Die "Legionäre Christi": katholischer Orden
Die "Legionäre Christi": katholischer Orden

02.01.2019

Zeitungsbericht über die "Legionäre Christi" Missbrauch durch Ordensgründer seit Jahrzehnten bekannt

Dass es bei den "Legionären Christi" zu Missbrauchsfällen gekommen ist, weiß der Vatikan anscheinend schon seit Jahrzehnten. Für den Orden ist die Aufarbeitung eine Herausforderung.

Der Vatikan soll laut der Tageszeitung "El Pais" schon seit 1943 Hinweise auf sexuelle Übergriffe des Gründers der Legionäre Christi, des Priesters Marcial Maciel (1920-2008), gegenüber Minderjährigen gehabt haben. Das spanische Blatt bezieht sich dafür auf eine Aussage des Präfekten der vatikanischen Ordenskongregation, Kardinal Joao Braz de Aviz, bei einem Podiumsgespräch Mitte November in Madrid.

Die Pressestelle der Legionäre Christi in Düsseldorf teilte auf Anfrage am Mittwoch mit, die historische Entwicklung der Verdachtsmomente sei für den Orden selbst "schwierig nachzuverfolgen"; der Vatikan habe die betreffenden Akten nicht zur Einsicht freigegeben, so der Sprecher der Ordensprovinz West- und Mitteleuropa, Karl-Olaf Bergmann.

Eine große Lüge

Innerhalb der Legionäre sei man sich jedoch "früh bewusst geworden, dass die Geschichte, wie der Gründer sie darlegte, völlig falsch war", sagte Bergmann. So habe es bereits in den 1960er-Jahren vatikanische Ermittlungen gegeben. Dass diese ohne Ergebnis blieben, habe Maciel "als Steilvorlage missbraucht", um die Beschuldigungen als haltlos hinzustellen. Heute wisse man "mit Sicherheit", dass der Ordensgründer "die Wahrheit mit Füßen getreten" habe.

Inzwischen äußerten sich Personen aus dem direkten Umfeld Maciels freier, so der Sprecher weiter. Das ermögliche, "die Vergangenheit besser auszuleuchten". Der Orden verzichte dabei auf eine aktive Prüfung des Wahrheitsgehalts solcher Zeugenaussagen. "Das steht uns nicht zu", sagte Bergmann. Die Aufarbeitung sei für die Legionäre wichtig, um für die Zukunft "stabil aufgestellt zu sein".

Der Priester Marcial Maciel hatte die Legionäre Christi 1941 in Mexiko-Stadt gegründet. Seit 1997 wurde ihm öffentlich vorgeworfen, junge Seminaristen missbraucht zu haben. 2006 verpflichtete der Vatikan Maciel zu einem zurückgezogenen Leben in Gebet und Buße. Papst Benedikt XVI. ordnete eine vatikanische Untersuchung an, die ein Doppelleben Maciels und sexuelle Vergehen aufdeckte. Der Orden distanzierte sich von seinem Gründer.

(KNA)

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Messenger-Gemeinde

Tageskalender

Radioprogramm

 20.10.2020
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Corona-Maßnahmen in Polen verschärft - Fitnessstudio wird zur Kirche
  • Merkel & Kommunen - Videokonferenz zur Flüchtlingsaufnahme
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Das Heilige Jahr in Santiago de Compostela

Pilgerreise auf dem Jakobsweg mit „ne Bergische Jung“ Willibert Pauels! Jetzt anmelden für Juli 2021!

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…