Manuel Barrios Prieto
Manuel Barrios Prieto

24.06.2021

Kirche mahnt EU-Gipfel zu sozialem Wiederaufbau nach Corona Mittel für die Schwächsten gefordert

Mahnende Worte: Im Vorfeld des EU-Gipfels hat die katholische Kirche dazu aufgerufen, die Finanzhilfen für einen sozialen, ökologischen und auf Mitwirkung basierenden Wiederaufbau nach der Pandemie zügig auf den Weg zu bringen.

Die Staats- und Regierungschefs müssten dafür sorgen, dass die Mittel die Schwächsten erreichten, um eine "Erholung in zwei Geschwindigkeiten" zu verhindern, erklärte der Generalsekretär der EU-Bischofskommission COMECE, Manuel Barrios Prieto, am Dienstag in Brüssel. Zur Verbesserung der weltweiten Impfkampagne forderte er auch handelspolitische Maßnahmen.

Die Führungsspitzen der Europäischen Union kommen an diesem Donnerstag und Freitag in Brüssel zusammen. Tagesordnungspunkte sind die Impfsituation und die nationalen Wiederaufbaupläne mit einem Gesamtumfang von 672,5 Milliarden Euro. Weitere Beratungen drehen sich um Migration und das Verhältnis der EU zur Türkei und zu Russland. Für Deutschland nimmt Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) an dem Treffen teil.

Forderung nach raschen Auszahlungen

Die Bischofskommission drängt auf eine rasche Prüfung und Billigung der Finanzpläne durch die EU-Kommission und den Europäischen Rat, damit die ersten Auszahlungen zwischen Juli und September erfolgen könnten. Im Mittelpunkt müssten Kinder, Jugendliche und Studierende sowie Alleinerziehende und arme Familien stehen. Diese hätten zusammen mit wirtschaftlich und sozial Benachteiligten am meisten unter der Krise gelitten.

Mit Blick auf die Impfkampagne verlangte die COMECE ein umfassendes globales Vorgehen. Dieses müsse auf einer Öffnung der Lieferketten, einer Steigerung der Produktion und einem Gespräch über Patentrechte fußen. Die EU müsse bekräftigen, dass sie ihre Handlungsprinzipien über den Profit stelle.

Beim Thema Migration mahnte die Bischofskommission zur Achtung der Menschenwürde. EU-Institutionen und Mitgliedsstaaten sollten eine Politik umsetzen, die "Migranten und Flüchtlinge willkommen heißt, schützt, fördert und integriert". Im Verhältnis der EU zu Russland und der Türkei rief die COMECE nach "neuen Wegen des Dialogs" und einer Unterstützung der Partnerländer, die die Menschen in den Mittelpunkt stelle.

(KNA)

Hilfe für Opfer der Unwetterkatastrophe

Nothilfe für die Betroffenen der Fluten in Deutschland:

Caritas International Spendenkonto

Die neue App von DOMRADIO.DE

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Schabbat Shalom: 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland – der Podcast

Jeden Freitag nehmen uns junge Jüd:innen in diesem Podcast mit in die Welt des Judentums. 

Tageskalender

Radioprogramm

 31.07.2021
06:30 - 11:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

11:11 - 11:15 Uhr

Wort zum Samstag

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

16:00 - 19:00 Uhr

Der gute Draht nach oben!

16:00 - 19:00 Uhr

Der gute Draht nach oben!

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

Lichterfeier aus Taize

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Himmelklar Podcast

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Die ganze Bibel im Ohr! Jetzt spenden!