40. Jahrestag der Revolution im Iran
40. Jahrestag der Revolution im Iran
Josef Schuster
Josef Schuster, Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier würdigt Habermas
Frank-Walter Steinmeier

26.02.2019

Zentralrat der Juden kritisiert Steinmeier-Glückwunsch an Iran "Fehlende Sensibilität"

Deutliche Worte vom Zentralrat der Juden in Deutschland: Dieser kritisiert Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier für dessen Glückwünsche an den Iran zum 40. Jahrestag der Islamischen Revolution am 11. Februar.

Nach der Kritik des Zentralrats der Juden hat Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier am Montag mit Zentralratspräsident Josef Schuster telefoniert und sein Glückwunsch-Telegramm an den Iran verteidigt. Zugleich äußerte er sich kritisch zur Menschenrechtssituation in dem islamischen Land.

Schuster hatte bei "Bild.de" Steinmeiers Glückwünsche an den Iran zum 40. Jahrestag der Islamischen Revolution am 11. Februar kritisiert: "Wenn schon eine Notwendigkeit gesehen wurde, zu diesem Jahrestag zu gratulieren, hätte der Bundespräsident wenigstens deutliche Worte der Kritik am Regime finden müssen." Es sei "unverständlich, dass beim Thema Iran im Präsidialamt offenbar die nötige Sensibilität gefehlt hat".

Er erwarte vom Bundespräsidenten, "dass er die nächste Gelegenheit ergreift, um gegenüber dem Iran unmissverständlich die kritische Haltung der Deutschen zu verdeutlichen, in deren Namen er spricht", erklärte Schuster weiter.

Bundespräsident verteidigt sein Vorgehen

Laut einer Erklärung des Bundespräsidialamts, die der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA) vorliegt, hat Steinmeier in dem Telefonat betont, dass man "den Gesprächsfaden nach Teheran erhalten" müsse.

Ein Schreiben zum Nationalfeiertag sei dabei "Teil von diplomatischen Gepflogenheiten, die tiefergehende und kritische Gesprächskontakte erst möglich machen".

Zugleich aber betonte der Bundespräsident auch: "Im Iran werden Menschenrechte mit Füßen getreten, und auch in der Region spielt der Iran eine destabilisierende Rolle. Das macht die Gefahr, die von einem nuklear bewaffneten Iran ausgehen würde, umso größer." Durch harte und hartnäckige Verhandlungen und unter dem zusätzlichen Druck von Sanktionen sei es 2015 gelungen, diese Gefahr einzudämmen und das Nuklearabkommen abzuschließen.

"Das haben schon damals nicht alle für richtig gehalten. Das respektiere ich", so Steinmeier weiter. Doch Deutschland und seine europäischen Partner habe immer das überragende Ziel geleitet, einen nuklearen Rüstungswettlauf und eine unkontrollierbare Eskalation der Gewalt im Nahen Osten zu verhindern - "gerade auch im Interesse der Sicherheit Israels. Das konsequente Eintreten für das Existenzrecht Israels leitet mein politisches Handeln seit Jahrzehnten." Er halte das Bemühen der Bundesregierung und ihrer europäischen Partner für richtig, am Nuklearabkommen mit dem Iran festzuhalten.

(KNA)

Gottesdienste auch auf Facebook und Youtube

DOMRADIO.DE überträgt alle Gottesdienste auch auf Facebook und Youtube und Periscope.

DOMRADIO hören

Laden Sie sich unsere App herunter – kostenlos in den Stores. DOMRADIO hören Sie auch übers Internetradio, Smartspeaker, andere gängige Radio-Apps, in Köln auf UKW 101,7, in Berlin/Brandenburg über DAB+ und natürlich auf DOMRADIO.DE.

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Podcast: Der Morgenimpuls von Schwester Katharina

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

WBS-Weggeleit

Messenger-Gemeinde

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

 01.06.2020
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Zum Tod des Künstlers Christo
  • Open Air Messe für Jugendliche aus Leverkusen
16:00 - 18:00 Uhr

Gottesdienst

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Zum Tod des Künstlers Christo
  • Open Air Messe für Jugendliche aus Leverkusen
16:00 - 18:00 Uhr

Gottesdienst

19:00 - 20:00 Uhr

DOMRADIO Kopfhörer

20:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Musica

  • Geistliche und klassische Musik am Pfingstmontag in "Musica"
22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…