Eine alte Frau hält Karten mit Heiligenbildern in ihrer Hand
Patientin hält Karten mit Heiligenbildern in ihrer Hand

19.06.2019

Sterbehilfegesetz in erstem australischen Bundesstaat in Kraft Bischöfe legen Protest ein

Im australischen Bundesstaat Australia ist ein Gesetz über Suizidbeihilfe in Kraft getreten. Die katholischen Bischöfe protestieren in Form eines Hirtenbriefs. Kritik und Ablehnung kommt auch von Seiten der Ärzteschaft.

In einem Hirtenbrief, aus dem australische Medien an diesem Mittwoch zitieren, erinnern der Erzbischof von Melbourne Peter Comensoli sowie drei weitere Bischöfe aus Victoria an die strikte Ablehnung aktiver Sterbehilfe für Todkranke durch Papst Franziskus. Man könne "bei der Ermöglichung von Suizid auch dann nicht kooperieren, wenn es durch Empathie oder Güte motiviert zu sein scheint".

Mahnwache vor dem Parlament

Mit einer Mahnwache vor dem Parlament in Melbourne erinnerten Gegner der Suizidbeihilfe daran, dass Kritik und Ablehnung auch aus der Ärzteschaft komme. Victorias Regierungschef Daniel Andrews lobte am Mittwoch hingegen das Sterbehilfegesetz als eine "würdige Option, dem Leben ein Ende zu setzen".

Das im November 2017 beschlossene Gesetz macht jedem volljährigen, an einer unheilbaren Krankheit leidenden Patienten möglich, sich von seinem Arzt ein tödliches Medikament verschreiben zu lassen; Voraussetzung ist eine Lebenserwartung von weniger als zwölf Monaten. Darüber hinaus haben Ärzte das Recht, die tödliche Dosis zu verabreichen, wenn der Patient dazu selbst

Thema auch im Süden und Westen Australiens 

In den vergangenen Jahrzehnten waren in Parlamenten der australischen Bundesstaaten sowie im nationalen Parlament mehr als 40 Initiativen zur Legalisierung von Formen der Sterbehilfe gescheitert. Nach der Legalisierung in Victoria beraten inzwischen die Parlamente von Südaustralien und Westaustralien Sterbehilfegesetze.

(KNA)

Sommeraktion: Meine Heimatkirche

Die Sommeraktion von DOMRADIO.DE: Wir suchen Ihre Heimatkirche. Laden Sie ein Bild hoch und erzählen Sie uns Ihre Geschichte!

Messenger-Gemeinde

Tageskalender

Radioprogramm

 06.08.2020
Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wichtig: Kein DAB+ mehr in NRW ab Juli

Leider sendet DOMRADIO ab Juli nicht mehr über DAB+ in NRW. Laden Sie sich doch unsere App herunter – kostenlos in den Stores. DOMRADIO hören Sie auch übers Internetradio, Smartspeaker, andere gängige Radio-Apps, in Köln auf UKW 101,7, in Berlin/Brandenburg über DAB+ und natürlich auf DOMRADIO.DE.

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…