23.11.2007

Zentralrat der Juden kritisiert Steinbrücks Haltung zu Entschädigung "Verantwortungsvoll mit Ansprüchen auseinandersetzen"

Der Zentralrat der Juden hat die ablehnende Haltung von Bundesfinanzminister Peer Steinbrück (SPD) zu neuen Zahlungen an Holocaust-Opfer kritisiert. Zwar seien im sogenannten Luxemburger Abkommen von 1952 die Ansprüche juristisch erfüllt worden, sagte Generalsekretär Stephan Kramer am Freitag dem Magazin "Focus". Wenn aber Holocaust-Überlebende nicht entschädigt worden seien, "weil sie durch das Netz der Anspruchsregelungen gefallen sind, dann muss man sich verantwortungsvoll mit diesen Ansprüchen auseinandersetzen".

Bei seinem Israel-Besuch hatte Steinbrück am Donnerstagabend bekräftigt, dass über das Luxemburger Entschädigungsabkommen nicht nachverhandelt werde. In einem am Freitag erschienenen Interview mit der Tageszeitung "Jedioth" stellte er aber auch klar, dass Deutschland nicht tatenlos zusehen könne, wenn Holocaust-Überlebende ihren Lebensabend im Elend verbringen würden. Über diese Probleme möchte die Bundesregierung allerdings angesichts der Vielzahl von Überlebenden-Organisationen weiter mit deren Dachverband, der Claims-Conference, sprechen.Dies wird in Israel von Kennern als problematisch gesehen. Die Claims-Conference entstand kurz Kriegsende. Die Zusammensetzung dieser Dachorganisation spiegele weiter Vertretungsansprüche jüdischer Organisationen wieder, die heute überholt seien, wird argumentiert. Heute leben die meisten Juden und auch die große Mehrheit jüdischer Überlebender in Israel.So wurde der Verband jüdischer Überlebender in Israel erst spät der Claims-Conference angegliedert. Die aus den USA stammende Führung der Claims-Conference übergab den Vorsitz erst spät in israelische Hände. Neue Opferverbände aus dem früheren Ostblock und auch Israel fühlen sich hingegen unzureichend vertreten. Ein Beharren Berlins auf den Ansprechpartner Claims Conference könnte Streitigkeiten auslösen und eine schnelle Hilfe verzögern, warnten Experten.

Nachrichten-Video

Zum Video:
Montag, 16.10.2017

Video, Montag, 16.10.2017:Christliche Nachrichten

Jetzt im Radioprogramm

12:00 - 18:00 Uhr 
Der Tag

Informationen, Musik und nette Menschen

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 17.10.
06:00 - 06:30 Uhr

Laudes

06:30 - 10:00 Uhr

Der Morgen

  • Caritas zum Internationalen Tag für die Beseitigung der Armut
  • LFS Bonn in Rom - Treffen mit Sant'Egidio
  • Abtei Himmerod wird aufgelöst - früherer Abt Johannes
10:00 - 12:00 Uhr

Menschen

10:00 - 12:00 Uhr

Menschen

12:00 - 18:00 Uhr

Der Tag

  • Katholisches Hilfswerk Misereor: Aktuelle Lage im Nordirak
  • Internationaler Tag zur Beseitigung der Armut
  • ZdK-Präsident Sternberg zur Debatte um muslimischen Feiertag
  • Premiere von "La Traviata" in der Oper Köln
16:40 - 17:00 Uhr

Kulturtipp

12:00 - 18:00 Uhr

Der Tag

  • Katholisches Hilfswerk Misereor: Aktuelle Lage im Nordirak
  • Internationaler Tag zur Beseitigung der Armut
  • ZdK-Präsident Sternberg zur Debatte um muslimischen Feiertag
  • Premiere von "La Traviata" in der Oper Köln
18:00 - 20:00 Uhr

Kompakt

  • Internationaler Tag zur Beseitigung der Armut
  • LFS Bonn in Rom - Treffen mit Sant'Egidio
  • Katholisches Hilfswerk Misereor: Aktuelle Lage im Nordirak
20:00 - 22:00 Uhr

Menschen

22:00 - 22:30 Uhr

Komplet

22:30 - 24:00 Uhr

Kompakt

  • Internationaler Tag zur Beseitigung der Armut
  • LFS Bonn in Rom - Treffen mit Sant'Egidio
  • Katholisches Hilfswerk Misereor: Aktuelle Lage im Nordirak
00:00 - 06:00 Uhr

Nachtportal

02:00 - 03:00 Uhr

Kopfhörer

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Komplet – Das Nachtgebet mit Weihbischof Ansgar