Friedenstaube
Friedenstaube
Misereor-Hauptgeschäftsführer Pirmin Spiegel
Misereor-Hauptgeschäftsführer Pirmin Spiegel

19.09.2017

Hilfswerk Misereor fordert Friedenspolitik mit mehr Weitsicht "Vorschlag der EU ist falsches Signal"

Das katholische Hilfswerk Misereor fordert eine Stärkung der deutschen Friedenspolitik. Hauptgeschäftsführer Spiegel kritisierte zudem die "Forderung nach immer höheren Militärausgaben".

"Eine weitsichtige und nachhaltige Friedenspolitik, die über sicherheitspolitische und militärische Maßnahmen hinausreicht, ist überfällig", sagte Hauptgeschäftsführer Pirmin Spiegel am Dienstag in Aachen. Die jüngst verabschiedeten Leitlinien der Bundesregierung "Krisen verhindern, Konflikte bewältigen, Frieden fördern" würden dahingehend in die richtige Richtung weisen. Misereor äußerte sich zum Internationalen Tag des Friedens am 21. September.

Zivile Konfliktbearbeitung und Gewaltprävention

Für die kommenden Legislaturperiode appellierte Spiegel für "einen ressortübergreifenden und friedenspolitisch kohärenten Aktionsplan, der konkrete Maßnahmen zum Beispiel bei der Ressortabstimmung benennt". Zudem müssten die notwendigen strukturellen, personellen und finanziellen Ressourcen für die zivile Konfliktbearbeitung und zur Gewaltprävention dringend aufgestockt werden. "Bislang wird die öffentliche und politische Debatte jedoch von der Forderung nach immer höheren Militärausgaben dominiert", so Spiegel.

"Falsches Signal" der EU

Auch die soeben von der EU vorgeschlagene Erweiterung des "Instruments für Stabilität und Frieden" (ISP), die die Verwendung von EU-Hilfsgeldern auch für den Aufbau von Kapazitäten militärischer Akteure erlauben soll, sei ein falsches Signal. Es führe zu einer gefährlichen Verwässerung der Grenzen zwischen Zivilem und Militärischem. Die Bundesregierung solle sich gegen die geplante Erweiterung aussprechen, forderte Spiegel.

(KNA)

Sonderseite zur KirchenMusikWoche im Erzbistum Köln

Konzerte, Gottesdienste, Orgelstunden und Talk: Hier geht es zu unserer Berichterstattung!

Das DOMRADIO.DE WM-Tippspiel

Tippen Sie kostenlos gegen Schwester Katharina die Fußball-WM. Für jeden Mitspieler spenden wir für einen guten Zweck! Den Gewinner erwartet eine Überraschung.

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 18.06.
06:00 - 06:30 Uhr

DOMRADIO Morgenimpuls

06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Morgen

  • WM 2018 - Fußballnonne Sr. Katharina zum 1. Deutschland-Spiel
  • KirchenMusikWoche - Orgelmusik in der Kölner Innenstadt
  • Silbernes Priesterjubiläum - Heilige Messe mit Erzbischof Heße, Bischof Kohlgraf und Msgr. Kleine
  • Darf man für einen WM-Sieg beten?
  • KirchenMusikWoche 2018 im Erzbistum Köln eröffnet
  • Auf der Kippe: scheitert die Bundesregierung an der Flüchtlingspolitik?
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Programmtipps

  • Kölner Dom
    18.06.2018 11:00
    DOMRADIO Gottesdienst

    Silbernes Priesterjubiläum

  • Matthäusevangelium
    19.06.2018 07:50
    Evangelium

    Mt 5,43–48

  • Giovanni Pierluigi
    19.06.2018 09:20
    Anno Domini

    Missa Papae Marcelli von Giova...

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Empfangsanleitung zum Ausdrucken

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag ab 8 Uhr!

Gemeinsam für das Mehr im Menschen

Berufungspastoral im Erzbistum Köln: Dein Platz in Kirche und Welt.

Das ganze Leben

Hilfsangebote der Kirche im Erzbistum Köln.

Der tägliche Impuls von Weihbischof Puff

Weihbischof Schwaderlapp beantwortet Glaubensfragen