Das Parlament in Malta hat die "Ehe für alle" beschlossen
Ehe für alle
Bischof Felix Genn im domradio.de-Interview
Bischof Felix Genn im domradio.de-Interview

02.07.2017

Bischof Genn kritisiert "Ehe für alle" Deutliche Position

Nach dem Beschluss am Freitag gehen die Diskussionen weiter. Die Ehe für alle sei verfassungswidrig, sagen Konservative und erwägen, zu klagen. Der Münsteraner Bischof Felix Genn äußert sich nun auch kritisch.

Der Münsteraner Bischof Felix Genn hat sich kritisch über den Bundestagsbeschluss zur "Ehe für alle" geäußert. Aktuell zeige sich, wie schnell innerhalb kurzer Zeit der Schutz des Grundgesetzes für Ehe und Familie zur Disposition gestellt werde, sagte Genn am Sonntag in Münster. "Hier werden wir uns als Kirche ganz klar zu einer deutlichen Positionierung der Ehe von Mann und Frau weiterhin bekennen, ohne mit dem Begriff 'Lebenspartnerschaft' eine Diskriminierung homosexueller Personen zu bezeichnen, sondern indem wir damit nur eine andere Wirklichkeit benennen", betonte er.

Gerade in der derzeitigen Weltsituation gebe es sehr viele Fragen, zu denen die Kirche etwas zu sagen habe, sagte der Bischof von Münster. Er erinnerte an "die Gefahr, die von Nordkorea ausgeht, an die Umwälzungen in der Türkei, an den fürchterlichen bereits sechsjährigen Krieg in Syrien, an die Verwerfungen in den europäischen Ländern, und auch an die Zukunft Europas selbst". Gebet und Dialog seien nur oberflächlich betrachtet schwache Mittel, um "dem Guten und dem Frieden nachzujagen, den Weg zum Leben zu finden", betonte Genn in einer Predigt im St.-Paulus-Dom.

Heilige Messe aus Anlass der traditionellen Großen Prozession

Der Bischof feierte die Heilige Messe aus Anlass der traditionellen Großen Prozession. Bei dieser waren die Gläubigen zuvor von der Marktkirche St. Lamberti durch die Stadt und über den Prinzipalmarkt zum Dom gezogen. Die Prozession wies unter dem Leitwort "Suche Frieden" auf den Deutschen Katholikentag hin, der 2018 in Münster stattfindet.

Die jahrhundertealte Tradition der Großen Prozession in Münster geht auf ein Gelübde von Kirche und Bürgerschaft im Hochmittelalter zurück, als Münster nacheinander von einer Pestkatastrophe und einem Großbrand heimgesucht wurde. 1383 fand die erste Buß- und Bittprozession dieser Art statt, die bis heute Bestand hat.

(epd)

Die neue App von DOMRADIO.DE

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Schabbat Shalom: 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland – der Podcast

Jeden Freitag nehmen uns junge Jüd:innen in diesem Podcast mit in die Welt des Judentums. 

Tageskalender

Radioprogramm

 09.05.2021
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

  • Pilotprojekt "Ich bin Sophie Scholl"
  • Katholischer Sportverband schaut in die Zukunft
07:20 - 07:20 Uhr

WunderBar

07:50 - 07:55 Uhr

Wort des Bischofs

09:40 - 09:45 Uhr

Kirche2Go

10:00 - 12:00 Uhr

Gottesdienst

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

  • Muttersein in Entwicklungsländern
10:00 - 12:00 Uhr

Gottesdienst

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

  • Muttersein in Entwicklungsländern
12:40 - 12:45 Uhr

WunderBar

16:00 - 18:00 Uhr

Der gute Draht nach oben!

17:50 - 17:55 Uhr

Wort des Bischofs

16:00 - 18:00 Uhr

Der gute Draht nach oben!

18:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Menschen

19:00 - 20:00 Uhr

DOMRADIO Kopfhörer

20:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Musica

Himmelklar Podcast

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Die ganze Bibel im Ohr! Jetzt spenden!