Feste Feiern, Brauchtumskalender 2017
Feste Feiern, Brauchtumskalender 2017
Im Juli geht es ums Schneckenpilgern
Im Juli geht es ums Schneckenpilgern
Ein Pferdemaul aus Island
Ein Pferdemaul aus Island
Novemberbild
Novemberbild

20.11.2016

Brauchtumskalender startet am 1. Advent "Jahr geprägt durch christliche Festtage"

"Feste Feiern, Brauchtumskalender 2017" - so heißt der Jahreskalender, der am 1. Advent zum Start des Kirchenjahrs anfängt. "Wir haben eine treue Gemeinde", sagt Verleger Heinrich Hüsch domradio.de

domradio.de: Ihr Kalender startet fast einen Monat früher, als der "normale" Jahreskalender. Wie kommt Ihr Kalender denn an?

Heinrich Hüsch (Verleger): Wir haben eine ganz treue Gemeinde, die einfach schätzt, dass das Jahr nicht nur von Monat zu Monat abläuft, sondern geprägt wird durch die christlichen Festtage und dass das auch in so einem Kalender deutlich wird.

domradio.de: Im Januar wird ein Pferdemaul gezeigt: Warum?

Hüsch: Pro Termin nehmen wir uns ein Thema, ein christliches Symbol, das im Leben vorkommt und übertragen es in die heutige Zeit. Im Januar ist dann da ein Foto von einem Pferdemaul - in diesem Fall aus Island - und damit gehen wir auf die drei Reittiere der Heiligen drei Könige ein: Die kamen ja mit Elefant, Kamel und Pferd. Die Tiere stehen für die drei damals bekannten Kontinente Afrika, Europa und Asien. Wir nehmen diese Themen und schreiben dann dazu etwas über die göttliche Verbindung.

domradio.de: Also es gibt Impulse zu den einzelnen Bildern. Im Juli ist zum Beispiel eine Schnecke abgelichtet und daneben steht der Text zum "Schneckenpilgern". Was ist denn bei solchen Impulsen Ihr Ansatz?

Hüsch: Wir wollten da etwas über das Pilgern schreiben. Diese Schnecke, die dort abgebildet ist, ist tatsächlich eine Schnecke auf dem Weg nach Santiago de Compostela, also auf dem großen bekannten Pilgerweg. Ein befreundeter Fotograf, der dort gewandert ist, hat uns das Bild zur Verfügung gestellt. Diese Pilgerschnecke haben wir umgestellt in das Schneckenpilgern. Denn es geht ja nicht um die Geschwindigkeit oder um die Entfernung, die man beim Pilgern zurücklegt. Sondern es geht um das, was in einem selbst passiert, was man dort erfährt, was man dort herausfindet für sich selbst. Deswegen fanden wir, dass dieses Bild auch viel Symbolkraft hat, deswegen haben wir das auch für den Juli gewählt.

domradio.de: Sie haben auch selbst Einsatz gezeigt: Einige Fotos haben Sie auch selbst gemacht, zum Beispiel im April ist Wasser abgebildet, ein Fluss und es sieht so aus, als hätten Sie auch mit den Füßen drin gestanden.

Hüsch: Dieser Gebirgsbach sollte das Sprudelnde zeigen, das steht für uns für Ostern, für das Wasser in der Osternacht, das gesegnet wird. Und dieses Bild zeigt ein sehr lebendiges Wasser, also dieser Gebirgsbach, wie er über die Steine runterplätschert und aufwirbelt und das konnte man am besten fotografieren, wenn man im Wasser stand.

domradio.de: Für wen haben Sie diesen Kalender gemacht?

Hüsch: Zielgruppe sind alle, die spüren, dass das Jahr von diesen Festtagen geprägt ist - nicht nur, weil dann arbeitsfrei ist oder weil es Ferien gibt. Die aber vielleicht auch nicht mehr ganz wissen, was da an Brauchtum hinter steckt. Wir wollen den Brauchtum nicht mit historischen Kunstdarstellungen füllen, sondern wir wollen zeitgenössische Bilder, die aus unserem Leben herauskommen, suchen und präsentieren. Damit wollen wir deutlich machen, dass dieser Brauchtum auch heute noch was mit uns zu tun hat. Wir können aus den Geschichten, aus den Symbolen, die mit den Festtagen verknüpft sind, auch heute noch etwas für uns selbst herausziehen.

Das Interview führte Dagmar Peters.

(DR)

Sonderseite zur DBK-Vollversammlung

Die deutschen Bischöfe in Fulda: Artikel, Videos, Bilder und Interviews.

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Messenger-Gemeinde

Tageskalender

Radioprogramm

 21.09.2020
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Gebet der Religionen in Krisenzeiten der Welt - was ist für heute geplant?
  • Ernster Hintergrund: Caritas verstärkt auf TikTok und Instagram unterwegs
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Mahlgemeinschaft? Ökumeniker zur aktuellen Debatte
  • Aachener Friedenspreis geht an Menschenrechtler aus Brasilien und Marokko
  • Memory Walk am Welt-Alzheimer-Tag
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Mahlgemeinschaft? Ökumeniker zur aktuellen Debatte
  • Aachener Friedenspreis geht an Menschenrechtler aus Brasilien und Marokko
  • Memory Walk am Welt-Alzheimer-Tag
19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Das Heilige Jahr in Santiago de Compostela

Pilgerreise auf dem Jakobsweg mit „ne Bergische Jung“ Willibert Pauels! Jetzt anmelden für Juli 2021!

Sommeraktion: Meine Heimatkirche

Die Sommeraktion von DOMRADIO.DE: Wir suchen Ihre Heimatkirche. Laden Sie ein Bild hoch und erzählen Sie uns Ihre Geschichte!

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…