Laudato si als politische Vorlage
Laudato si als politische Vorlage

30.11.2016

Politisches Lob für Papst-Enzyklika "Laudato si" von Franziskus mehr beachten

​Der frühere Bundesumweltminister Klaus Töpfer (CDU) fordert mehr Beachtung für die Enzyklika "Laudato si" von Papst Franziskus. Die Politik müsse das Schreiben als Richtungsvorgabe verstehen, sagte Töpfer in Bonn.

Franziskus fordere ein Ende der "Kultur des Konsums", um auch Armen Lebensmöglichkeiten zu eröffnen, sagte der ehemalige Leiter des Umweltprogramms der Vereinten Nationen (UNEP).

Nach den Worten Töpfers räumt der Papst in "Laudato si" mit dem "technokratischen Paradigma" auf, wonach sich die Umweltprobleme allein durch technische Anpassungen beheben ließen. Vielmehr habe er herausgearbeitet, dass die Lebensstile überprüft werden müssen und ein auf Konsum aufbauendes Wirtschaftswachstum angesichts begrenzter Ressourcen auf dem Planeten Erde selbstmörderisch sei. Dies sei "eine wirklich bemerkenswerte Lektion", sagte Töpfer. Der Politiker äußerte sich bei einem Themenabend der Umweltorganisation Germanwatch aus Anlass ihres 25-Jahr-Jubiläums.

"Kontrastfolie" zu Trump

Der Politische Geschäftsführer von Germanwatch, Christoph Bals, die Enzyklika von Franziskus sei als "Magna Charta der sozialen Ökologie" eine wichtige Inspirationsquelle. Sie argumentiere nicht nur theologisch, sondern auch wissenschaftlich. Dies sei eine "Kontrastfolie" zu den Äußerungen des designierten amerikanischen Präsidenten Donald Trump, der im Wahlkampf wenig auf Fakten und Wissenschaft gesetzt habe.

Unterdessen plädierte die frühere Lübecker Bischöfin Bärbel Wartenberg-Potter dafür, Papst Franziskus zum Reformationsjubiläum 2017 in die Lutherstadt Wittenberg zu holen und ihn dort aus seiner Umwelt-Enzyklika "Laudato si" lesen zu lassen. Das Schreiben sei insofern ein "reformatorisches Dokument", weil es mit Blick auf die nachfolgenden Generationen auf eine konsequente ökologische Erneuerung setze, sagte sie am Montagabend in Köln.

(KNA)

Sommeraktion: Meine Heimatkirche

Die Sommeraktion von DOMRADIO.DE: Wir suchen Ihre Heimatkirche. Laden Sie ein Bild hoch und erzählen Sie uns Ihre Geschichte!

Gottesdienste auch auf Facebook und Youtube

DOMRADIO.DE überträgt alle Gottesdienste auch auf Facebook und Youtube und Periscope.

Wichtig: Kein DAB+ mehr in NRW ab Juli

Leider sendet DOMRADIO ab Juli nicht mehr über DAB+ in NRW. Laden Sie sich doch unsere App herunter – kostenlos in den Stores. DOMRADIO hören Sie auch übers Internetradio, Smartspeaker, andere gängige Radio-Apps, in Köln auf UKW 101,7, in Berlin/Brandenburg über DAB+ und natürlich auf DOMRADIO.DE.

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Messenger-Gemeinde

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

 12.07.2020
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

  • Unsere Domradio-Sommeraktion: Meine Heimatkirche
  • Engagiert für die Menschen am Amazonas: Bischof Erwin Kräutler
  • Einigung auf eingeschränkte Fortsetzung der humanitären Syrienhilfe
07:20 - 07:20 Uhr

WunderBar

07:50 - 07:55 Uhr

Wort des Bischofs

09:40 - 09:45 Uhr

Kirche2Go

10:00 - 12:00 Uhr

Gottesdienst

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

  • Ungewisse Zukunft für katholische Akademien
  • Anno Domini: Bischof Erwin Kräutler
  • wunderBar: Coronagarten
10:00 - 12:00 Uhr

Gottesdienst

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

  • Ungewisse Zukunft für katholische Akademien
  • Anno Domini: Bischof Erwin Kräutler
  • wunderBar: Coronagarten
12:40 - 12:45 Uhr

WunderBar

17:50 - 17:55 Uhr

Wort des Bischofs

18:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Menschen

19:00 - 20:00 Uhr

DOMRADIO Kopfhörer

20:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Musica

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…