Ganz im Sinne der Friedenstaube handelte Schwester Megan
Ganz im Sinne der Friedenstaube handelte Schwester Megan
Ordensfrau Megan Rice
Ordensfrau Megan Rice

18.10.2021

US-Friedensaktivistin Schwester Megan Rice gestorben Unerschütterlicher und selbstloser Einsatz

Megan Gillespie Rice, US-Ordensfrau und Friedensaktivistin, ist tot. Sie starb bereits am 10. Oktober im Alter von 91 Jahren, wie US-Medien berichteten. Mit 82 protestierte sie noch gegen Atomwaffen und wurde vor Gericht gestellt.

Nach Angaben ihres Ordens, der Kongregation der "Society of the Holy Child Jesus", erlag sie in einem Krankenhaus in Rosemont (Pennsylvania) einem Herzversagen. "Schwester Megan lebte ihr Leben mit Liebe voller Tatendrang und Eifer", erklärte Provinzoberin Carroll Juliano. "Ihr Engagement für den Aufbau einer friedlichen und gerechten Welt war unerschütterlich und selbstlos."

Aktivistin mit festem Glauben

Weil sie 2012 als 82-Jährige mit einer Gruppe von Atomwaffengegnern in den Nationalen Sicherheitskomplex in Oak Ridge/Tennessee eindrang, wurde sie im Februar 2014 von einem Gericht zu drei Jahren Gefängnis verurteilt. Sie hatte mit zwei Komplizen ein Gebäude, in dem hochangereichertes Uran lagerte, mit Bibelsprüchen und menschlichem Blut besprüht. Seit den 80er Jahren engagierte sich Rice für den Frieden und gegen die nukleare Aufrüstung. Mehrmals wurde sie wegen zivilen Ungehorsams festgenommen und inhaftiert. In den letzten Jahren lebte sie in Washington und demonstrierte lange allwöchentlich vor dem Weißen Haus.

Lange Jahre Missionarin

Mit 18 Jahren trat die in New York geborene Tochter irischer Katholiken in die "Society of the Holy Child Jesus" ein. Ihr Vater war Frauenarzt und lehrte an der Universität, ihre Mutter promovierte Historikerin. Megan Rice studierte unter anderem Biologie und unterrichtete insgesamt 40 Jahre lang als Missionarin in Nigeria und Ghana.

Wegen Sabotage verurteilt

Nach ihrer endgültigen Rückkehr 2004 betätigte sie sich aktiv für den Frieden. Die Aktion in Oak Ridge unternahm sie mit anderen Mitgliedern des "Plowshares Movement", einer christlichen Friedensinitiative. Sie wurden wegen Sabotage und Schädigung von Staatseigentum verurteilt. In Haft beantwortete die Ordensfrau Fan-Post, die in großer Zahl in ihrer Zelle eintriaf. Rice sagte zu der Aktion, das einzige, was sie bedauere, sei, dass sie sie nicht schon vor 70 Jahren gemacht habe.

(KNA)

Bischöfe im Advent

Mit DOMRADIO.DE durch den Advent: Jeden Tag ein Impuls eines deutschen Bischofs.

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Lieblingsorte im Kölner Dom

Dompropst, Dommusiker, Domlektorin, Domdechant und andere mehr: Sie alle haben uns ihre Lieblingsorte im Kölner Dom verraten.

Tageskalender

Radioprogramm

 04.12.2021
06:30 - 11:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

11:11 - 11:15 Uhr

Wort zum Samstag

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

16:00 - 19:00 Uhr

Der gute Draht nach oben!

16:00 - 19:00 Uhr

Der gute Draht nach oben!

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

Lichterfeier aus Taize

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Himmelklar Podcast

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…