Kundgebung gegen Antisemitismus
Kundgebung gegen Antisemitismus in Berlin
Antisemitismus-Beauftragter warnt vor BDS-Bewegung
Antisemitismusbeauftragter der Bundesregierung: Felix Klein

18.10.2018

Klein fordert Antisemitismusbeauftragte in allen Bundesländern Für eine bundesweite Strategie

Der Antisemitismusbeauftragte der Bundesregierung, Felix Klein, wünscht sich Amtskollegen in sämtlichen Bundesländern. Denn ein Großteil der Themen, die im Kampf gegen Judenhass relevant sind, falle in den Verantwortungsbereich der Länder.

Dazu gehöre "etwa die schulische Bildung, die Polizeiausbildung oder der Umgang mit Gedenkstätten", sagte Klein am Mittwochabend in Leipzig. "Für bundesweite Strategien wäre es hilfreich, wenn ich direkte Ansprechpartner in jedem Bundesland hätte, die systematisch mit dem Kampf gegen Antisemitismus beauftragt sind."

In Hessen, Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg und Bayern gibt es seit einigen Monaten eigene Antisemitismusbeauftragte. In Nordrhein-Westfalen ist die Einrichtung einer solchen Stelle beschlossen, aber noch nicht entschieden, wer das Amt ausüben soll.

Lob für Papst Franziskus

Kommende Woche treffe er sich mit Sachsens Ministerpräsidenten Michael Kretschmer (CDU) zu dem Thema, so Klein: "Gerade für den Freistaat wäre es ein gutes Zeichen, wenn rasch so ein Amt geschaffen würde." Mit Klein hat die Bundesregierung seit April erstmals einen Antisemitismusbeauftragten.

Klein lobte Papst Franziskus für seine wiederholten Verurteilungen von Judenfeindlichkeit: "Ich habe mich über die mehrfachen Aussagen des Papstes gefreut, gegen Antisemitismus aufzustehen. Und die klare Aussage, dass Judenhass unchristlich sei."

Zugleich beobachte er in Debatten über den Nahost-Konflikt, dass sich auch Kirchenvertreter antisemitisch äußerten: "Wenn deutsche Juden verantwortlich für die israelische Siedlungspolitik gemacht werden - dann ist das antisemitisch, und da erwarte ich, dass die Kirchenleitungen sich davon distanzieren."

(KNA)

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Morgenimpuls mit Schwester Katharina

Jeden Morgen von Montag bis Freitag on Air und Online: Schwester Katharina Hartleib aus Olpe begleitet Sie mit spirituellen Impulsen in den Tag.

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 22.10.
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Morgen

  • Beichten zwischen Himmel und Erde – "Beichtgondel" am Katrin-Berg in Ischl
  • Wer war die Heilige Ursula und was passiert bei der Ursula-Festwoche?
  • Kirchenwald der Diözese Passau: Wie nutzt man ihn schöpfungsorientiert?
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Kunst im Schließfach: St. Ursulawoche und Museum Ludwig
  • Raubbau an der Schöpfung und Respekt für Indigene: Amazonas-Synode
  • Von Syrien in den Irak unterwegs: Caritas zu Flüchtlingen
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Kunst im Schließfach: St. Ursulawoche und Museum Ludwig
  • Raubbau an der Schöpfung und Respekt für Indigene: Amazonas-Synode
  • Von Syrien in den Irak unterwegs: Caritas zu Flüchtlingen
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

DOMRADIO.DE auch auf Alexa

Gottesdienste, Nachrichten und das Evangelium – jetzt täglich auch auf Ihrem Echo und Echo Show!

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Der tägliche Impuls von Weihbischof Puff