Experte: "Wir tun viel mehr, als die meisten sehen." Die katholische Kirche sei bisher die einzige Institution in Deutschland, die sich dem Thema "über Jahre gestellt hat und ein konsistentes Präventionsmodell vorgelegt hat und dieses auch durchzieht". Das nähmen aber nur wenige wahr, denn "die Skandale und der Eindruck, dass nichts weitergeht, überlagern das".

Zollner gilt als einer der führenden Fachleute bei der Prävention sexuellen Missbrauchs in der katholischen Kirche. Er war maßgeblich an der Vorbereitung des Anti-Missbrauchsgipfels im Vatikan beteiligt, der im Februar mit Bischöfen aus aller Welt stattfand.

Kontrolle durch Externe

In der letzten Woche hatte der Jesuitenpater die Kirche zu mehr Transparenz im Umgang mit Missbrauchsfällen aufgefordert. Es brauche dringend eine geregelte Rechenschaftspflicht für Bischöfe, sagte der 52-Jährige bei einer Veranstaltung in Lingen. Ein grundsätzliches Problem sei zudem, dass im Vatikan Prozesse zu Missbrauch extrem lange dauerten. Der Theologe und Psychologe forderte neue Gesetze für die Kirche. Die Kontrolle müsse an andere übergeben werden, die nicht zum System gehörten. Auch brauche es noch mehr Aufmerksamkeit für die Betroffenen und deren Anliegen.

(KNA)

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Lieblingsorte im Kölner Dom

Dompropst, Dommusiker, Domlektorin, Domdechant und andere mehr: Sie alle haben uns ihre Lieblingsorte im Kölner Dom verraten.

Schabbat Shalom: 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland – der Podcast

Jeden Freitag nehmen uns junge Jüd:innen in diesem Podcast mit in die Welt des Judentums. 

Tageskalender

Radioprogramm

 19.09.2021
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

  • Caritas-Sonntag unter dem Motto "Das machen wir gemeinsam"
  • Um was geht es bei der Herbstvollversammlung der Bischöfe
07:20 - 07:20 Uhr

WunderBar

07:50 - 07:55 Uhr

Wort des Bischofs

09:40 - 09:45 Uhr

Kirche2Go

10:00 - 12:00 Uhr

Gottesdienst

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

10:00 - 12:00 Uhr

Gottesdienst

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

12:40 - 12:45 Uhr

WunderBar

16:00 - 18:00 Uhr

Der gute Draht nach oben!

17:50 - 17:55 Uhr

Wort des Bischofs

16:00 - 18:00 Uhr

Der gute Draht nach oben!

18:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Menschen

19:00 - 20:00 Uhr

DOMRADIO Kopfhörer

20:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Musica

Himmelklar Podcast

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Die ganze Bibel im Ohr! Jetzt spenden!