03.02.2014

Kauder fordert Bekenntnis zu religiöser Toleranz Erdogan-Besuch löst Debatte um Religion aus

Der bevorstehende Besuch des türkischen Ministerpräsidenten Recep Tayyip Erdogan in Deutschland hat eine Debatte über die Rolle von Religion in beiden Ländern ausgelöst. Erdogan wird am Dienstag im Berliner Kanzleramt erwartet.

Unions-Fraktionschef Volker Kauder forderte Erdogan zu einem Bekenntnis zu religiöser Toleranz auf. "Erdogan könnte hier einmal ein deutliches Bekenntnis zur Religionsfreiheit in der Türkei ablegen. Denn er will ja mit der Türkei auch nach Europa", zitiert Spiegel Online am Montag den CDU-Politiker. Kauder gilt als Kritiker eines EU-Beitritts der Türkei. Erst im vergangenen Sommer hatte er weitere Beitrittsverhandlungen davon abhängig gemacht, dass der türkische Staat die Rechte der Christen stärker respektiere.

Ministerpräsident Erdogan wird am Dienstag zu einem Meinungsaustausch mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) im Berliner Kanzleramt erwartet. Anschließend will sich der Politiker im Berliner Tempodrom an seine türkischen Landsleute wenden. Anlass sind die am 30. März bevorstehenden Kommunalwahlen sowie die Wahl des Präsidenten, über die erstmals die Bevölkerung direkt befindet - einschließlich der im Ausland lebenden Türken. Mit einem ähnlichen Auftritt in Köln hatte Erdogan 2008 für eine heftige Debatte zum Thema Integration gesorgt. Damals warnte er die rund drei Millionen Deutsch-Türken davor, sich zu assimilieren. Eine solche "kulturelle Verschmelzung" sei ein "Verbrechen gegen die Menschlichkeit".

"Wir glauben an die Religionsfreiheit"

Unterdessen kritisierte die türkische Regierung den Kölner Kardinal Joachim Meisner wegen dessen Äußerungen über christliche und muslimische Familien. Kein Mensch sei mehr wert als der andere, sagte der für die Auslandstürken zuständige Minister Emrullah Isler nach
türkischen Medienberichten. Isler, der am Montag Köln besuchte, nannte Meisners Äußerung eine "unglückliche Bemerkung", die auch in Deutschland für Irritationen gesorgt habe.

Isler, Mitglied der islamisch-konservativen Partei AKP, betonte weiter, im Islam gebe es keinen Zwang, die eine oder andere Religion anzunehmen. "Das sehen Sie, wenn Sie den Koran lesen", sagte er. "Wir glauben an die Religionsfreiheit", so der Minister.

(KNA)

Adventskalender

Messenger-Gemeinde

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Morgenimpuls mit Schwester Katharina

Jeden Morgen von Montag bis Freitag on Air und Online: Schwester Katharina Hartleib aus Olpe begleitet Sie mit spirituellen Impulsen in den Tag.

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 14.12.
06:30 - 11:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

10:15 - 10:20 Uhr

Alle Wetter!

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

  • 10 Jahre Institut für Theologische Zoologie
  • Historische Weihnachtsbräuche im LVR-Freilichtmuseum Lindlar
11:11 - 11:15 Uhr

Wort zum Samstag

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

  • 10 Jahre Institut für Theologische Zoologie
  • Historische Weihnachtsbräuche im LVR-Freilichtmuseum Lindlar
Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

DOMRADIO.DE auch auf Alexa

Gottesdienste, Nachrichten und das Evangelium – jetzt täglich auch auf Ihrem Echo und Echo Show!

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…