Menschenrechte werden vielerorts eingeengt
Menschenrechte werden vielerorts eingeengt

15.11.2019

Vatikan und Ayatollahs gegen Diskriminierung von Staaten "Eckstein des Gebäudes der Menschenrechte"

Der Vatikan und hochrangige iranische Religionsgelehrte haben sich gegen jegliche Diskriminierung ausgesprochen. Dabei legen sie wert auf die Religions- und Gewissensfreiheit bei der Behandlung von Menschen.

Jede Person, aber auch Gruppen und Nationen müssten auch "in Kriegssituationen oder unter internationalen Sanktionen" menschlich behandelt werden, heißt es in einer am Freitag vom Vatikan veröffentlichten gemeinsamen Erklärung des Teheraner Zentrums für interreligiösen Dialog und der entsprechenden vatikanischen Behörde.

Grundlegende Menschenrechte

Weiter erklärten die Delegationen, Muslime und Christen seien ebenso wie alle Menschen guten Willens dazu aufgerufen, "grundlegende Menschenrechte für jedermann, überall, jederzeit" zu fördern.

Gewissens- und Religionsfreiheit seien der "Eckstein des Gebäudes der Menschenrechte" und müssten entsprechend gewahrt werden.

Katholiken und Schiiten für Freiheit

Die katholischen und schiitischen Gesprächspartner verabschiedeten ihre Erklärung zum Abschluss ihrer elften Dialogrunde, die am Montag und Dienstag in Teheran stattfand.

Von islamischer Seite nahm unter anderem Ayatollah Mohammad Ali Taschiri teil, Berater des Obersten Religionsführers Ali Khamenei, sowie Ayatollah Reza Ramezani, Mitglied des Expertenrats der Islamischen Republik Iran und lange Jahre Leiter des Islamischen Zentrums Hamburg.

Die vatikanische Delegation stand unter der Leitung von Kardinal Miguel Ayuso Guixot, Präsident des Päpstlichen Rats für interreligiösen Dialog und Islamwissenschaftler. Das nächste Dialogtreffen soll den Angaben zufolge 2021 in Rom stattfinden.

(KNA)

Sommeraktion: Meine Heimatkirche

Die Sommeraktion von DOMRADIO.DE: Wir suchen Ihre Heimatkirche. Laden Sie ein Bild hoch und erzählen Sie uns Ihre Geschichte!

Gottesdienste auch auf Facebook und Youtube

DOMRADIO.DE überträgt alle Gottesdienste auch auf Facebook und Youtube und Periscope.

Wichtig: Kein DAB+ mehr in NRW ab Juli

Leider sendet DOMRADIO ab Juli nicht mehr über DAB+ in NRW. Laden Sie sich doch unsere App herunter – kostenlos in den Stores. DOMRADIO hören Sie auch übers Internetradio, Smartspeaker, andere gängige Radio-Apps, in Köln auf UKW 101,7, in Berlin/Brandenburg über DAB+ und natürlich auf DOMRADIO.DE.

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Messenger-Gemeinde

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

 11.07.2020
06:30 - 11:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

  • Stadionpfarrer Frankfurt - Fußball ohne Gesang und Emotionen?
  • Anno Domini: Der Schutzpatron Europas
10:15 - 10:20 Uhr

Alle Wetter!

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

  • Colonia Latina Tour: Interview mit Kim Moralles
  • Sang und Klangfestival startet heute digital
  • 50 Jahre Trennung der Beatles
11:11 - 11:15 Uhr

Wort zum Samstag

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

  • Colonia Latina Tour: Interview mit Kim Moralles
  • Sang und Klangfestival startet heute digital
  • 50 Jahre Trennung der Beatles
Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…