Nonnen in der Jerusalemer Grabeskirche
Ordensfrauen

03.02.2021

Katholische Frauenorden sehen Zusammenhänge bei Missbrauch Missbrauch ändert Umgang mit Macht

Nach dem Aufruf, Missbrauch in katholischen Frauenorden zu melden, ist laut einem Dachverband von Ordensoberinnen eine kritische Auseinandersetzung mit Macht in Gang gekommen. Der Ansatz müsse aber noch vertieft werden.

Es wachse das Bewusstsein, dass es schutzbedürftige Erwachsene gebe, sagte die Geschäftsführerin der Internationalen Union der Ordensoberinnen, Patricia Murray, der italienischen Zeitschrift "Jesus" (Ausgabe Donnerstag). Dies gelte gerade für stark hierarchische Strukturen, wie sie oft in Orden herrschten.

Die Union der Ordensoberinnen (UISG) hatte im November 2018 von Missbrauch betroffene Ordensfrauen ermutigt, ihr Schweigen zu brechen und erlittene Übergriffe zu melden. Murray sprach von "sehr wenigen" Anzeigen, die bei der UISG eingegangen seien. Viele Ordensleiterinnen hätten sich allerdings mit Fällen direkt an die zuständigen kirchlichen oder staatlichen Stellen gewandt.

Für ein gemeinschaftlicheres Modell von Ordensleitung

Murray sprach sich in dem Interview für ein gemeinschaftlicheres Modell von Ordensleitung aus. Dies betreffe auch Anreden wie "Mutter Oberin", die durch Titel wie "Vorsitzende" oder "Koordinatorin" ersetzt werden sollten. Bereits jetzt suchten Ordensgemeinschaften immer häufiger bei Entscheidungsprozessen alle Mitglieder einzubeziehen.

Die Ordensausbildung nannte Murray einen Schlüssel für den Kampf gegen Missbrauch. Das Gehorsamsversprechen beim Ordenseintritt bedeute nicht, auf eigene Verantwortung und Würde zu verzichten.

Die Internationale Union der Ordensoberinnen zählt laut der Zeitschrift 2.000 Leiterinnen katholischer Frauenorden, die insgesamt mehr als 500.000 Ordensfrauen vertreten. Sitz der Union ist Rom.

 

(KNA)

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Lieblingsorte im Kölner Dom

Dompropst, Dommusiker, Domlektorin, Domdechant und andere mehr: Sie alle haben uns ihre Lieblingsorte im Kölner Dom verraten.

Schabbat Shalom: 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland – der Podcast

Jeden Freitag nehmen uns junge Jüd:innen in diesem Podcast mit in die Welt des Judentums. 

Tageskalender

Radioprogramm

 24.09.2021
Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Himmelklar Podcast

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Die ganze Bibel im Ohr! Jetzt spenden!