52 Kilometer lang ist der Grenzzaun um den Gazastreifen
52 Kilometer lang ist der Grenzzaun um den Gazastreifen

18.02.2016

Bischöfe zur Lage im Heiligen Land "Neue Intifada"

Die katholischen Bischöfe des Heiligen Landes haben die Situation der Palästinenser verurteilt. Sie kritisierten die gegenwertige Lage als "unmenschlich". 

Die katholischen Bischöfe des Heiligen Landes werten die gegenwärtige Lage der Palästinenser als "unmenschlich". Weder für Israelis noch für Palästinenser gebe es in der stagnierenden und todbringenden Situation ein "Licht der Hoffnung", erklärte die bischöfliche Kommission "Justitia et Pax" am Donnerstag zur Welle der Gewalt im Heiligen Land.

Es sei eine "neue Intifada" entstanden, in der sich Palästinenser "aus Verzweiflung durch ein Leben voller Frustration, Erniedrigung und Unsicherheit in den Tod stürzen".

Kritik an Besetzung

Tag für Tag werde palästinensisches Land durch Siedler besetzt, kritisiert die bischöfliche Kommission. Die Abriegelung des Gazastreifens dauere bereits Jahre an. Auch der Rest Palästinas stehe unter Belagerung und müsse mit diversen politischen, wirtschaftlichen und sozialen Schwierigkeiten kämpfen.

Konkret verweist die Erklärung auf Hauszerstörungen, Militär-Checkpoints, Erniedrigung von Palästinensern durch israelische Soldaten sowie eine "Judaisierung Jerusalems".

Aufruf zum Handeln

Die Kommission fordert die politisch Verantwortlichen auf, zum Wohl der Menschen zu handeln. Von der israelischen Führung verlangt sie, Palästinenser nicht als Terroristen zu behandeln.

Beide Völker hegten den Wunsch nach Sicherheit und Ruhe; beide seien in der Lage, in Frieden zusammenzuleben. An die palästinensische Führung heißt es: "Erlöst das Land und Jerusalem erneut und beginnt eine neue Geschichte, die übereinstimmt mit seiner Heiligkeit und Universalität."

(KNA)

Sonderseite zur DBK-Vollversammlung

Die deutschen Bischöfe in Fulda: Artikel, Videos, Bilder und Interviews.

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Messenger-Gemeinde

Tageskalender

Radioprogramm

 22.09.2020
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Sommer vorbei - Kirche ruft auf zum „Digitalen Herbst“
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Caritas international: Peru im Kampf gegen Corona beistehen
  • Ökumenischer Kirchentag im Corona-Modus?
  • Ethikrat gegen Immunitäts-Ausweis
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Caritas international: Peru im Kampf gegen Corona beistehen
  • Ökumenischer Kirchentag im Corona-Modus?
  • Ethikrat gegen Immunitäts-Ausweis
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Warum der Ethikrat vom Immunitäts-Ausweis abrät
  • DBK-Vollversammlung: Die heißen Eisen am ersten Tag
  • Mit Ingwer und Kurkuma in den Herbst
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Warum der Ethikrat vom Immunitäts-Ausweis abrät
  • DBK-Vollversammlung: Die heißen Eisen am ersten Tag
  • Mit Ingwer und Kurkuma in den Herbst
19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Das Heilige Jahr in Santiago de Compostela

Pilgerreise auf dem Jakobsweg mit „ne Bergische Jung“ Willibert Pauels! Jetzt anmelden für Juli 2021!

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…