Ein Benediktiner geht durch einen Klosterflur.
Ein Benediktiner geht durch einen Klosterflur.
Triumph wäre "fast ein Wunder", sagt Schick
Erzbischof Ludwig Schick, Vorsitzender der Kommission Weltkirche

05.05.2019

Erzbischof Schick: Nächstenliebe in der DNA des Benediktinertums Dem Lob Gottes nichts vorziehen

Die tätige Nächstenliebe etwa zu den Armen und Hilfsbedürftigen gehört nach den Worten des Bamberger Erzbischofs Ludwig Schick zur DNA eines Benediktiners. Gebet, Arbeit und das Lebendighalten des Evangeliums prägen den Orden bis heute. 

"Wo Jesus, der Auferstandene und Lebendige anerkannt ist, da ist Leben, da ist Einsatz für das Gemeinwohl, da bildet sich solidarische Gemeinde", sagte Schick am Sonntag beim Gottesdienst zum 900. Jahrestag der Gründung des Benediktinerklosters Michelfeld in Auerbach in der Oberpfalz. Dort werde dies in der Regens-Wagner-Stiftung in der Sorge für Menschen mit Behinderung umgesetzt.

"Gutes für die Menschen und die Welt"

Gebet und Arbeit sowie Jesus Christus und das Evangelium in der Gesellschaft lebendig erhalten - das sei die richtige Einstellung und sorge für eine gute Zukunft, so der Erzbischof weiter. Die Regel der Benediktiner verpflichte dazu, dem Lob Gottes und der Liebe zu Jesus Christus nichts vorzuziehen. "Wo Christus gelobt und geehrt wird, da wird Gutes für die Menschen und die Welt getan."

Das Benediktinerkloster Michelfeld wurde 1119 vom heiligen Bamberger Bischof Otto gegründet. Mit Unterbrechungen haben die Mönche bis zur Säkularisation und die Auflösung 1803 gewirkt. Bemerkenswert ist die ehemalige Abteikirche. Sie wurde von den Gebrüdern Dientzenhofer erbaut und von den Asam-Brüdern ausgestaltet. "Wir haben ein Juwel der Bau- und Kunstgeschichte in unseren Landen", sagte Schick beim Jubiläum.

(KNA)

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Morgenimpuls mit Schwester Katharina

Schwester Katharina Hartleib aus Olpe begleitet Sie mit spirituellen Impulsen in den Tag.

Das neue Bischofsquartett

Endlich: Die aktualisierte neue Auflage des Bestsellers ist da! Ab sofort ist das neue Bischofsquartett bestellbar.

DOMRADIO.DE auch auf Alexa

Gottesdienste, Nachrichten und das Evangelium – jetzt täglich auch auf Ihrem Echo und Echo Show!

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 18.06.
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Morgen

  • DOMRADIO-Blickpunkt: Wie Kindern die Eucharistie erklären
  • Jüdisches Leben in Köln - Israel-Tag feiert Städtepartnerschaft
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Festival "Africologne" – Kunst und Kultur eines Kontinents
  • "Im schlimmsten Fall geht alles gut" – 60 Gründe zu vertrauen
  • Evangelischer Kirchentag in Dortmund – "Christen gegen Rechtsextremismus"
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Festival "Africologne" – Kunst und Kultur eines Kontinents
  • "Im schlimmsten Fall geht alles gut" – 60 Gründe zu vertrauen
  • Evangelischer Kirchentag in Dortmund – "Christen gegen Rechtsextremismus"
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Tag für Afrika
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Tag für Afrika
19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

  • DOMRADIO-Blickpunkt: Wie Kindern die Eucharistie erklären
  • Evangelischer Kirchentag in Dortmund – "Christen gegen Rechtsextremismus"
  • "Im schlimmsten Fall geht alles gut" – 60 Gründe zu vertrauen
22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Der tägliche Impuls von Weihbischof Puff