Ein Schüler mit Kippa schaut in ein jüdisches Gebetsbuch.
Ein Schüler mit Kippa schaut in ein jüdisches Gebetsbuch.
Josef Schuster, Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland
Josef Schuster, Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland

28.06.2018

Zentralrat der Juden fordert Meldesystem antisemitischer Fälle Judenfeindlichkeit wirksam bekämpfen

Der Zentralrat der Juden in Deutschland fordert ein "bundesweites niedrigschwelliges Meldesystem für antisemitische Vorfälle". Nur wenn sich die Situation genau analysieren lasse, könne Antisemitismus wirksam bekämpft werden.

Bund und Länder müssten dafür rasch die notwendigen Voraussetzungen schaffen, erklärte Präsident Josef Schuster am Mittwoch in Berlin. Wie der Freistaat Bayern am Dienstag angekündigt hatte, wird er ein niederschwelliges Melderegister für antisemitische Vorfälle einführen.

Schuster äußerte sich auch anlässlich antisemitischer Übergriffe gegen einen jüdischen Schüler der John-F.-Kennedy-Schule in Berlin-Zehlendorf. Medienberichten zufolge erhielt ein Schüler Zettel, auf die Hakenkreuze gemalt waren. Auf dem Schulweg hätten ihm Mitschüler Zigarettenrauch ins Gesicht geblasen und gesagt, er solle an die im "Dritten Reich" vergasten Juden denken. Die Schule räumte ein, die Vorfälle zunächst unterschätzt zu haben.

"Antisemitische Vorfälle müssen von den Schulen ernst genommen und dürfen nicht vertuscht werden", betonte Schuster. Es handle sich um ein gesamtgesellschaftliches Problem. Solche Vorfälle gebe es an allen Schulformen und überall in Deutschland. Religiös motiviertes Mobbing gehe zwar häufig, aber nicht nur von muslimischen Schülern aus. Der Zentralrats-Präsident forderte, Lehrkräfte fortzubilden, um auf antisemitische Vorfälle angemessen zu reagieren. Sie bräuchten den Rückhalt der Schulleitungen und der zuständigen Behörden.

(KNA)

DOMRADIO.DE auch auf Alexa

Gottesdienste, Nachrichten und das Evangelium – jetzt täglich auch auf Ihrem Echo und Echo Show!

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Mit Willibert in die Heilige Stadt

Im November 2019 ist es soweit: Erkunden Sie das ehrwürdige Rom auf dieser Pilgereise mit dem Rom-Kenner Willibert Pauels, Karnevalsfreunden und DOMRADIO.DE Besuchern auch bekannt als "ne Bergische Jung"!

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 20.11.
06:00 - 06:30 Uhr

DOMRADIO Morgenimpuls

06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Morgen

  • Warum sind wir Menschen abergläubig?
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Programmtipps

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Empfangsanleitung zum Ausdrucken

Gemeinsam für das Mehr im Menschen

Berufungspastoral im Erzbistum Köln: Dein Platz in Kirche und Welt.

Das ganze Leben

Hilfsangebote der Kirche im Erzbistum Köln.

Der tägliche Impuls von Weihbischof Puff

Weihbischof Schwaderlapp beantwortet Glaubensfragen