Nach Abschluss des INF-Abrüstungsvertrags 1988: Die ersten Pershing-II-Raketen werden abtransportiert
Nach Abschluss des INF-Abrüstungsvertrags 1988: Die ersten Pershing-II-Raketen werden abtransportiert
Bischof Franz-Josef Overbeck
Bischof Franz-Josef Overbeck

12.02.2019

Militärbischof in großer Sorge wegen Kündigung von INF-Vertrag Für verbindliche, globale Abrüstung

Die USA haben den INF-Abrüstungsvertrag für atomar bestückbare Mittelstreckenwaffen gekündigt, Russland hat ihn ausgesetzt. Für den katholischen Militärbischof Franz-Overbeck ein Anlass zur Sorge. Er warnte vor einem neuen atomaren Wettrüsten.

"Wenn eine Vereinbarung zur Rüstungsbegrenzung, die seit 30 Jahren zwischen den beiden größten Atommächten besteht, heute infrage gestellt und aufgekündigt wird, ist das ein begründeter Anlass zu großer Sorge", sagte Overbeck in einem am Dienstag vorab veröffentlichten Interview mit der Zeitschrift "Kompass" der Katholischen Militärseelsorge. Zugleich warnte er vor einem neuen atomaren Wettrüsten.

Wenn es bei den nuklearen Mittelstreckenraketen zu einer Aufrüstungsspirale kommen sollte, würden die meisten dieser Systeme wahrscheinlich in Europa stationiert, betonte der Essener Bischof. Darüber hinaus wären andere Rüstungskontrollabkommen gefährdet.

Verbindliche Strategie nötig

Stattdessen sei es "dringend geboten, politische Perspektiven für eine globale und verbindliche Abrüstungsstrategie zu erarbeiten". Als Schlüssel zu einer erfolgreichen Sicherheitspolitik nannte Overbeck multilaterale Bündnisse, "die eine globale Abrüstungspolitik forcieren".

Vor allem die Europäische Union könne als ein solches Bündnis aber nur dann glaubwürdig auftreten, "wenn nationale Eigeninteressen nicht die abrüstungspolitische Agenda bestimmen". Deutsche Politik könne auf diesem Gebiet "Vorbildliches leisten".

Kirche muss sich einbringen

In dieser Frage müsse auch die Kirche in einem "konstruktiven und sachlichen Dialog" ihre Sicht eines gerechten Friedens einbringen. Überdies setzten sich viele Christinnen und Christen durch zivilgesellschaftliches Engagement für den Frieden ein. "Die Verantwortung für die Entscheidungen jedoch liegt am Ende bei der Politik", betonte Overbeck.

Das Interview wird in der März-Ausgabe von "Kompass" veröffentlicht.

(KNA)

Übertragungen in der Karwoche und Osterzeit

Von der Karwoche bis in die Osterzeit: Eine Übersicht unserer Live-Übertragungen.

Mit Schwester Katharina durch die Fastenzeit

Schwester Katharina Hartleib aus Olpe begleitet Sie mit spirituellen Impulsen durch die Fastenzeit.

Das neue Bischofsquartett

Endlich: Die aktualisierte neue Auflage des Bestsellers ist da! Ab sofort ist das neue Bischofsquartett bestellbar.

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Glockenkarte Kölner Dom

Verschicken Sie pünktlich zum Osterfest eine ganz besondere Grußkarte mit dem Geläut des Kölner Doms!

Team der Woche

Sie sind ein tolles Team? Sie tun etwas für andere Menschen? Dann werden Sie unser Team der Woche!

DOMRADIO.DE auch auf Alexa

Gottesdienste, Nachrichten und das Evangelium – jetzt täglich auch auf Ihrem Echo und Echo Show!

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 23.04.
Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Weihbischof Schwaderlapp beantwortet Glaubensfragen

Der tägliche Impuls von Weihbischof Puff