Ordensfrauen beim Stundengebet
Ordensfrauen beim Stundengebet

25.10.2018

Ordensfrauen fordern mehr Mitbestimmung für Frauen in der Kirche Für eine Kultur der Geschlechtergerechtigkeit

Die Generaloberinnen von 34 Frauenorden aus Österreich, Deutschland, der Schweiz und Luxemburg fordern mehr Mitbestimmung von Frauen in der katholischen Kirche. Frauen sollten zu allen kirchlichen Ämtern zugelassen werden.

Zudem sollten sie bei Bischofssynoden mit Stimmrecht einbezogen werden, erklärten die deutschsprachigen Mitglieder der weltweiten Ordensfrauen-Vereinigung UISG in Innsbruck.

Für eine Kultur der Geschlechtergerechtigkeit

Erforderlich sei eine neue "Kultur des Dialogs, der Partizipation und der Geschlechtergerechtigkeit" in der Kirche. Eine deutliche Erhöhung des Anteils qualifizierter Frauen würde zu Vielfalt und Bereicherung auf allen Ebenen beitragen, so die Generaloberinnen. Speziell die Ordensgemeinschaften könnten hier Beispiele liefern, "wie Männer und Frauen im geschwisterlichen Miteinander segensreich für die Menschen gewirkt haben und wirken", heißt es in der Erklärung.

Die UISG unterstütze die im Dezember 2017 veröffentlichten "Osnabrücker Thesen". Darin sei die Forderung einer Ämteröffnung als "Zeichen der Ökumene und Schritte auf dem Weg zur sichtbaren Einheit der Kirchen" begründet worden.

Zur Missbrauchskrise in der Kirche betonten die Generaloberinnen, Strukturen, die Missbrauch begünstigten, müssten beseitigt werden. Die Ordensgemeinschaften seien bereit, ihren Beitrag dazu zu leisten.

Positiver Umgang mit Macht

Als positiv erfahre man im eigenen Umgang mit Macht die Wahl durch die Mitglieder, die Rechenschaftspflicht gegenüber den Gemeinschaften sowie auch die Begrenzung der Amtsdauer, so die Ordensleiterinnen.

Die Internationale Vereinigung der Generaloberinnen (UISG) umfasst weltweit 2.000 Vertreterinnen apostolisch tätiger Kongregationen mit mehr als 900.000 Mitgliedern. Auf Initiative der UISG vom Mai 2016 hatte Papst Franziskus eine Kommission eingerichtet, die sich mit der historischen Aufarbeitung des Frauendiakonates befasst.

(KNA)

Sommeraktion: Meine Heimatkirche

Die Sommeraktion von DOMRADIO.DE: Wir suchen Ihre Heimatkirche. Laden Sie ein Bild hoch und erzählen Sie uns Ihre Geschichte!

Messenger-Gemeinde

Tageskalender

Radioprogramm

 04.08.2020
06:00 - 06:30 Uhr

DOMRADIO Morgenimpuls

06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wichtig: Kein DAB+ mehr in NRW ab Juli

Leider sendet DOMRADIO ab Juli nicht mehr über DAB+ in NRW. Laden Sie sich doch unsere App herunter – kostenlos in den Stores. DOMRADIO hören Sie auch übers Internetradio, Smartspeaker, andere gängige Radio-Apps, in Köln auf UKW 101,7, in Berlin/Brandenburg über DAB+ und natürlich auf DOMRADIO.DE.

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…