Schwalbennestorgel im Kölner Dom
Schwalbennestorgel im Kölner Dom
Dompropst Bachner
Dompropst Bachner

16.06.2017

Dompropst erklärt die neuen Sicherheitsvorschriften bei den Orgelfeierstunden Ohne Klappstuhl in den Dom

Am kommenden Dienstag beginnen die beliebten Orgelfeierstunden im Kölner Dom. Erwartet wird wie in jedem Jahr ein großer Besucherandrang. Allerdings gibt es neue Sicherheitsvorkehrungen, wie Dompropst Bachner erläutert.

domradio.de: Mit dem Klappstuhl in den überfüllten Kölner Dom zu den beliebten Sommer-Orgelfeierstunden, die nun bald wieder anlaufen. Das wird es so nicht mehr geben, oder? 

Gerd Bachner (Dompropst): Die Orgelfeierstunden sind immer sehr, sehr gut besucht. Die Kirchenbänke sind dann schnell besetzt und diese mitgebrachten Höckerchen waren eigentlich schon Kult. Jeder freie Platz im Dom war mit einem Höckerchen oder Klappstuhl besetzt. Aber unsere neuen Sicherheitsbestimmungen erlauben das nicht mehr. Wir haben ja als Metropolitankapitel eine Verantwortung für die Menschen und beim Thema Fluchtwege mussten wir nun handeln. 

domradio.de: Sicherheit geht vor, für die Atmosphäre ist das aber schade, oder?

Bachner: Ja, das stimmt schon, ich bin da auch traurig drüber. Aber was bleibt, ist ja der höhere Wert: Dass wir im Dom zusammenkommen und diese schönen Domorgelstücke hören werden. Aber wir werden unsererseits zusätzliche Stühle aufstellen, so dass wir die normale Kapazität erhöhen können. Aber die Fluchtwege müssen frei bleiben. Wir haben also 1.300 Sitzplätze. Das ist die Grenze.

domradio.de: Wie reagieren denn die Besucher auf das neue Sicherheitskonzept? Es gibt mehr Kontrollen, Koffer dürfen nicht mehr in den Dom ...

Bachner: So manches geht einfach nicht mehr. Seit März gibt es diese neuen Bestimmungen. Aber ich habe mich bemüht, einen Mittelweg zu gehen mit dem Domkapitel. Die Maßnahmen sind ausgewogen und maßvoll der jeweiligen Sicherheitssituation angemessen. Kritik gibt es aber in beide Richtungen: Die einen wollen noch strengere Bestimmungen, den anderen sind schon die vorhandenen zu viel. Aber die überwältigende Mehrheit begrüßt dieses neue Vorgehen total. Das beruhigt und gibt Sicherheit. 

Das Interview führte Silvia Ochlast.

(DR)

Sommeraktion: Meine Heimatkirche

Die Sommeraktion von DOMRADIO.DE: Wir suchen Ihre Heimatkirche. Laden Sie ein Bild hoch und erzählen Sie uns Ihre Geschichte!

Gottesdienste auch auf Facebook und Youtube

DOMRADIO.DE überträgt alle Gottesdienste auch auf Facebook und Youtube und Periscope.

Wichtig: Kein DAB+ mehr in NRW ab Juli

Leider sendet DOMRADIO ab Juli nicht mehr über DAB+ in NRW. Laden Sie sich doch unsere App herunter – kostenlos in den Stores. DOMRADIO hören Sie auch übers Internetradio, Smartspeaker, andere gängige Radio-Apps, in Köln auf UKW 101,7, in Berlin/Brandenburg über DAB+ und natürlich auf DOMRADIO.DE.

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Messenger-Gemeinde

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

 04.07.2020
06:30 - 11:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

10:15 - 10:20 Uhr

Alle Wetter!

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

11:11 - 11:15 Uhr

Wort zum Samstag

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…