Kardinal Woelki
Kardinal Woelki

20.04.2017

Kardinal Woelki würdigt Demonstrationen gegen den AfD-Parteitag "Gegen Rassismus und für Weltoffenheit"

Der Kölner Kardinal Rainer Maria Woelki hat die geplanten Gegendemonstrationen zum AfD-Parteitag am Wochenende in Köln gewürdigt. Am Sonntag solle jedoch wieder der Friedensgruß im Mittelpunkt stehen, so Kardinal Woelki.

Die Demonstrationen stellten sich "gegen Rassismus und für Weltoffenheit, Toleranz und Solidarität", sagte er am Donnerstag in Köln. Er rief auch dazu auf, sich am Wochenende mit den wichtigen Botschaften des Tages zu beschäftigen: "Am weißen Sonntag steht für mich der Friedensgruß des vom Tode auferstandenen Christus im Vordergrund und nicht die Versammlung einer nicht im Bundestag vertretenen Partei, deren Vertreter nur viel polemisches Geschrei und keine Lösungen bieten."

Der Weiße Sonntag

Der erste Sonntag nach Ostern wird in der katholischen Kirche als Weißer Sonntag begangen. Er ist traditionelles Datum für die Erstkommunion. Der Name leitet sich von den weißen Gewändern ab, die die Neugetauften in der Frühzeit des Christentums trugen. Der AfD-Parteitag findet am Samstag und Sonntag in Köln unter großen Sicherheitsvorkehrungen statt. Angekündigt sind sechs große Demonstrationen mit mehreren zehntausend Teilnehmern.

(KNA)