Liturgische Gewänder in einer Sakristei
Liturgische Gewänder in einer Sakristei
Pfarrer Stefan Jürgens
Pfarrer Stefan Jürgens

18.09.2019

Pfarrer Stefan Jürgens über sein Buch "Ausgeheuchelt" "Ich glaube dank, mit und trotz der Kirche"

Die katholische Kirche habe ein Leitungsproblem, sagt Stefan Jürgens. In seinem Buch "Ausgeheuchelt / So geht es aufwärts mit der Kirche" analysiert er die Kirchen- und Glaubenskrise und macht Lösungsvorschläge.

"Für die Kirche ist viel möglich. Wenn sie sich grundlegend reformiert, dann kann sie mitten in der Gesellschaft ankommen und viel bewirken. Deshalb wollte ich mein Buch auch 'Luft nach oben' nennen", sagt Pfarrer Stefan Jürgens im DOMRADIO.DE Interview. Der Verlag habe diesen Titel aber langweilig gefunden und stattdessen 'Ausgeheuchelt' vorgeschlagen. "Weil ich ja auch mit manchen Sachen scharf ins Gericht gehe", erklärt der katholische Priester.

Wie Schein und Sein auseinanderklaffen

Pfarrer Jürgens nimmt in seinem Buch kein Blatt vor den Mund. Er scheut nicht davor zurück, seine vorgesetzten Bischöfe heftig zu kritisieren. "Wir haben ein Leitungsproblem. Wir haben ein Managementproblem. An der Spitze der Kirche stehen Leute, die zwar fromm sind und die auch klug sind, die aber einfach nicht leiten können und nicht mitten in der Welt zuhause sind", sagt der Priester.

So heißt ein Kapitel in seinem Buch: 'Wie Schein und Sein auseinanderklaffen'. In diesem Kapitel geht es auch um Frauen im geistlichen Amt und 'Die Macht der ängstlichen Männer'. "Wir haben in der Leitung häufig nur Männer, die immer schon angepasst waren, schon seit Studienzeiten und deswegen irgendwann in hohen Ämtern angekommen sind", analysiert Jürgens.

"Frische Geister haben es da schwerer, reformorientierte Leute. Wenn man sich immer anpasst und immer selber mit der Angst lebt, wenn ich etwas falsch mache, dann falle ich von der Karriereleiter runter, oder wenn ich einmal etwas Mutiges sage, dann wird man immer ängstlicher". Pfarrer Jürgens vermutet, dass ängstliche Kirchenleitungsmänner sogar Angst vor Gott haben.

Männerbündische Starrsinnigkeit

Der katholische Priester bleibt aber nicht dabei, seinen Vorgesetzten ein psychologisches Attest auszustellen. Er argumentiert auch inhaltlich, das heißt theologisch. Wenn zum Beispiel behauptet werde, dass es keine Diakoninnen und Priesterinnen geben könne, weil Jesus nur zwölf männliche Apostel gehabt habe, dürften die Amtsträger auch nur männlich sein, stimme das historisch nicht, gibt Jürgens zu Bedenken.

"Die Bischöfe sind Nachfolger der ersten Gemeindeleiter – nicht der Apostel", sagt er. "Das ganze kirchliche Amt läßt sich nicht auf Jesus zurückführen". Jesus habe überhaupt kein Amt gestiftet, nicht für Männer und nicht für Frauen. Es sei allein einer männerbündischen Starsinnigkeit geschuldet, dass die Kirche den Weg für Frauen in das Priesteramt nicht frei mache, sagt der katholische Priester.

In seinem Buch erzählt er auch sehr persönlich aus seinem Leben. Er schildert seinen Weg als Priester, seine schockierenden Erlebnisse im Priesterseminar und kommt zu dem Schluss. "Das Priesterseminar hat ausgedient und es gehört abgeschafft. In einem solchen Käfig, in einer solchen theologischen und spirituellen Blase wird man nicht erwachsen", ist Jürgens überzeugt.

Der Glaube hat alle Selbstverständlichkeit verloren

Der dynamische Priester geht mit seiner Kirche hart ins Gericht, so dass man sich schon fragen kann, warum er überhaupt noch Priester bleibt, in einer Kirche, mit der er so sehr hadert. "Ich hadere gar nicht mit der Kirche als Gemeinschaft der Glaubenden, sondern ich hadere mit einer Hierarchie, die dem Evangelium im Weg steht", sagt er.

"Ich hadere mit denen, die eine Reform verhindern und meinen, sie müßten die Kirche des 19. Jahrhunderts konservieren". Dieses Konservieren längst überholter Strukturen funktioniere nicht, erst recht nicht in einer Zeit, die von einer tiefen Glaubenskrise geprägt sei.

"Der Glaube hat alle Selbstverständlichkeiten verloren", sagt der Priester. "Man kann heute auch ohne Gott ganz gut durch das Leben kommen. Das merken viele Leute und deswegen verschwindet der Glaube, als würde er verdunsten". Heute müsse man andere Plausibilitäten aufzeigen und das gehe nur durch Vormachen, "durch ein persönlich glaubwürdiges Leben", ist Jürgens überzeugt.

Und genau deshalb schließt der Priester sein Buch mit dem katholischen Glaubensbekenntnis, das er in unsere Zeit übersetzt. "Ich bin auch in voller Überzeugung katholisch, weil ich denke, dass wir ohne Kirche nicht glauben können", sagt er. "Ich glaube dank, mit und trotz der Kirche. Erschüttert ist mein Vertrauen nicht in Gott aber in die Kirche".

Johannes Schröer
(DR)

Gottesdienste auch auf Facebook und Youtube

DOMRADIO.DE überträgt alle Gottesdienste auch auf Facebook und Youtube und Periscope.

DOMRADIO hören

Laden Sie sich unsere App herunter – kostenlos in den Stores. DOMRADIO hören Sie auch übers Internetradio, Smartspeaker, andere gängige Radio-Apps, in Köln auf UKW 101,7, in Berlin/Brandenburg über DAB+ und natürlich auf DOMRADIO.DE.

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Podcast: Der Morgenimpuls von Schwester Katharina

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

WBS-Weggeleit

Messenger-Gemeinde

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

 31.05.2020
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

  • Jesuitenpater Blattert setzt Impulse für das Cusanuswerk
07:20 - 07:20 Uhr

WunderBar

07:50 - 07:55 Uhr

Wort des Bischofs

09:40 - 09:45 Uhr

Kirche2Go

10:00 - 12:00 Uhr

Gottesdienst

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

  • Premiere - Gürzenichmusiker spielen im Domgottesdienst
10:00 - 12:00 Uhr

Gottesdienst

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

  • Premiere - Gürzenichmusiker spielen im Domgottesdienst
12:40 - 12:45 Uhr

WunderBar

17:50 - 17:55 Uhr

Wort des Bischofs

18:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Menschen

19:00 - 20:00 Uhr

DOMRADIO Kopfhörer

20:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Musica

  • "Veni Creator Spiritus": Mahlers bombastische "Sinfonien der Tausend" zu Pfingsten
Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…