Papst Benedikt XVI. kreiert Erzbischof Woelki zum Kardinal
Papst Benedikt XVI. kreiert Erzbischof Woelki zum Kardinal

21.04.2012

Kardinal Woelki in zwei Vatikanbehörden Neue Aufgaben

Der neue Berliner Kardinal Rainer Maria Woelki ist vom Papst zum Mitglied in zwei Vatikanbehörden berufen wurden, in die Bildungskongregation und in den Einheitsrat. Gleichzeitig wurde bekannt, wann der ehemalige Kölner Weihbischof das Pallium als Zeichen seiner Metropolitan-Würde verliehen bekommt.

Mit der Berufung am Samstag (21.04.2012) gehört Woelki damit zu dem Kreis der Kardinäle, die an den Beratungen der Kurienbehörden teilnehmen und deren Entscheidungen mit treffen. Am gleichen Tag wies Benedikt XVI. auch den übrigen 18 Kardinälen, die beim letzten Konsistorium am 18. Februar kreiert wurden und noch nicht die Altersgrenze von 80 Jahren erreicht haben, vatikanische Aufgaben zu. Der Prager Oberhirte Dominik Duka etwa gehört künftig der Ordenskongregation und dem Rat "Iustita et pax" an, der Niederländer Willem Jacobus Eijk wurde in die Klerus- und die Bildungskongregation berufen.

Die Kongregation für das Katholische Bildungswesen, der Woelki bereits zuvor als Berater angehörte, ist insbesondere für die Ausbildung der Priester, für die Seminare und kirchlichen Studieneinrichtungen zuständig. In ihre Zuständigkeit fallen Richtlinien für katholische Schulen, aber auch die Katholischen Universitäten. Neben ihm sind aus dem deutschsprachigen Raum bereits die Kardinäle Christoph Schönborn aus Wien und Reinhard Marx aus München Mitglieder dieser Kongregation.

Der Päpstliche Rat für die Förderung der Einheit der Christen ist für Fragen der Ökumene zuständig. In der vom Schweizer Kardinal Kurt Koch geleiteten Behörde ist auch der Mainzer Kardinal Karl Lehmann Mitglied.

Woelki erhält in Rom das Pallium
Am römischen Patronatsfest Peter und Paul, am 29. Juni, wird Papst Benedikt XVI. bei einer Messe im Petersdom den im vergangenen Jahr neuernannten Erzbischöfen das Pallium - eine Art Stola als Zeichen der Metropolitan-Würde - verleihen. Das geht aus dem liturgischen Programm des Papstes für die Sommermonate hervor, das ebenfalls am Samstag im Vatikan veröffentlicht wurde. Unter den neuen Erzbischöfen, das heißt Leitern einer Kirchenprovinz, ist auch Kardinal Woelki. Er war drei Tage nach dem letzten Peter-und-Paul-Fest, am 2. Juli 2011, zum Erzbischof der deutschen Hauptstadt nominiert worden.

Außerdem stattet der Papst der Toskana-Stadt Arezzo am 13. Mai einen Pastoralbesuch ab. Zwei Wochen später, vom 1. bis 3. Juni, nimmt er in Mailand am Weltfamilientag teil. Danach wird Benedikt XVI. am 29. April im Petersdom eine Priesterweihe vornehmen. Am Pfingstsonntag, dem 27. Mai, feiert er ebenfalls in der Vatikan-Basilika eine Festmesse zum katholischen Hochfest. Zehn Tage später, am 7. Juni, leitet er im Anschluss an den Fronleichnamsgottesdienst an der Lateran-Basilika die Prozession durch die Straßen der Stadt