Junge Libanesen warten auf den Papst
Junge Libanesen warten auf den Papst

15.09.2012

Junge libanesische Christen freuen sich auf Papst Benedikt XVI. Warten auf den Papst

Den zweiten Tag seiner Libanonreise beendet Papst Benedikt XVI. mit einem Treffen mit jungen arabischen Christen. Die Begegnung soll im Hof des maronitischen Patriarchats Bkerki stattfinden. Das riesige Areal liegt nördlich von Beirut am Hang des Libanongebirges mit Blick auf das Mittelmeer. 15.000 junge arabische Christen werden erwartet.

Taufik Abu Hadir ist ein vielbeschäftigter Mann. Ständig klingelt sein Handy. Alle paar Minuten kommen Mitarbeiter in sein Büro, um etwas mit ihm zu besprechen. Eigentlich ist Pater Abu Hadir Koordinator für die Jugendarbeit im maronitischen Patriarchat.
Aber seit Wochen ist er damit beschäftigt die Begegnung des Papstes Benedikt XVI. mit Jugendlichen während des Besuchs im Libanon mitzuorganisieren.

Auf dem Tisch liegen Flyer, die über den Papstbesuch informieren, sowie Hunderte Eintrittskarten für das Jugendtreffen. Die Begegnung soll im Hof des maronitischen Patriarchats Bkerki stattfinden. Das riesige Areal liegt nördlich von Beirut am Hang des Libanongebirges mit Blick auf das Mittelmeer. 15.000 junge arabische Christen werden erwartet.

Für den groß gewachsenen Pater ist das Jugendtreffen mit dem Papst eine seltene Gelegenheit für das direkte Gespräch zwischen jungen Gläubigen aus dem Libanon und dem Oberhaupt der römisch-katholischen Kirche. Er ist sich sicher, dass dieses Ereignis der Beziehung der beiden Seiten förderlich sein wird.

Rund ein Viertel der katholischen Jugend im Libanon ist in der Kirche aktiv
Eine Auffrischung könnte das Verhältnis der katholischen Kirche zu jungen christlichen Libanesen gut gebrauchen. Genaue Angaben über das religiöse Engagement junger Katholiken im Libanon gibt es nicht. Aber Denize Al-Khoury, Koordinatorin für die Jugendarbeit im Apostolischen Laienkomitee, schätzt, dass ungefähr ein Viertel der katholischen Jugend im Zedernstaat in der Kirche aktiv sei. Die meisten der jungen Christen seien entweder nur auf dem Papier Christen oder würden sich zwar als Gläubige betrachten, ohne allerdings aktiv am Gemeindeleben teilzunehmen.

In den vergangenen Jahren registrierte Al-Khoury ein stark abnehmendes Interesse an Religion. Den Grund sieht die 40-Jährige in der wirtschaftlichen Situation. Immer mehr junge Menschen müssten neben Schule oder Universität arbeiten, auch an Wochenenden und in den Ferien, um die Studiengebühren zu bezahlen oder ihre Eltern zu unterstützen.

Zeit für etwas anderes bleibe kaum: "Früher als ich jung war, habe ich meine gesamten Sommerferien in Zeltlagern oder Ferienaktivitäten der Kirche verbracht. Heute haben wir Schwierigkeiten, einen passenden Termin zu finden, um in den vollen Kalender der jungen Menschen hineinzupassen", bemerkt Al-Khoury.

Gesucht: Auf jugendliche zugeschnittenes Angebot
Der ökonomische Druck ist ein immer wiederkehrendes Argument, mit dem Kirchenverantwortliche das Desinteresse der Jugend an der kirchlichen Arbeit begründen. Der 29-Jährige Youssef Harb ist seit vielen Jahren Mitglied bei den maronitischen Pfadfindern und vermisst in vielen Kirchengemeinden auf Jugendliche zugeschnittene Angebote. Er hat den Eindruck, dass viele Pater damit überfordert seien oder nicht genau wüssten, wie sie Kontakt zu jungen Leuten bekommen könnten.

Diakon Samih Tarabulsi von der katholischen Chaldäischen Kirche in Beirut bestätigt die Kritik der beiden jungen Libanesen und räumt ein, dass die Kirche viel mehr den jungen Menschen zuhören und auf ihre Fragen eingehen sollte. "In unserer Diözese gibt es dazu Ansätze. Wir veranstalten Diskussionsrunden zu ethischen Fragen und nutzen auch das Internet." Unlängst ließ er ein Internet-Forum einrichten, in dem sich junge Leute über ihre Probleme und Sorgen austauschen könnten.

Auch in der mit Rom unierten Maronitischen Kirche hat sich in Sachen Jugendarbeit in den vergangenen Monaten einiges bewegt. Patriarch Bechara Al-Rai, seit März 2011 im Amt, hat endlich eine Empfehlung der maronitischen Synode umgesetzt und die Stelle eines Koordinators für die Jugendarbeit im maronitischen Patriarchat eingerichtet. So konnte Pater Taufik Abu Hadir sein neues Büro beziehen und organisierte als eine seiner ersten Handlungen zum ersten Mal ein Treffen für alle katholischen Jugendbewegungen im Libanon.

Patrick Abu Aql und Youssef Harb haben sich in Abu Hadirs Büro die Karten für die Jugendbegegnung mit dem Papst abgeholt. Durch den hohen kirchlichen Besuch im Libanon fühlen sie sich in ihrem Glauben gestärkt und verbinden mit dem Ereignis die Hoffnung auf Frieden in dem multireligiösen Land.

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Tageskalender

Radioprogramm

 21.01.2021
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Amtsantritt Joe Bidens aus theologischer Sicht
  • Medienscouts in erzbischöfliche Marienschule in Leverkusen ausgezeichnet
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Amtsantritt Joe Bidens aus theologischer Sicht
  • Medienscouts in erzbischöfliche Marienschule in Leverkusen ausgezeichnet
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Präsident Bidens neues Kabinett - Interreligiös und Vielschichtig
  • Präsident Bidens neues Kabinett - Interreligiös und Vielschichtig
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Präsident Bidens neues Kabinett - Interreligiös und Vielschichtig
  • Präsident Bidens neues Kabinett - Interreligiös und Vielschichtig
18:30 - 20:30 Uhr

Gottesdienst

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Himmelklar Podcast

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Die ganze Bibel im Ohr! Jetzt spenden!