Trend "Social Freezing"
Trend "Social Freezing"
Bischof Heiner Koch
Bischof Heiner Koch

24.10.2014

Familienbischof Koch kritisiert "Social Freezing" "Mut zur Familie machen"

Mitarbeiterinnen von Apple und Facebook sollen künftig auf Firmenkosten ihre Eizellen einfrieren können. Das stößt auf heftige Kritik - Familienbischof Heiner Koch hält das Angebot für ein "völlig falsches Signal".

Familienbischof Heiner Koch und der Familienbund der Katholiken haben das Angebot der Unternehmen Apple und Facebook, Mitarbeiterinnen das Einfrieren von Eizellen zu finanzieren, heftig kritisiert. "Wir müssen jungen Menschen Mut zur Familie machen und sie in ihrer Entscheidung unterstützen", sagte Koch, Bischof von Dresden-Meißen und Vorsitzender der Kommission für Ehe und Familie der Deutschen Bischofskonferenz.

Die Wirtschaft stehe dabei in der Verantwortung, die Arbeitswelt zugunsten der Familien umzubauen und eine Unternehmenskultur zu schaffen, die Familie ermöglicht. Angebote wie das Social Freezing jedoch tragen die Botschaft, Kinder seien gegenüber den beruflichen Anforderungen nachrangig und Familie und Beruf nicht miteinander zu vereinbaren. "Dies ist ein völlig falsches Signal", sagte Koch.

Vereinbarkeit von Beruf und Familie könne nicht bedeuten, Menschen möglichst unbeschränkt und umgehend für den Arbeitsmarkt verfügbar zu machen. "Um der Freiheit der Menschen und der Familien willen muss die Entscheidung junger Menschen, Familie zu gründen und Kindern zuliebe beruflich kürzer zu treten, genauso anerkannt und in gleichem Maße gesellschaftlich und finanziell gestützt werden wie eine andere von den Eltern gefällte Entscheidung hinsichtlich der Gestaltung ihres Familienlebens", so Koch.

Kinder jederzeit willkommen heißen

"Social Freezing ist kein Angebot zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie, sondern verdrängt die Familie aus dem betrieblichen Alltag", sagt Stefan Becker, Präsident des Familienbundes der Katholiken. "Anstatt Mitarbeiterinnen darin zu bekräftigten, den Kinderwunsch zu verschieben, sollten Arbeitgeber Kinder willkommen heißen – und zwar zu jeder Zeit."

Fortschrittliche Arbeitgeber wüssten längst, dass man Karriere auch mit Kindern machen könne und Beschäftigte auch mit Familie unentbehrliche Leistungsträger seien. Wer heute Beschäftigte mit Kindern kaltstellt, wird morgen auch keine zufriedenstellenden Lösungen anbieten für Mitarbeiter, die Pflegeverantwortung übernehmen müssen. Krankheit und Pflege lassen sich aber in keiner Weise verschieben.“ Frauen und Männern dürften in unserer Gesellschaft keine Nachteile erfahren, weil sie Familie haben. „Denn Familien sind nicht nur die stabile Basis unserer Gesellschaft, sie sind auch für die Arbeitswelt unentbehrlich“, so Becker.

Bis zu 20.000 Dollar Beteiligung

Seit Anfang dieses Jahres zahlt Facebook seinen Mitarbeiterinnen bis zu 20.000 US-Dollar für das Einfrieren von Eizellen. Apple will ab Januar die Kosten dafür übernehmen. Beim "Social Freezing" entscheidet sich eine Frau nicht aus medizinischen, sondern etwa aus beruflichen Gründen dafür, Eizellen für eine später mögliche Schwangerschaft zu konservieren.

 

(dr, epd)

Nachrichten-Video

Zum Video:
Mittwoch, 16.08.2017

Video, Mittwoch, 16.08.2017:Christliche Nachrichten

Jetzt im Radioprogramm

0:00 - 6:00 Uhr 
Nachtportal

Mit dem domradio durch die Nacht

Wort des Bischofs - Das Buch

52 Impulse aus dem Jahr 2016 jetzt auch als Buch!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 17.08.
06:00 - 06:30 Uhr

Laudes

06:30 - 10:00 Uhr

Der Morgen

10:00 - 12:00 Uhr

Beratung

10:00 - 12:00 Uhr

Beratung

12:00 - 18:00 Uhr

Der Tag

12:00 - 18:00 Uhr

Der Tag

18:00 - 20:00 Uhr

Kompakt

20:00 - 22:00 Uhr

Beratung

22:00 - 22:30 Uhr

Komplet

22:30 - 24:00 Uhr

Kompakt

00:00 - 06:00 Uhr

Nachtportal

02:00 - 03:00 Uhr

Kopfhörer

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Komplet – Das Nachtgebet mit Weihbischof Ansgar