Studenten aus Freiburg beim Rhein-Meeting
Studenten aus Freiburg beim Rhein-Meeting
Kardinal Paul Cordes und Regens Romano Christen mit Jugendlichen im Gespräch
Kardinal Paul Cordes und Regens Romano Christen mit Jugendlichen im Gespräch
Teilnehmer vor einem Plakat mit Don Luigi Giussani
Teilnehmer vor einem Plakat mit Don Luigi Giussani
Der Politikwissenschaftler Prof. Roy ist ein gefragter Gesprächspartner
Der Politikwissenschaftler Prof. Roy ist ein gefragter Gesprächspartner
Kardinal Cordes, Regens Christen und Pater Gianluca Carlin
Kardinal Cordes, Regens Christen und Pater Gianluca Carlin

10.03.2018

Fünftes Rhein-Meeting: Begegnung und Gespräche "Der Glaube ist mehr als ein Sahnehäubchen"

Die Wirklichkeit besser kennenzulernen, zu verstehen und mit anderen zu teilen – das ist das Anliegen des Rhein-Meetings. Rund 300 Jugendliche und Erwachsene treffen sich an diesem Wochenende im Kölner Maternushaus.

"Wir sind keine fertigen Christen. Wir befinden uns auf einem Weg des Lernens", stellt Pater Gianluca Carlin fest. Daher sei auch die Frage nach der Gewissheit über die Welt, das Leben und die Beziehungen, die es ausmachen, angesichts der Ungewissheiten unserer Zeit umso drängender.

"Das heißt, wir wollen auch von anderen wissen, wie sie zu ihren Gewissheiten gelangen. Daher laden wir sehr unterschiedliche Menschen ein, um mit ihnen darüber ins Gespräch zu kommen und von ihnen zu lernen."

Austausch und Begegnung

Zum fünften Mal hat der gebürtige Italiener, Ordensgeistliche und Schulseelsorger aus Brühl gemeinsam mit den anderen ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Rhein-Meetings, das aus der geistlichen Bewegung "Communione e liberazione" entstanden ist, zum Austausch nach Köln eingeladen.

"Unser Anliegen ist, ausgehend von einer eigenen Glaubensperspektive gesellschaftsrelevante Fragen zu diskutieren und die kulturelle Dimension unseres Glaubens sichtbar zu machen."

"Gewissheit"

Nachdem zuletzt der Wahrheitsbegriff aus der öffentlichen Diskussion verschwunden sei, gar als antiquiert gegolten habe, würden derzeit gesellschaftspolitische Diskussionen über "alternative Fakten" und Fake News auf ein grundlegendes Bedürfnis nach Gewissheit verweisen, begründet der Vorsitzende des 2013 gegründeten Rhein-Meeting e.V. die Wahl des diesjährigen Themas "Gewissheit".

"Radikalisierte Ungewissheit" betitelte daher der prominente Politikwissenschaftler Professor Olivier Roy vom Europäischen Hochschulinstitut Florenz seinen Vortrag über Terrorismus und die Ursachen einer zunehmenden Radikalisierung junger Menschen. Der Philosoph Alexander Filonenko von der Universität Kharkov in der Ukraine spricht über wissenschaftliche, persönliche und ideologische Gewissheiten. Sophia Kuby von der Alliance Defending Freedom und Martin Groos, Support International e. V., schildern ihren Einsatz für verfolgte christliche Minderheiten, und die Kölner Benediktinerin Johanna Domek erzählt von ihrer Mitwirkung im Theaterprojekt "Glaubenskämpfer" am Schauspiel Köln.

Dialog beim akademischen Kongress

Alle Referate sind hochkarätig. Dennoch grenzt Carlin das Kölner Treffen, das wiederholt unter der Schirmherrschaft des Kölner Erzbischofs sowie des Europäischen Parlaments steht, trotz der wissenschaftlichen Expertise manchen Beitrags bewusst zu einem akademischen Kongress ab. "Das Thema ’Gewissheit’ interessiert uns nicht im Sinne einer dogmatischen Keule. Mit diesem Treffen hier in Köln wollen wir vielmehr einen Ort der Begegnung und des Dialogs schaffen, zu dem die Menschen ihre ganz eigenen Fragen mitbringen können." Diese wiederum könnten sehr unterschiedlich sein, wie auch die diesjährige Referentenliste aus den verschiedensten Bereichen ausweise.

Die Planung zu dieser Veranstaltung hat meist einen Vorlauf von ein, zwei Jahren, sagt er. "Dabei suchen wir nach Menschen, die – ausgehend von eigenen Erfahrungen – bereit sind zu teilen, was sie bewegt. Und diesmal konkret: die darüber sprechen, was ihnen Gewissheit gibt. Die uns helfen können, den Umständen des Lebens neugierig und erwartungsvoll zu begegnen und dabei eine Gewissheit zu vertiefen."

Trotzdem gehe es nicht um "intimistische Erfahrungsberichte", betont Carlin. "Wenn wir von Erfahrung sprechen, verbinden wir damit die Frage nach unserem eigenen Menschsein." Letztlich gehe es um die Frage: Wer bin ich? Und darum, die Sinnsuche des Menschen ernst zu nehmen.

"Glaube ist das Leben selbst"

"Der Glaube ist nicht das Sahnehäubchen auf der Torte des Lebens. Er ist das Leben selbst", erklärt Pater Gianluca. Im Zentrum dieses Rhein-Meetings stehe daher der Lernprozess, an dem sich alle – unabhängig von Alter, Beruf, gesellschaftlicher Schicht, Kultur und Religion – beteiligen könnten. Das Besondere sei: Es kämen Menschen, die den Querschnitt der Gesellschaft abbildeten, sich mit einer eigenen Glaubensidentität dieser Initiative aber verbunden fühlten.

Das Rhein-Meeting steht jedermann offen. Auch eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Viele Teilnehmer kennen sich ohnehin von vorangegangenen Treffen oder von Veranstaltungen der Bewegung "Communione e liberazione" – zu deutsch: Gemeinschaft und Befreiung, kurz CL genannt –, die in den 1950er Jahren als "Gioventù Studentesca" –  studentische Jugendgruppe – von dem katholischen Priester Luigi Giussani, zunächst Gymnasiallehrer, später Professor an der Katholischen Universität Mailand, gegründet wurde und auf erfahrungsbezogener Religiosität fußt.

Bewegung in Deutschland

1979 kam die "Bewegung", wie sie bis heute intern genannt wird, auf Einladung des damaligen Erzbischofs von Freiburg, Oskar Saier, auch nach Deutschland. Mittlerweile ist CL in mehreren deutschen Städten und weltweit in 90 Ländern auf allen Kontinenten vertreten. Mitglieder hat diese geistliche Gemeinschaft nicht; die Teilnahme beruht auf Freiwilligkeit.

In seinem Grußwort bezog sich auch Kardinal Paul Cordes aus Rom auf die Verdienste Luigi Giussani: "Für mich ist CL eine Hoffnung, ein Impuls, der Zukunft verspricht. Ich freue mich, dass in Deutschland so etwas zustande gekommen ist."

Auch wenn es diesbezüglich als Entwicklungsland gelten könne und sich mit Bewegungen eher schwer tue – "engagieren Sie sich dafür", rief er den vielen jungen Zuhörern zu, "dass eine Bewegung wie die CL wächst."

Beatrice Tomasetti
(DR)

Die schönsten Lieder des Mitmach-Chorfestivals

Das Mitmach-Chorfest in der Kölner Lanxess-Arena mit 15.000 Teilnehmern aus allen kirchenmusikalischen Gruppen des Erzbistums. Jetzt alle Videos verfügbar!

Programm im Advent und an Weihnachten

Das volle Programm im DOMRADIO und auf DOMRADIO.DE!

DOMRADIO.DE auch auf Alexa

Gottesdienste, Nachrichten und das Evangelium – jetzt täglich auch auf Ihrem Echo und Echo Show!

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Mit Willibert in die Heilige Stadt

Im November 2019 ist es soweit: Erkunden Sie das ehrwürdige Rom auf dieser Pilgereise mit dem Rom-Kenner Willibert Pauels, Karnevalsfreunden und DOMRADIO.DE Besuchern auch bekannt als "ne Bergische Jung"!

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 11.12.
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Morgen

  • Ethische Krise im Journalismus?
  • Brexit-Abstimmung verschoben
  • Die Caritas über den UN-Migrationspakt
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Ein Licht zieht um die Welt
  • Wie stehen die Chancen auf eine weiße Weihnacht?
  • Mut und Zusammenhalt bei den Bremer Stadtmusikanten
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Ein Licht zieht um die Welt
  • Wie stehen die Chancen auf eine weiße Weihnacht?
  • Mut und Zusammenhalt bei den Bremer Stadtmusikanten
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Programmtipps

  • Matthäusevangelium
    12.12.2018 07:50
    Evangelium

    Mt 11,28–30

  • Mariä Himmelfahrt
    12.12.2018 09:20
    Anno Domini

    Der Tag der Heiligen Jungfrau...

  • Matthäusevangelium
    13.12.2018 07:50
    Evangelium

    Mt 11,7b.11–15

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Empfangsanleitung zum Ausdrucken

Weihbischof Schwaderlapp beantwortet Glaubensfragen

Der tägliche Impuls von Weihbischof Puff

Gemeinsam für das Mehr im Menschen

Berufungspastoral im Erzbistum Köln: Dein Platz in Kirche und Welt.

Das ganze Leben

Hilfsangebote der Kirche im Erzbistum Köln.