Kreuz an der Wand
Kreuz an der Wand

22.09.2017

Experte: Religionspolitik wurde von Parteien vernachlässigt Religion oder Kultur?

Im Wahlkampf wurde eher wenig darüber gesprochen. Aber auch sonst wird die Religionspolitik in Deutschland von den Parteien zu sehr vernachlässigt, meint der Münsteraner Politikwissenschaftlers Ulrich Willems.

Man darf nicht vergessen, dass sich in den letzten 20, 25 Jahren die religiöse Landschaft in Deutschland dramatisch verändert hat", sagte Willems am Freitag im Deutschlandfunk. "Das generiert jetzt aber eine Reihe von Problemen, die dringend gelöst werden müssten." In vielen anderen Ländern sei es zu großen Debatten gekommen, "in der Bundesrepublik hinkt man da etwas hinterher".

Der Umgang mit Religion werde nach wie vor eine der wichtigen Fragen sein, betonte der Wissenschaftler. "Der Diskurs wird nicht mehr allein über Religion gehen, sondern vielleicht stärker darüber, wie man mit kulturellen Differenzen umgeht." Die Bürger benötigten Grundkompetenzen, um zu verstehen, um was es sich bei Religion handele.

Die "christlich-großkirchliche Schlagseite"

Um Islamverbände staatlich anzuerkennen, ist nach Ansicht des Experten keine Grundgesetzänderung notwendig. Die Politik müsse durch konkrete Gesetze das sogenannte Religionsverfassungsrecht weiterentwickeln, forderte er. Denn das habe derzeit eine "christlich-großkirchliche Schlagseite". Betroffen seien davon die Konfessionslosen und religiöse Minderheiten, vor allem die Muslime.

"Was wir nun dringend tun müssen, ist, die Hindernisse für die Integration von mehr Vielfalt zu beseitigen", unterstrich Willems.

(epd)

Sonderseite zur KirchenMusikWoche im Erzbistum Köln

Konzerte, Gottesdienste, Orgelstunden und Talk: Hier geht es zu unserer Berichterstattung!

Das DOMRADIO.DE WM-Tippspiel

Tippen Sie kostenlos gegen Schwester Katharina die Fußball-WM. Für jeden Mitspieler spenden wir für einen guten Zweck! Den Gewinner erwartet eine Überraschung.

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 20.06.
06:00 - 06:30 Uhr

DOMRADIO Morgenimpuls

06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Morgen

  • Weltflüchtlingstag: Kirche unterstützt verfolgte Menschen
  • Interview mit Pfr. Franz Meurer: Gibt es Sozialneid zwischen bedürftigen Menschen?
  • Sommerzeit ist Pilgerzeit: warum fasziniert Santiago de Compostela so sehr?
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Programmtipps

  • Matthäusevangelium
    20.06.2018 07:50
    Evangelium

    Mt 6,1–6.16–18

  • Abbé Georges Edouard Lemaître
    20.06.2018 09:20
    Anno Domini

    Abbé Georges Edouard Lemaître

  • Matthäusevangelium
    21.06.2018 07:50
    Evangelium

    Mt 6,7-15

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Empfangsanleitung zum Ausdrucken

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag ab 8 Uhr!

Gemeinsam für das Mehr im Menschen

Berufungspastoral im Erzbistum Köln: Dein Platz in Kirche und Welt.

Das ganze Leben

Hilfsangebote der Kirche im Erzbistum Köln.

Der tägliche Impuls von Weihbischof Puff

Weihbischof Schwaderlapp beantwortet Glaubensfragen