6.000 Polizisten sollen beim Kirchentag für Sicherheit sorgen
6.000 Polizisten sollen beim Kirchentag für Sicherheit sorgen

23.05.2017

Berliner Polizei überprüft Sicherheitskonzept "Woche der Herausforderung"

Nach dem Selbstmordanschlag in Manchester will die Berliner Polizei die Sicherheitsmaßnahmen für den am Mittwoch beginnenden evangelischen Kirchentag noch einmal überprüfen. 6.000 Polizisten sollen im Einsatz sein.

Die Polizei habe schon zuvor ein umfassendes Sicherheitskonzept entwickelt, jetzt sollten noch mal alle Punkte überprüft werden, sagte der Berliner Polizeisprecher Thomas Neuendorf am Dienstag im RBB-Inforadio. Konkret sollen zum Schutz der Veranstaltungen Betonpoller aufgestellt, Fahrzeuge als flexible Sperren eingesetzt sowie Taschenkontrollen und Videoüberwachung vorgenommen werden.

Bei dem Anschlag am späten Montagabend in Manchester waren während eines Konzertes der US-amerikanischen Sängerin Ariana Grande mindestens 22 Menschen getötet worden. Unter den Opfern waren auch Kinder.

Sprengstoffhunde und Scharfschützen

Beim Kirchentag sollen für den Besuch von Ex-US-Präsident Barack Obama, der am Himmelfahrtstag mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am Brandenburger Tor diskutieren wird, die Gullydeckel abgesucht und Sprengstoffhunde eingesetzt werden. Zudem würden Scharfschützen um das Areal postiert, sagte Neuendorf.

Die kommenden Tage mit den mehr als 100.000 Kirchentagsbesuchern und dem Fußball-Pokalfinale am Samstag im Berliner Olympiastadion seien eine "Woche der Herausforderung" für die Berliner Polizei, sagte Neuendorf. "Aber wir sind gut aufgestellt. Wir haben ja schon lange eine hohe abstrakte Sicherheitslage und unsere Sicherheitsmaßnahmen sind auf einem hohen Niveau." Unterstützung erhalte die Berliner Polizei dabei von der Bundespolizei und der Polizei aus anderen Bundesländern.

Auch bei der Bundespolizei hieß es am Dienstag, man sei für die kommenden Tage "gut aufgestellt". Es werde an den Bahnhöfen keine "Hochsicherheitskontrollen" geben, aber einsatztaktisch werde das Vorgehen an die aktuelle Lage angepasst, sagte Bundespolizeisprecher Jens Schobranski in Berlin dem Evangelischen Pressedienst (epd).

Bundespolizei präsent

Entsprechende Vorkehrungen seien getroffen worden. Die Bundespolizei werde auf den Bahn- und S-Bahnhöfen mit Kollegen in Uniform und Zivil im Einsatz seien. Allerdings: "Hundertprozentige Sicherheit gibt es nicht", sagte der Sprecher.

Zur gleichen Einschätzung kommt das Bundeskriminalamt (BKA) in Wiesbaden. "Wir haben bereits ein sehr hohes Sicherheitsniveau", sagte eine Sprecherin dem epd. Irgendwann ließe sich nicht weiter an der Schraube drehen.Bundes- und Landespolizei warnen die Kirchentagsbesucher und Fußballfans vor allem vor Taschendieben. Die Diebstähle nähmen bei solchen Großtreffen erfahrungsgemäß deutlich zu, sagte der Berliner Polizeisprecher Neuendorf. "Deswegen achten Sie auf Ihre Sachen und auf Ihren Nebenmann."

(epd)

domradio.de auf dem Kirchentag

Alle Inhalte zum Kirchentag in Berlin und Wittenberg.

Kirchentags-Quiz

Katholisch oder evangelisch, das ist hier die Frage. Machen Sie mit beim domradio.de-Kirchentags-Quiz.

Nachrichten-Video

Zum Video:
Montag, 23.10.2017

Video, Montag, 23.10.2017:Christliche Nachrichten

Jetzt im Radioprogramm

0:00 - 6:00 Uhr 
Nachtportal

Mit dem domradio durch die Nacht

Wort des Bischofs - Das Buch

52 Impulse aus dem Jahr 2016 jetzt auch als Buch!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 24.10.
06:00 - 06:30 Uhr

Laudes

06:30 - 10:00 Uhr

Der Morgen

10:00 - 12:00 Uhr

Menschen

10:00 - 12:00 Uhr

Menschen

12:00 - 18:00 Uhr

Der Tag

16:40 - 17:00 Uhr

Kulturtipp

12:00 - 18:00 Uhr

Der Tag

18:00 - 20:00 Uhr

Kompakt

20:00 - 22:00 Uhr

Menschen

22:00 - 22:30 Uhr

Komplet

22:30 - 24:00 Uhr

Kompakt

00:00 - 06:00 Uhr

Nachtportal

02:00 - 03:00 Uhr

Kopfhörer

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Komplet – Das Nachtgebet mit Weihbischof Ansgar