Symbolbild: Post von 133 Diakonen und Ehefrauen
Eilbrief an die deutschen Bischöfe

18.09.2019

"Wir sind Kirche" wendet sich mit "Eilbrief" an Bischöfe Die "wohl letzte Chance"

​Die Organisation "Wir sind Kirche" hat sich wegen der angekündigten Reformdebatte in einem "Eilbrief" an die deutschen Bischöfe gewandt. Sie sehen den Synodalen Weg als letzte Möglichkeit, die Krise in der Kirche in Deutschland zu überwinden.

Der "Dissens in der Bischofskonferenz" über diesen "synodalen Weg" und das jüngste vatikanische Schreiben zu diesem Thema dürften nicht dazu führen, dass die Debatte noch vor ihrem Beginn gestoppt werde, heißt es in dem am Mittwoch in München veröffentlichten Schreiben. Vor allem dürfe die Weltkirche nicht gegen die Ortskirchen ausgespielt werden.

Verweis auf den Brief von Franziskus

"Wir sind Kirche" verweist unter anderem auf den Brief von Papst Franziskus vom 29. Juni dieses Jahres an das pilgernde Volk Gottes in Deutschland. Darin schreibe das Kirchenoberhaupt, es sei "nicht möglich, eine große Synode zu halten, ohne die Basis in Betracht zu ziehen". Und weiter heiße es darin: "Nur so gelangen wir in Fragen, die für den Glauben und das Leben der Kirche wesentlich sind, zu reifen Entscheidungen."

Die Initiative will nach eigenen Angaben mit ihrem Brief die große Mehrheit der Bischöfe unterstützen, die sich für eine umfassende Aufarbeitung der sexualisierten Gewalt in der Kirche einsetzen. "Wir sind Kirche" und andere katholische Reformgruppen sehen den von den Bischöfen im März 2019 in Lingen beschlossenen "verbindlichen synodalen Weg" als "wohl letzte Chance, die existenzielle Krise der römisch-katholischen Kirche in Deutschland zu überwinden". Damit würden auch positive Impulse für die Weltkirche gegeben.

(KNA)

Sommeraktion: Meine Heimatkirche

Die Sommeraktion von DOMRADIO.DE: Wir suchen Ihre Heimatkirche. Laden Sie ein Bild hoch und erzählen Sie uns Ihre Geschichte!

Messenger-Gemeinde

Tageskalender

Radioprogramm

 06.08.2020
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Solidarität in Corona-Zeiten “Quarantänehilfe. Miteinander-füreinander: Köln Nippes“
  • Bischof Peter Kohlgraf zum 75. Jahrestag des Atombombenabwurfs auf Hiroshima
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Katastrophale Lage im Libanon - Misereor hilft
  • Jesuit zum 75. Jahrestag des Atombombenabwurfs auf Hiroshima
  • Wie geht's jetzt weiter mit dem Religionsunterricht?
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Katastrophale Lage im Libanon - Misereor hilft
  • Jesuit zum 75. Jahrestag des Atombombenabwurfs auf Hiroshima
  • Wie geht's jetzt weiter mit dem Religionsunterricht?
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wichtig: Kein DAB+ mehr in NRW ab Juli

Leider sendet DOMRADIO ab Juli nicht mehr über DAB+ in NRW. Laden Sie sich doch unsere App herunter – kostenlos in den Stores. DOMRADIO hören Sie auch übers Internetradio, Smartspeaker, andere gängige Radio-Apps, in Köln auf UKW 101,7, in Berlin/Brandenburg über DAB+ und natürlich auf DOMRADIO.DE.

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…