Krise in Venezuela
Krise in Venezuela
Viele Menschen fliehen angesichts der politischen und wirtschaftliche Krise aus Venezuela
Ein Mann flieht von Venezuela nach Kolumbien

09.12.2019

Bischof Moronta klagt über Korruption "Venezuela versinkt in Armut und Verbrechen"

Der venezolanische Bischof Moronta besucht derzeit das katholische Hilfswerk Adveniat in Deutschland und spricht über die Zustände in seinem Heimatland. Dabei wirft er der Regierung von Nicolas Maduro schwere Menschenrechtsverletzungen vor.

Venezuelas Präsident Maduro habe die "Korruption zur Staatsraison" erhoben, sagte der Bischof von San Cristobal der "Frankfurter Rundschau" am Montag: "Hinter Maduros demokratischer Fassade steckt ein Tyrann, ein totalitäres, diktatorisches Regime, das vom Militär, den Russen und den Kubanern an der Macht gehalten wird." Mariodel Valle Moronta ist seit 1999 Bischof im Bistum in der Andenprovinz Tachira.

Korruption auf einer neuen Stufe

Auch der frühere Präsident Chavez sei korrupt gewesen, "aber nicht in dieser radikalen, ungehemmten Weise", beklagte der Kirchenvertreter. Maduro habe die Justiz und Verwaltung gleichgeschaltet. "Politische Morde, Verhaftungen, Folter sind an der Tagesordnung. Maduro tritt die Menschenrechte mit Füßen. Für solche Verbrechen ist der Internationale Gerichtshof meines Wissens zuständig", fügte er hinzu.

Jedes Dritte Kind unterernährt

"Die Regierung lässt die eigene Bevölkerung hungern, verweigert ihr medizinische Versorgung, treibt sie in die Flucht aus dem eigenen Land", so Moronta, der Bischof zeichnet ein düsteres Bild des Landes und sprach von einer "schlimmen Abwärtsspirale": "Venezuela versinkt in der Armut, in der Korruption und im Verbrechen. Jedes Dritte Kind ist unterernährt". Jede zweite Familie müsse mit einer oder zwei Mahlzeiten pro Tag auskommen. Die Stromversorgung sei mangelhaft, das Kommunikationsnetz zusammengebrochen. Es fehle an Facharbeitern, Ärzten, Lehrern und andern Akademikern. Zugleich grassiere die Arbeitslosigkeit. Die Städte seien zunehmend entvölkert.

Es gibt nur einen Ausweg

"Maduro muss weg" so der Bischof. "An seine Stelle müssen Vertreter einer politischen Klasse treten, die integer sind und eine neue demokratische Ordnung mit Teilhabe aller aufbauen." Mit Blick auf den Einfluss Russlands sagte Moronta, dass nicht nur Venezuela, sondern große Teile Lateinamerikas "Schauplatz eines neue Kalten Kriegs" seien. Allerdings seien die wesentlichen Probleme Venezuelas hausgemacht und müssten von den Venezolanern selbst gelöst werden. Moronta hofft dafür auf die Unterstützung der Europäischen Union.

(KNA)

Sommeraktion: Meine Heimatkirche

Die Sommeraktion von DOMRADIO.DE: Wir suchen Ihre Heimatkirche. Laden Sie ein Bild hoch und erzählen Sie uns Ihre Geschichte!

Messenger-Gemeinde

Tageskalender

Radioprogramm

 07.08.2020
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Adveniat zum Welttag der Indigenen - Appell des Lateinamerika-Hilfswerks zum UNO-Gedenktag
  • Donauwellen: Göttliches auf den Premiumwanderwegen
  • Im Bücherplausch: "Verschollen in Palma" und "Doppelte Spur"
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Adveniat zum Welttag der Indigenen - Appell des Lateinamerika-Hilfswerks zum UNO-Gedenktag
  • Donauwellen: Göttliches auf den Premiumwanderwegen
  • Im Bücherplausch: "Verschollen in Palma" und "Doppelte Spur"
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wichtig: Kein DAB+ mehr in NRW ab Juli

Leider sendet DOMRADIO ab Juli nicht mehr über DAB+ in NRW. Laden Sie sich doch unsere App herunter – kostenlos in den Stores. DOMRADIO hören Sie auch übers Internetradio, Smartspeaker, andere gängige Radio-Apps, in Köln auf UKW 101,7, in Berlin/Brandenburg über DAB+ und natürlich auf DOMRADIO.DE.

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…