Polnische Fahne
Polnische Fahne
Erzbischof Stanislaw Gadecki
Erzbischof Stanislaw Gadecki

17.01.2018

Kirche warnt Polen vor Nationalismus Nicht mit Patriotismus verwechseln

Der Vorsitzende der katholischen Polnischen Bischofskonferenz, Erzbischof Stanislaw Gadecki, hat seine Landsleute erneut vor der "Gefahr des Nationalismus" gewarnt. Dabei nahm er Bezug auf die Enzyklika "Mit brennender Sorge".

Unter Berufung auf das Lehrschreiben von Papst Pius XI. aus dem Jahr 1937 unterstrich er am Mittwoch, wer die Rasse, das Volk oder den Staat zur höchsten Norm mache und "sie mit Götzenkult vergöttert, der verkehrt und fälscht die gottgeschaffene und gottbefohlene Ordnung der Dinge".

Zugleich unterstrich Gadecki, der im kommenden November anstehende 100. Jahrestag der Wiedererlangung der Unabhängigkeit Polens solle die "Vaterlandsliebe im Geist des wahren Patriotismus" stärken. "Im Gegensatz zum Nationalismus ist Patriotismus eine Haltung, die es würdig ist, gepflegt zu werden", erklärte er aus Anlass des jährlichen "Tages des Judentums", den die katholische Kirche in Polen am Mittwoch zum 21. Mal beging. Der Erzbischof kritisierte unter anderem die nationalistische Losung "Polen (nur) für Polen".

Nationalistische Überheblichkeit verurteilt

Polens Bischöfe hatten im April 2017 deutlich nationalistische Überheblichkeit verurteilt. "Ein wahrer Patriot will das Wohlergehen seines Volkes niemals auf Kosten anderer erreichen", schrieben sie in ihrer Erkärung "Die christliche Gestalt des Patriotismus". Darin warben sie für einen "Patriotismus ohne Gewalt und Verachtung". Die Kirche in Polen sei immer eine Stütze des Patriotismus gewesen, gerade in Krisenzeiten. Das habe dazu beigetragen, dass Polen nach 123 Jahren der Teilung die Freiheit zurückgewonnen habe. "Zwischen Kirche und Patriotismus gibt es keinen Widerspruch", hieß es in dem Text.

Die Nachbarstaaten Preußen, Österreich und Russland hatten Polen im 18. und 19. Jahrhundert unter sich aufgeteilt und besetzt. Erst nach dem Ersten Weltkriegs gründete sich im November 1918 wieder ein unabhängiger polnischer Staat.

(KNA)

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 25.05.
06:00 - 06:30 Uhr

DOMRADIO Morgenimpuls

06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Morgen

  • Beauftragter der Bundesregierung für Religionsfreiheit
  • Irland stimmt über Abtreibung ab
  • Neue Datenschutzgrundverordnung in der EU
  • Glaubensfragen an Weihbischof Schwaderlapp
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Mönchen Gladbacher Ehepaar rettet über 650 Kirchenfenster
  • Bündnis Gemeinsam für Afrika protestiert: "Sklavenmarkt" auf dem Bahnhofsvorplatz
  • "Wohnungslose im Nationalsozialismus" im NS-Dokumentationszentrum
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Mönchen Gladbacher Ehepaar rettet über 650 Kirchenfenster
  • Bündnis Gemeinsam für Afrika protestiert: "Sklavenmarkt" auf dem Bahnhofsvorplatz
  • "Wohnungslose im Nationalsozialismus" im NS-Dokumentationszentrum
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Nach 45 Jahren: "Hotzenplotz und die Mondrakete"
  • "Mess op Kölsch" am Dreifaltigkeitssonntag
  • Führende US-Christen kritisieren Trumps Politik
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Nach 45 Jahren: "Hotzenplotz und die Mondrakete"
  • "Mess op Kölsch" am Dreifaltigkeitssonntag
  • Führende US-Christen kritisieren Trumps Politik
19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Programmtipps

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Empfangsanleitung zum Ausdrucken

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag ab 8 Uhr!

Gemeinsam für das Mehr im Menschen

Berufungspastoral im Erzbistum Köln: Dein Platz in Kirche und Welt.

Das ganze Leben

Hilfsangebote der Kirche im Erzbistum Köln.

Der tägliche Impuls von Weihbischof Puff

Weihbischof Schwaderlapp beantwortet Glaubensfragen