Papst Franziskus beim Angelusgebet auf dem Petersplatz
Papst Franziskus beim Angelusgebet auf dem Petersplatz

15.09.2019

Papst empfiehlt neuen Seligen Richard Henkes als Vorbild Unterstützung für den eigenen Weg der Heiligkeit

​Papst Franziskus hat bei seinem Mittagsgebet am Sonntag an die Seligsprechung des Ordensmannes Richard Henkes in Limburg erinnert. Er sei ein mutiger Jünger Christi, der bis in die heutige Zeit wirkt.

Der 1945 im KZ Dachau ermordete Pallottiner-Pater wird am Sonntag im Limburger Dom durch Kurienkardinal Kurt Koch seliggesprochen. Das Beispiel dieses "mutigen Jüngers Christi unterstützt auch uns auf unserem Weg der Heiligkeit", sagte der Papst auf dem Petersplatz im Vatikan.

Ebenso erinnerte das Kirchenoberhaupt an die im italienischen Forli seliggesprochene Benedetta Bianchi Porro, die 1964 mit nur 28 Jahren nach langem Kampf gegen ihre Polio-Krankheit gestorben war. Für beide neuen Seligen bat Franziskus die rund 15.000 Gläubigen auf dem Platz um einen Extra-Applaus.

"Lest heute das Lukas-Evangelium"

Papst Franziskus hat den Gläubigen empfohlen, an diesem Sonntag besonders aufmerksam das 15. Kapitel im Lukas-Evangelium zu lesen. "Lest diese drei Gleichnisse, sie sind wunderbar", sagte der Papst beim Mittagsgebet. In den drei Beispielerzählungen Jesu vom verlorenen Schaf, dem verlorenen Geldstück und vom verlorenen Sohn geht es um die Freude daran, etwas wiedererhalten zu haben, das verloren war.

Jesus habe mit diesen Beispielen seinen Kritikern geantwortet, die ihm vorwarfen, sich mit Sündern an einen Tisch zu setzen. Das Gleiche aber geschehe heute in jeder Messe, so der Papst. "Ein Satz, den wir über jede Kirchentür schreiben könnten: Hier empfängt Jesus die Sünder und lädt sie an seinen Tisch", sagte Franziskus.

Allerdings können nach Aussage des Papstes Gottes Liebe und Erbarmen auch zurückgewiesen werden, wie es etwa der ältere Bruder des verlorenen Sohnes getan habe. Für diesen sei der Vater eher Gebieter denn Vater gewesen. Auch für Gläubige heute sei dies ein Risiko: "eher an einen rigorosen als einen barmherzigen Gott zu glauben, an einen Gott, der das Böse mit Macht statt mit Erbarmen besiegt." "Gott rettet durch Liebe, nicht mit Stärke, er bietet sich an und drängt sich nicht auf", so Franziskus weiter.

Um dieses Erbarmen anzunehmen, brauche man etwa nur zur Beichte zu gehen. "Dort empfangen wir die Liebe des Vaters, der unsere Sünden besiegt", so der Papst. Und wenn Gott vergebe, dann vergesse er auch - anders als die Menschen. Die sagten zwar zuerst: "Macht nichts"; bei der erstbesten Gelegenheit aber erinnerten sie sich mit Interesse des erlittenen Unrechts.

Lob für Gefangenenaustausch zwischen Russland und Ukraine

Der Papst zeigte sich zudem erfreut über den jüngsten Austausch von Gefangenen zwischen Russland und der Ukraine. "Ich freue mich für die befreiten Personen, die ihre Lieben in den Arm schließen konnten", sagte er. Gleichzeitig bete er weiter "für ein schnelles Ende des Konflikts und für einen dauerhaften Frieden in der Ostukraine".

Am vergangenen Wochenende hatten beide Länder den seit Jahren größten Austausch von Gefangenen eingeleitet. Flugzeuge mit je 35 russischen und ukrainischen Gefangenen waren am Samstag vor einer Woche in Moskau und Kiew gelandet. Zuvor hatten Russlands Präsident Wladimir Putin und der neue ukrainische Staatschef Wolodymyr Selenskyj miteinander telefoniert. Laut Medienberichten drängt Selenskyj auf einen weitere Austausch von Gefangenen.

(KNA)

Gottesdienste auch auf Facebook und Youtube

DOMRADIO.DE überträgt alle Gottesdienste auch auf Facebook und Youtube und Periscope.

DOMRADIO hören

Laden Sie sich unsere App herunter – kostenlos in den Stores. DOMRADIO hören Sie auch übers Internetradio, Smartspeaker, andere gängige Radio-Apps, in Köln auf UKW 101,7, in Berlin/Brandenburg über DAB+ und natürlich auf DOMRADIO.DE.

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Podcast: Der Morgenimpuls von Schwester Katharina

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

WBS-Weggeleit

Messenger-Gemeinde

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

 05.06.2020
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • ÖKT ohne AfD? ZdK-Präsident Sternberg im Interview
  • Gedenktag des Heiligen Bonifatius
  • Weltumwelttag: Abholzung am Amazonas
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Seelsorge mit Smileys: Die Anliegen der Jugendlichen per Chat besprechen
  • Weltumwelttag – "Beethoven Pastoral Project" will Zeichen für Klimaschutz setzen
  • Gespräche in der Corona-Zeit: Der Zuhör-Kiosk "Das Ohr"
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Seelsorge mit Smileys: Die Anliegen der Jugendlichen per Chat besprechen
  • Weltumwelttag – "Beethoven Pastoral Project" will Zeichen für Klimaschutz setzen
  • Gespräche in der Corona-Zeit: Der Zuhör-Kiosk "Das Ohr"
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • "Fronleichnam fällt nicht aus": Kölner Stadtdechant Kleine über die Planung
  • Hat die Politik Kinder mit Behinderung vergessen?
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • "Fronleichnam fällt nicht aus": Kölner Stadtdechant Kleine über die Planung
  • Hat die Politik Kinder mit Behinderung vergessen?
19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…