Blick auf den Dreikönigenschrein
Blick auf den Dreikönigenschrein
Dreikönigenschrein: Nun nicht nur am 6. Januar mit offener Gebeineklappe
Dreikönigenschrein: Nun nicht nur am 6. Januar mit offener Gebeineklappe

03.01.2020

Dreikönigenschrein im Kölner Dom erstmals länger geöffnet "Das eigentliche Herzstück der Kathedrale"

Erstmals wird in diesem Jahr der Dreikönigenschrein im Kölner Dom nicht nur zum Dreikönigsfest geöffnet zu sehen sein. Noch bis zum folgenden Sonntag gibt es die Gelegenheit, einen Blick auf die Schädel der Heiligen im Inneren des Schreins zu werfen.

Dies kündigte das Kölner Metropolitankapitel an. "Die verlängerte Öffnung des Schreins fördert unser Anliegen, den Dom stärker als Ort zu prägen, an dem wir die Heiligen Drei Könige in besonderer Weise verehren", sagte Domdechant Robert Kleine.

Die Regelung soll auch für die kommenden Jahr gelten. Sie ist den Angaben zufolge Teil einer inhaltlichen Neuausrichtung des Doms, an dem das Domkapitel derzeit arbeitet. Die Maßnahme solle das Weltkulturerbe deutlicher als Ort des Glaubens, der Kunst und Kultur, des Willkommens und als Ort der Heiligen Drei Könige prägen.

"Das eigentliche Herzstück der Kathedrale"

Die der Überlieferung nach einzigen erhaltenen Gebeine von Menschen, die den neugeborenen Messias gesehen haben, seien das eigentliche Herzstück der Kathedrale, so Kleine. Um ihre Bedeutung zu betonen, sei auch bereits im Vorjahr die jährliche Domwallfahrt in Dreikönigswallfahrt umbenannt worden.

Der zwischen 1185 und 1220 gefertigte Schrein in Form einer Basilika birgt die Gebeine der Heiligen Drei Könige. Die im Matthäusevangelium "Magier aus dem Osten" genannten Männer hatten als erste den neugeborenen Jesus als Sohn Gottes angebetet.

Ihre sterblichen Überreste wurden am 23. Juli 1164 vom Kölner Erzbischof Rainald von Dassel als Kriegsbeute aus dem eroberten Mailand an den Rhein gebracht. Letztlich entstand ihnen zu Ehren der gotische Dom. Die Echtheit der im Schrein enthaltenen Reliquien wird indes von Wissenschaftlern bezweifelt.

(KNA)

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Messenger-Gemeinde

Tageskalender

Radioprogramm

 25.10.2020
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

  • Lourdes-Jubiläum und Pontifikalamt im Kölner Dom
07:20 - 07:20 Uhr

WunderBar

07:50 - 07:55 Uhr

Wort des Bischofs

09:40 - 09:45 Uhr

Kirche2Go

10:00 - 12:00 Uhr

Gottesdienst

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

  • Weihnachtszirkus in St. Michael
  • Gedenken und Diskussion zu den Opfern von Corona
10:00 - 12:00 Uhr

Gottesdienst

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

  • Weihnachtszirkus in St. Michael
  • Gedenken und Diskussion zu den Opfern von Corona
12:40 - 12:45 Uhr

WunderBar

17:50 - 17:55 Uhr

Wort des Bischofs

18:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Menschen

19:00 - 20:00 Uhr

DOMRADIO Kopfhörer

20:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Musica

  • Krach im Hause Bach: Bloß nicht katholisch werden!

Das Heilige Jahr in Santiago de Compostela

Pilgerreise auf dem Jakobsweg mit „ne Bergische Jung“ Willibert Pauels! Jetzt anmelden für Juli 2021!

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…