Symbole großer monotheistischer Religionen
Symbole großer monotheistischer Religionen

17.10.2020

Studie: Christen und Muslime schätzen Umgang mit Andersgläubigen "Im Glauben vereint?"

Christen und Muslime in Deutschland verbindet einer Studie zufolge eine hohe Akzeptanz der jeweils anderen Religion. Zudem befürworten beide mehrheitlich den Kontakt mit Andersgläubigen, wie eine Studie der Konrad Adenauer Stiftung ergab.

Für die an diesem Samstag veröffentlichte Publikation mit dem Titel "Im Glauben vereint? - Eine repräsentative Studie über Christen und Muslime in Deutschland" wurden zwischen Oktober 2018 und Februar 2019 insgesamt 3.003 Katholiken, Protestanten, orthodoxe Christen und Muslime befragt.

Mehrheit findet Kontakt zu Andergläubigen gut

Konkret zeigen die Ergebnisse auf die Frage "Wie finden Sie es, wenn jemand aus Ihrer engen Familie Kontakt zu Andersgläubigen hat?": Bei Katholiken (94 Prozent), Protestanten (97 Prozent), Orthodoxen (98 Prozent) und Muslimen (91 Prozent) findet sich jeweils eine große Mehrheit für die beiden Antwortkategorien "finde ich gut" und "ist mir egal". Lediglich wenige Befragte sind dagegen, dass jemand aus der engen Familie Kontakt zu Andersgläubigen hat. Den höchsten Wert verzeichneten dabei Muslime mit 7 Prozent.

Auf etwas mehr Ablehnung stößt dagegen der Religionswechsel eines Familienmitglieds oder die interreligiöse Heirat der eigenen Tochter. 43 Prozent der Muslime in Deutschland fänden es nicht gut, wenn ein Familienmitglied Christ werden würde. Die Konvertierung eines Familienmitglieds zum Islam sähen 31 Prozent der Katholiken, 27 Prozent der Protestanten und 23 Prozent der Orthodoxen kritisch. Noch stärker sind die Unterschiede in Bezug auf den Wechsel eines Familienmitglieds zum Judentum. 44 Prozent der Muslime fänden einen solchen Schritt nicht gut, wohingegen die christlichen Konfessionen dem weniger ablehnend gegenüberstünden (Katholiken: 20 Prozent, Protestanten: 17 Prozent, Orthodoxe: 26 Prozent).

Interkonfessionelle Heirat findet weniger Zustimmung

Ähnliche Ergebnisse finden sich in der Beantwortung der Frage nach einer interkonfessionellen Heirat der eigenen Tochter. 36 Prozent der Muslime fänden es nicht gut, wenn ihre Tochter einen Christen heiraten würde. Orthodoxe weisen mit 34 Prozent einen ähnlichen Wert bei der entsprechenden Frage nach der Heirat ihrer Tochter mit einem Muslim auf. Katholiken (28 Prozent) und Protestanten (27 Prozent) sähen dies zu einem geringeren Anteil als Problem an.

Mit Blick auf das Judentum werden erneut Unterschiede zwischen Christen und Muslimen deutlich. Hier fänden es 42 Prozent der Muslime nicht gut, wenn ihre Tochter einen Juden heiratet, während dies bei nur 12 Prozent der Katholiken und Protestanten und bei 27 Prozent der Orthodoxen auf Kritik stößt.

(KNA)

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Messenger-Gemeinde

Tageskalender

Radioprogramm

 24.11.2020
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Alleine schmücken war gestern - Aktion: 100 Tannenbäume für Kessenich
  • ARD-Film: "Gott" - Reaktionen danach
  • Ein Blick in den Briefkasten & auch in die aktuelle "AdventZeit"
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Die Arche wird 25 Jahre alt
  • Lufthansa startet biometrische Gesichtserkennung
  • 100 Tannenbäume für Kessenich
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Die Arche wird 25 Jahre alt
  • Lufthansa startet biometrische Gesichtserkennung
  • 100 Tannenbäume für Kessenich
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

16:00 - 16:10 Uhr

Durchatmen

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Das Heilige Jahr in Santiago de Compostela

Pilgerreise auf dem Jakobsweg mit „ne Bergische Jung“ Willibert Pauels! Jetzt anmelden für Juli 2021!

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…