Menschen in Mittelamerika auf der Flucht
Menschen in Mittelamerika auf der Flucht

24.04.2019

Mexiko nimmt Migranten fest und betont deren Schutz Menschenrechtler protestieren

Jähes Fluchtende: Nach der Festnahme mehrerer hundert Migranten hat der mexikanische Präsident erklärt, dass seine Regierung weiterhin den Schutz der Menschen auf der Flucht garantiere. Menschenrechtler kündigen Untersuchungen an.

Man werde verhindern, dass die Menschen aus Honduras, Guatemala und El Salvador auf ihrer Reise zu Schaden kommen, sagte Andrés Manuel López Obrador am Dienstag (Ortszeit) vor Journalisten in Mexiko-Stadt. Zugleich forderte er von der US-Regierung, der Weltbank und der Interamerikanischen Entwicklungsbank, Geld für die wirtschaftliche Entwicklung der mittelamerikanischen Staaten zur Verfügung zu stellen.

Am Montag waren im Süden des Landes nach Angaben der mexikanischen Einwanderungsbehörde 371 Mitglieder einer Migrantenkarawane festgenommen worden. Entgegen Berichten der Betroffenen erklärte die Innenministerin Olga Sánchez Cordero, keiner sei bei dem Einsatz verletzt worden. Man erwarte, dass die Menschen die Gesetze Mexikos respektieren und sich bei der Einreise registrieren lassen.

Menschenrechtler kündigen Untersuchungen an

Bislang ist unklar, ob die mutmaßlich illegal eingereisten Migranten abgeschoben werden. Menschenrechtler kündigen Untersuchungen an.

Nach dem Polizeieinsatz löste sich die Karawane am Dienstag in kleine Gruppen auf. Einem Bericht der Zeitung "El Heraldo de México" zufolge sind zahlreiche Migranten auf einem Güterzug weitergereist, der unter dem Namen "die Bestie" bekannt ist. In den vergangenen Jahren hatten die Menschen auf der Flucht den Zug gemieden, weil die Reise extrem gefährlich ist.

Die Karawane ist eine von sechs, die sich derzeit auf dem Weg von Mittelamerika Richtung USA befinden. Nach Angaben des mexikanischen Innenministeriums sind etwa 6.000 Frauen, Männer und Kinder unterwegs. Seit Oktober vergangenen Jahres haben sich mehr als 10.000 Menschen aus Mittelamerika auf den Weg gemacht. Viele warten nun an der US-Grenze darauf, dass ihr Einreiseantrag bearbeitet wird. Andere sind in ihre Heimat zurückgekehrt oder haben in Mexiko Arbeit gefunden.

(epd)

Sommertour Pilgern Zwei Null 19

12 Dome in 12 Tagen: Die multimediale Radpilgertour!

Sommer-Gewinnspiel

Ab dem 15. Juli wochentäglich: unser multimediales Sommer-Gewinnspiel. Kirchengeräusch anhören, erraten und gewinnen!

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 16.07.
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Morgen

  • Runde 2: Das geheime Kirchengeräusch - Raten Sie mit!
  • Von Dom zu Dom: DOMRADIO.DE-Chefredakteur auf Fahrrad-Tour
  • Glaubensspaltungen im Mittelalter: Das "Schisma" vom 16. Juli 1054
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

DOMRADIO.DE auch auf Alexa

Gottesdienste, Nachrichten und das Evangelium – jetzt täglich auch auf Ihrem Echo und Echo Show!

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Der tägliche Impuls von Weihbischof Puff

Morgenimpuls mit Schwester Katharina

Schwester Katharina Hartleib aus Olpe begleitet Sie mit spirituellen Impulsen in den Tag. (Achtung: Sommerpause ab 1. Juli)