Österreich schließt mehrere Moscheen
Islam in Deutschland

29.11.2018

Abdel-Samad: Staat muss Islamverbände in die Pflicht nehmen "Lieber eine harte Reaktion"

"Der Staat hat Fördergelder ausgeschüttet, aber nichts ist passiert": Der Politologe Hamed Abdel-Samad hält eine härtere Gangart des Staates gegenüber den Islamverbänden für dringend erforderlich.

Obwohl die Bundesregierung im Rahmen der Deutschen Islamkonferenz seit 12 Jahren den Dialog mit den Verbänden suche, hätten sie sich nicht auf die freiheitlich-demokratische Gesellschaft zubewegt, sagte Abdel-Samad der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA) am Donnerstag in Berlin. "Der Staat hat Fördergelder ausgeschüttet, aber nichts ist passiert." Die Verbände strebten eine Anerkennung nach dem Staatskirchenrecht an, ohne die Voraussetzungen dafür zu erfüllen. Abdel-Samad äußerte sich am Rande der Auftaktveranstaltung zur vierten Deutschen Islamkonferenz.

Ein "totes Projekt"

Mit Blick auf die Ausbildung von Imamen in Deutschland sprach der Islamkritiker von einem "toten Projekt". An keinem der fünf universitären Standorte für islamische Theologie gebe es noch entsprechende Angebote. "Auch deshalb, weil die Absolventen von den Islamverbänden gar nicht angestellt werden." Aus seiner Sicht darf zudem nicht allein über die formalen Rahmenbedingungen der Imamausbildung diskutiert werden, sondern es gehe vor allem über fortschrittliche theologische Konzepte.

Die Verbände wollten in Deutschland ein rückschrittliches Islamverständnis etablieren, das die Abschottung von Muslimen in der deutschen Gesellschaft befördere. Es dürfe nicht sein, dass sie Imame aus dem Ausland importierten, um diese Auslegung des Islam zu verfestigen. Als Vorbild nannte Abdel-Samad die Politik in Österreich, das die Entsendung von Imamen aus dem Ausland untersagt hat. "Lieber eine harte Reaktion als Hofierung eines reaktionären Islam."

(KNA)

Team der Woche

Sie sind ein tolles Team? Sie tun etwas für andere Menschen? Dann werden Sie unser Team der Woche!

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

DOMRADIO.DE auch auf Alexa

Gottesdienste, Nachrichten und das Evangelium – jetzt täglich auch auf Ihrem Echo und Echo Show!

Mit Willibert in die Heilige Stadt

Im November 2019 ist es soweit: Erkunden Sie das ehrwürdige Rom auf dieser Pilgereise mit dem Rom-Kenner Willibert Pauels, Karnevalsfreunden und DOMRADIO.DE Besuchern auch bekannt als "ne Bergische Jung"!

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 18.02.
06:00 - 06:30 Uhr

DOMRADIO Morgenimpuls

06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Morgen

  • Vor dem Antimissbrauchsgipfel im Vatikan
  • Wider der Frühjahrsmüdigkeit
  • Quo vadis deutsch-amerikanische Freundschaft?
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Weihbischof Schwaderlapp beantwortet Glaubensfragen

Der tägliche Impuls von Weihbischof Puff