Gerd Müller
Gerd Müller

22.11.2019

Entwicklungsminister Müller über Kirche und Nachhaltigkeit "Jeder kann bereits bei sich anfangen"

Entwicklungsminister Müller fordert auf der Vollversammlung des ZdK jeden Einzelnen und alle kirchlichen Institutionen auf, sich an nachhaltiger Textilgewinnung zu beteiligen. Er beobachtet aber auch, dass ein Ruck durch die Kirchen gehe, sagt er im Interview.

DOMRADIO.DE: Warum war es Ihnen wichtig, heute hier zu den Katholiken zu kommen?

Dr. Gerd Müller (Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung und ZdK-Mitglied): Die katholische Soziallehre ist Basis unserer Politik. Der Starke hilft dem Schwachen – zu Hause, aber auch im Weltenverbund. Wir in Deutschland leben auf der Sonnenseite. Und deshalb müssen wir für die Schwachen in der Welt einen noch stärkeren Einsatz bringen.

DOMRADIO.DE: Sie haben für Ihre christlichen Werte, die Sie eingebracht haben, viel Zuspruch und Applaus bekommen. Was liegt Ihnen ganz besonders am Herzen?

Müller: Faire Lieferketten liegen mir besonders am Herzen. Das ist ein Thema, wo jeder von uns etwas tun kann. Jeder kann bereits bei sich anfangen. Dabei muss man nicht unbedingt auf die Politik und den Staat warten. Das beginnt bei uns Verbrauchern. Wir können fair einkaufen, faire Kleidung kaufen und etwa auf den "Grünen Knopf" (Anmerk. d. Red. Der Grüne Knopf ist ein Siegel mit staatlicher Überwachung) achten. Damit ist man auf der sicheren Seite, dass nicht am Anfang der Lieferkette Menschen ausgebeutet werden, sondern ein fairer Lohn gezahlt wird. Das ist im übrigen auch bei Bananen, bei Kaffee und bei Kakao der Fall. Man muss sich bewusst werden: Am Anfang jedes Produktes stehen Menschen und Natur. Und wir wollen Fairness.

DOMRADIO.DE: Sie haben gesagt: In allen Kirchen gehören eigentlich faire Produkte und fairer Kaffee. Was denken Sie, wie lange dauert das?

Müller: Es geht ein Ruck durch die Kirchen und durch die Institutionen. In jeder Kirchengemeinde muss der Einkauf auf faire Produkte umgestellt werden. Nehmen wir etwa mit der nahenden Adventszeit den fairen Nikolaus. 150 Millionen Nikoläuse werden in den nächsten sechs Wochen verkauft. Wenn jeder einen fairen Nikolaus kauft, dann heißt das in etwa, dass 120 Millionen zusätzlich in die Länder Westafrikas fließen, wo heute leider noch Millionen von Kindern auf den Plantagen arbeiten müssen.

Das Interview führte Ingo Brüggenjürgen.

(DR)

Adventskalender

Messenger-Gemeinde

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Morgenimpuls mit Schwester Katharina

Jeden Morgen von Montag bis Freitag on Air und Online: Schwester Katharina Hartleib aus Olpe begleitet Sie mit spirituellen Impulsen in den Tag.

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 12.12.
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Kleine Gemeinde Sankt Ingbert empfängt Bundespräsident Steinmeier
  • Kölner Erzbischof besucht die Philippinen
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

DOMRADIO.DE auch auf Alexa

Gottesdienste, Nachrichten und das Evangelium – jetzt täglich auch auf Ihrem Echo und Echo Show!

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…