Religionsfreiheit ist ein hehres Gut
Katholiken feiern Christkönigsfest
Jan Hendrik Stens
Jan Hendrik Stens

24.11.2019

Christkönigsfest und Totensonntag Was feiern wir eigentlich?

Wenn man an diesem Sonntag in der Kalender schaut, so entdeckt man den Eintrag: "Totensonntag". Im liturgischen Kalender der katholischen Kirche aber ist das "Christkönigsfest" zu finden. Was hat es mit diesen beiden Bezeichnungen auf sich?

DOMRADIO.DE: Was begeht man denn an diesem Sonntag? Totensonntag oder Christkönig?

Jan Hendrik Stens (Theologie-Redakteur): Das hängt davon ab, welcher Konfession man angehört. Der Totensonntag ist ein evangelischer Gedenktag. Der Protestantismus kennt kein fürbittendes Gebet in Form von Ablässen für die Verstorbenen, weil er das Fegefeuer als Läuterungsort nach dem Tod ablehnt. Daher spielt hier auch der Allerseelentag, den die katholische Kirche am 2. November begeht, keine Rolle. Aber es gab trotzdem den Wunsch nach einem Gedenktag für die Verstorbenen. So wurde Anfang des 19. Jahrhunderts durch den preußischen König der Totensonntag eingeführt. Das ist der letzte Sonntag vor Beginn der Adventszeit.

Für uns Katholiken ist an diesem Sonntag dagegen ein Hochfest, nämlich das Christkönigsfest oder - wie man bei uns etwas lapidarer formuliert - der Christkönigssonntag. Dieses Christkönigsfest selbst ist noch relativ jung. Das wurde erst im Jahr 1925 eingeführt und ist seit der Erneuerung der Liturgie 1969/70 an dieser Stelle im Kirchenjahr. Früher wurde es am letzten Sonntag im Oktober gefeiert, also dem Sonntag vor Allerheiligen. Heute ist Christkönig der letzte Sonntag im Kirchenjahr, und man schaut so auf die Königsherrschaft Jesu Christi, die länger währt als alle unsere irdischen Herrschaften. Es ist ein eschatologischer, ein endzeitlicher Ausblick.

Weil der Totensonntag an dieser Stelle im Kalender schon etwas länger steht als unser Hochfest, sprechen eben auch Katholiken eher vom Totensonntag also von Christkönig. Aber es ist ein evangelischer Gedenktag, der in etwa dem katholischen Allerseelentag entspricht. Allerdings feiern die Anglikaner und viele englischsprachige Lutheraner an diesem Sonntag ebenfalls wie wir Katholiken Christkönig.

DOMRADIO.DE: Jetzt kennt mancher auch die Bezeichnung "Ewigkeitssonntag". Ist das wieder etwas ganz anderes?

Stens: Nein. Ewigkeitssonntag ist, wenn man so will, eine theologisch etwas andere Gewichtung des Totensonntags. Das Totengedenken kann ja ganz unterschiedliche Aspekte haben. Zum einen den Aspekt der Trauer der Angehörigen, die um einen Verstorbenen trauern.

Auf der anderen Seite ist aber - gerade unter christlichem Aspekt - mit dem Tod noch nicht Schluss. Der Tod ist für uns der Übergang ins ewige Leben. Dieses ewige Leben hat seinen Sitz in diesem Begriff "Ewigkeitssonntag". Man schaut darauf, dass mit dem Ende des irdischen Lebens der Gang in das ewige Leben erfolgt und demnach der Weg noch nicht zu Ende ist.

Letztendlich ist das eine andere Gewichtung, die aber wiederum ganz gut zum Christkönigsfest passt. Hier haben wir eigentlich den Gedanken der Königsherrschaft Jesu Christi und des ewigen Lebens sehr schön beieinander, sodass man die Bezeichnungen "Ewigkeitssonntag" und "Christkönigsfest" theologisch wunderbar unter einen Hut bekommen kann.

Das Interview führte Aurelia Rütters.

(DR)

Sommeraktion: Meine Heimatkirche

Die Sommeraktion von DOMRADIO.DE: Wir suchen Ihre Heimatkirche. Laden Sie ein Bild hoch und erzählen Sie uns Ihre Geschichte!

Gottesdienste auch auf Facebook und Youtube

DOMRADIO.DE überträgt alle Gottesdienste auch auf Facebook und Youtube und Periscope.

Wichtig: Kein DAB+ mehr in NRW ab Juli

Leider sendet DOMRADIO ab Juli nicht mehr über DAB+ in NRW. Laden Sie sich doch unsere App herunter – kostenlos in den Stores. DOMRADIO hören Sie auch übers Internetradio, Smartspeaker, andere gängige Radio-Apps, in Köln auf UKW 101,7, in Berlin/Brandenburg über DAB+ und natürlich auf DOMRADIO.DE.

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Messenger-Gemeinde

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

 06.07.2020
06:00 - 06:30 Uhr

DOMRADIO Morgenimpuls

06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Was gibts Neues aus Berlin? Unser Hauptstadtkorrespondent berichtet
  • 'Sommerkirche zum Mitnehmen' in St. Franziskus in Duisburg-Homberg
  • Europas Kern - Eine Strategie für die EU von morgen
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Sommerkirche zum Mitnehmen
  • Heute ist Welt-Kuss-Tag
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Sommerkirche zum Mitnehmen
  • Heute ist Welt-Kuss-Tag
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Sommeraktion "Meine Heimatkirche"
  • Gemeinde in Bonn erfindet das „Weihwasser to go“
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Sommeraktion "Meine Heimatkirche"
  • Gemeinde in Bonn erfindet das „Weihwasser to go“
19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

  • Update zu Maskenpflicht in Supermärkten
  • Sozialpfarrer Kossen kritisiert Kirchen und Fleischindustrie
  • Sommerkirche-Heft für Zu-Hause-Gottesdienst
22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…