Droht Griechenland der Euro-Ausstieg?
Droht Griechenland der Euro-Ausstieg?

30.06.2015

Deutscher Pfarrer in Athen befürchtet "große Krise" "In Griechenland herrscht Misstrauen"

Der evangelische Auslandspfarrer in Athen, René Lammer, befürchtet, dass die große Krise in Griechenland erst noch bevorsteht. Die aktuelle Situation vor dem Referendum sei "unruhig und unsicher und völlig offen".

Eines der größten grundsätzlichen Probleme der griechischen Gesellschaft sei, dass sich "der Staat und die Bürger gegenseitig misstrauen", sagte der Pfarrer der Evangelischen Kirche Deutscher Sprache am Dienstag dem Evangelischen Pressedienst (epd) angesichts der Zuspitzung der Schuldenkrise.

Griechenland braucht nach Ansicht des evangelischen Auslandspfarrers in Athen, René Lammer, eine neue Vertrauenskultur.  "Und beide Seiten haben recht mit ihrem Misstrauen", sagte Lammer und beschrieb die Situation aus seiner Sicht: Die Bürger versuchen, die Steuerzahlungen zu umgehen, weil sie den Politikern Korruption und Misswirtschaft vorwerfen. Und die Politiker erhöhen die Steuern, damit wenigstens ein Teil beim Staat ankommt. Lammer leitet die Gemeinde am Rande des Zentrums von Athen seit fünf Jahren.

Tsipras-Rücktritt wäre konsequent

Ein Schritt zu mehr Vertrauen könnte nach Ansicht des Pfarrers ein konsequentes Verhalten von Ministerpräsident Alexis Tsipras sein. Tsipras habe angekündigt, dass er ein "Ja" der Griechen zum Sparpaket der Gläubiger beim Referendum am Sonntag nicht umsetzen werde, er wolle stattdessen zurücktreten. Ein solches Verhalten wäre konsequent, sagte Lammer. Und es würde die Menschen im gewissen Sinne positiv irritieren, weil dann ein Politiker nach der Wahl das täte, was er vor der Wahl angekündigt habe.

Die Stimmung im Land habe sich nach dem Aus für das Rettungspaket am vergangenen Samstag verändert, sagte Lammer. In den vergangenen Wochen sei "von dem Hype" aus den ausländischen Medien in Griechenland selbst kaum etwas zu spüren gewesen. Doch jetzt "kribbelt es unter der Oberfläche, alles starrt auf den Sonntag und das Referendum". Die Situation sei "unruhig und unsicher und völlig offen".

Große Krise könnte noch kommen

Er selbst habe "Angst, dass die große Krise erst noch bevorsteht, die Verelendung wird auch auf die Mittelschicht durchschlagen". Das gelte auch für viele der rund 450 Gemeindemitglieder, die der Mittelschicht angehören. Auch ihnen seien schon vor Jahren die Renten und Gehälter im Durchschnitt um ein Drittel gekürzt worden. Sie hätten bisher, so wie viele aus dem griechischen Mittelstand auch, von ihren Reserven gelebt. Doch auch die seien endlich. Erst kürzlich habe eine Frau ihm erzählt, dass sie nun ihren Schmuck verkauft habe, berichtete der Seelsorger. Viel besser gehe es hingegen den Menschen, die ihre Rente aus Deutschland bekommen.

Von aktuellen Auswanderungsplänen der deutschstämmigen Gemeindemitglieder habe er in den vergangenen Tagen nichts gehört. Eine erste Ausreisewelle habe es 2012 gegeben, sagte Lammer. Doch einige Leute hätten angekündigt, dass sie auf jeden Fall das Land verlassen, wenn die Drachme wieder eingeführt werden würde.

(epd)

Nachrichten-Video

Zum Video:
Montag, 15.01.2018

Video, Montag, 15.01.2018:Christliche Nachrichten

Jetzt im Radioprogramm

6:30 - 10:00 Uhr 
Der Morgen

Aktuelles zum Tag

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 16.01.
06:05 - 06:30 Uhr

Morgenimpuls

06:30 - 10:00 Uhr

Der Morgen

  • Papst Franziskus in Chile und Peru
  • SPD-Chef Schulz auf GroKo-Tour durch Deutschland
  • Karneval einmal klassisch: eine Mischung aus Musik und Literatur.
10:00 - 15:00 Uhr

Der Tag

10:00 - 15:00 Uhr

Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

Der Tag

19:00 - 22:00 Uhr

Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

Nachtgebet

00:00 - 06:00 Uhr

Nachtportal

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Komplet – Das Nachtgebet mit Weihbischof Ansgar