Wolfgang Thierse
Wolfgang Thierse

07.12.2016

Thierse: Kirchen müssen gegen AfD Stellung beziehen "Zum christlichen Bekenntnis gehört gelegentlich klare Kante"

Der ehemalige Bundestagspräsident Wolfgang Thierse fordert die Kirchen in Deutschland auf, sich klar gegen die AfD zu positionieren. Christen in Deutschland müssten besonders aufgrund der Erfahrungen der Geschichte wachsam sein.

"Die AfD ist keine wertkonservative Partei, sie ist eine aggressive Partei, die sich gegen Ausländer richtet, gegen Europa richtet, also eine latent nationalistische Partei", sagte Thierse, der auch Mitglied im Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK) ist, am Mittwoch im Deutschlandfunk: "Und da müssten wir Deutschen, also auch die Christen, doch ein gutes Gedächtnis haben, wohin das führt. Schließlich gab es auch mal vor 70, 80 Jahren unter den Christen eine Menge Anhänger eines falschen Systems."

Thierse betonte, dass was die AfD aus seiner Sicht ausmachen, sei "mit christlichen Grundüberzeugungen und Werten nicht vereinbar". Kritische Äußerungen etwa des Kölner Kardinals Rainer Maria Woelki begrüße er daher ebenso wie die Entscheidung des Erfurter Bischofs Ulrich Neymeyr, bei AfD-Demonstrationen die Beleuchtung des Doms nicht einzuschalten.

"AfD nicht schönreden"

Natürlich müssten die Kirchen das Gespräch suchen mit Menschen, die sich dieser "autoritären Partei" zuwenden, so Thierse weiter. Man müsse deren Ängste und Nöte ernst nehmen, aber auch klarmachen, dass die Antworten der AfD "unsere offene Gesellschaft und die Demokratie gefährden".

Bischöfe und Laienvertretungen dürften nicht "die AfD schönreden", forderte der SPD-Politiker. Da dürfe es "kein Leisetreten und keine falsche Rücksicht" auf Kirchenmitglieder unter den Anhängen geben: "Zum christlichen Bekenntnis gehört auch gelegentlich klare Kante."

"Antichristlicher Geist" der AfD

Die Anziehungskraft rechtspopulistischer Parolen auf einige Christen sei hoch, räumte Thierse ein. Hier gebe es sicher auch Versäumnisse in den anderen Parteien, wenn es etwa beim Lebensschutz oder beim Familienbild um eher konservative Positionen gehe. Die Verteidigung traditioneller Werte dürfe aber niemals verbunden werden mit Nationalismus und der Ablehnung von Fremden, des demokratischen Systems und einer offenen Gesellschaft.

"Tut die AfD irgendetwas für die, die sich abgehängt fühlen?", fragte der Politiker weiter. Sie schreie und wüte gegen das System, die Presse und auch gegen Caritas und Diakonie und deren Hilfsbereitschaft. Das verrate vieles von dem "antichristlichen Geist" in der AfD. Das sollten alle Christen bedenken, die Sympathien für die Partei hegten, so Thierse.

(KNA)

Nachrichten-Video

Zum Video:
Samstag, 09.12.2017

Video, Samstag, 09.12.2017:Wochenrückblick Christliche Nachrichten

Jetzt im Radioprogramm

6:30 - 10:00 Uhr 
Der Morgen

Aktuelles zum Tag

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 11.12.
06:05 - 06:30 Uhr

Morgenimpuls

06:30 - 10:00 Uhr

Der Morgen

10:00 - 15:00 Uhr

Der Tag

10:00 - 15:00 Uhr

Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

Der Tag

19:00 - 21:00 Uhr

Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

Nachtgebet

00:00 - 06:00 Uhr

Nachtportal

Komplet – Das Nachtgebet mit Weihbischof Ansgar