Christlich-jüdische Zusammenarbeit koordinieren
Symbolbild Christentum Judentum

25.11.2019

Festakt Berliner Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Benediktinerpater: Antisemitismusbeauftragte allein helfen nicht

Antisemitismus kann nach Ansicht des Jerusalemer Benediktinerpater Nikodemus Schnabel nicht ausschließlich politisch bekämpft werden. Vielmehr müsse die Zivilgesellschaft einbezogen werden. 

Durch Antisemitismusbeauftragte könne man lediglich ein politisches Signal setzen, und deutlich machen, dass es Grenzen der Meinungsfreiheit gebe, sagte Schnabel am gestrigen Sonntagabend bei einem Festakt zum 70-jährigen Bestehen der Berliner Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit (GCJZ).

In Grußworten beklagten mehrere Redner den wachsenden Antisemitismus in der Gesellschaft. So erklärte Bundestagsvizepräsidentin Petra Pau (Linke), dass "vormals rechte Einstellungen inzwischen aus der sogenannten Mitte der Gesellschaft" kämen.

Christen und Juden zusammenbringen

Der Vorsitzende der jüdischen Gemeinde zu Berlin, Gideon Joffe, erklärte, es ärgere ihn, dass Davidstern und Kreuz aus der Öffentlichkeit verschwunden seien. "Wenn wir als Christen und Juden in der Bundesrepublik weiter eine Zukunft haben wollen, müssen wir die Menschen dazu bringen, sich wieder stärker zu bekennen", sagte Joffe. Kritik übte er an der Aktion von Greenpeace-Aktivisten, die kurz vor dem Leipziger CDU-Bundesparteitag das C von dem Berliner Konrad-Adenauer-Haus abmontiert hatten. "Wenn Umweltschützer das C der CDU klauen, ist das eine Attacke aufs Christentum", sagte Joffe. "Das gehört sich einfach nicht." Dagegen müssten Gläubige lauter und sichtbarer eintreten.

Der katholische Vorsitzende der GCJZ Berlin, Bernd Streich, mahnte eine aktive Gegenwehr gegen den wachsenden Antisemitismus an. "Eine schweigende Mitte der Gesellschaft brauchen wir nicht." Der Bischof der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz, Christian Stäblein, erklärte, heute brauche man die Gesellschaften für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit mehr denn je, "zur Bildung und Begegnung, zum resoluten Eintreten gegen Antisemitismus und zum Gewinn gelingenden Miteinanders."

Jeanette-Wolff-Medaille für besondere Verdienste

Erstmals verliehen wurde die neu geschaffene Jeanette-Wolff-Medaille für besondere Verdienste im christlich-jüdischen Dialog. Geehrt wurde der frühere Verwaltungschef im damaligen Bezirksamt Zehlendorf, Walter Sylten (89), der sich seit mehr als 60 Jahren für die Rechte der Verfolgten der Nazidiktatur einsetzt. Deutschlandweit gibt es rund 80 Gesellschaften für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit. Jeweils im März veranstalten sie bundesweit die "Woche der Brüderlichkeit.

(KNA)

Gottesdienste auch auf Facebook und Youtube

DOMRADIO.DE überträgt alle Gottesdienste auch auf Facebook und Youtube und Periscope.

DOMRADIO hören

Laden Sie sich unsere App herunter – kostenlos in den Stores. DOMRADIO hören Sie auch übers Internetradio, Smartspeaker, andere gängige Radio-Apps, in Köln auf UKW 101,7, in Berlin/Brandenburg über DAB+ und natürlich auf DOMRADIO.DE.

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Podcast: Der Morgenimpuls von Schwester Katharina

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

WBS-Weggeleit

Messenger-Gemeinde

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

 31.05.2020
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

  • Jesuitenpater Blattert setzt Impulse für das Cusanuswerk
07:20 - 07:20 Uhr

WunderBar

07:50 - 07:55 Uhr

Wort des Bischofs

09:40 - 09:45 Uhr

Kirche2Go

10:00 - 12:00 Uhr

Gottesdienst

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

  • Premiere - Gürzenichmusiker spielen im Domgottesdienst
10:00 - 12:00 Uhr

Gottesdienst

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

  • Premiere - Gürzenichmusiker spielen im Domgottesdienst
12:40 - 12:45 Uhr

WunderBar

17:50 - 17:55 Uhr

Wort des Bischofs

18:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Menschen

19:00 - 20:00 Uhr

DOMRADIO Kopfhörer

20:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Musica

  • "Veni Creator Spiritus": Mahlers bombastische "Sinfonien der Tausend" zu Pfingsten
Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…