Heft mit dem Logo des Synodalen Weges
Heft mit dem Logo des Synodalen Weges

12.02.2021

Theologe wünscht bei Synodalem Weg engeren Kontakt mit Rom Kraft der Argumente reicht nicht

"Der Synodale Weg ist dringend notwendig", sagt der Theologe Benedikt Jürgens. Doch die Beteiligten an dem Reformprojekt Synodaler Weg müssten nach seiner Aussage "engen Kontakt" mit Rom aufnehmen und dort für ihre Positionen werben.

Das sagte Jürgens am Freitag auf einer Online-Tagung der Katholischen Akademie in Schwerte zum Thema "Gestaltwandel des Priesterlichen". Nur werde die Kraft der Argumente nicht ausreichen, wenn die "Entscheider" an der Kirchenspitze nicht überzeugt würden.

Der Essener Generalvikar Klaus Pfeffer kritisierte, dass es in Rom mitunter keine "hinreichende Kenntnis" der Situation in Deutschland gebe. "Trotzdem bin ich nicht pessimistisch", sagte er. Wenn sich nichts ändere, werde die Realität die Kirche auf dem Rücken von Menschen "überrollen", etwa wenn ihr die Mitglieder abhanden kämen oder der Priesternachwuchs fehle. Pfeffer warb für "schonungslose Offenheit" und offenen Streit um Positionen beim Synodalen Weg.

Wie ein Marathonlauf

Der Leiter der Hauptabteilung Pastoral im Generalvikariat Hildesheim, Christian Hennecke, gab zu bedenken, dass es oftmals eine Frage der "Beziehungskompetenz" der Beteiligten sei und wie sie auf die Argumente des Gegenübers blickten. Es gelte immer mitzudenken, dass der andere Recht haben könnte. Jesuitenpater Klaus Mertes riet den Teilnehmern des Synodalen Wegs: "Stellt euch auf einen Marathonlauf ein und verzagt dabei nicht."

Im aktuellen Reformprozess Synodaler Weg wollen die deutschen katholischen Bischöfe und das Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK) über die Zukunft kirchlichen Lebens in Deutschland beraten. Ein Ziel ist, nach dem Missbrauchsskandal verloren gegangenes Vertrauen zurückzugewinnen. Schwerpunktthemen sind die Sexualmoral, die priesterliche Lebensform, Macht und Gewaltenteilung sowie die Rolle von Frauen in der Kirche.

(KNA)

Die neue App von DOMRADIO.DE

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Schabbat Shalom: 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland – der Podcast

Jeden Freitag nehmen uns junge Jüd:innen in diesem Podcast mit in die Welt des Judentums. 

Tageskalender

Radioprogramm

 23.06.2021
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Die Allianz-Arena in München wird nicht angestrahlt: Ein Gespräch mit dem Münchener Stadtpfarrer Schießler
  • Der Autor Rafik Schami wird 75
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Eintritt bald auch für den Kölner Dom?
  • Wolfgang Thierse - Erinnerungen an den Papstbesuch 1996
  • Kerstin Ott bewertet Regenbogenverbot der Uefa
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Eintritt bald auch für den Kölner Dom?
  • Wolfgang Thierse - Erinnerungen an den Papstbesuch 1996
  • Kerstin Ott bewertet Regenbogenverbot der Uefa
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Vorstellung des Portals kirchenkrise.de
  • Regenbogenverbot der Uefa
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Vorstellung des Portals kirchenkrise.de
  • Regenbogenverbot der Uefa
19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Himmelklar Podcast

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Die ganze Bibel im Ohr! Jetzt spenden!