Anschlag in Jüterbog
Anschlag in Jüterbog
Anschlag in Jüterbog
Anschlag in Jüterbog

21.11.2015

Explosion in evangelischer Flüchtlingsbegegnungsstätte Bischof Dröge vor Ort

Ein mutmaßlich rechter Anschlag auf einen kirchlichen Jugend- und Flüchtlingstreffpunkt in Jüterbog sorgt für Entsetzen. Brandenburgs Innenminister spricht von einem Einschüchterungsversuch. Der evangelische Bischof Dröge war vor Ort.

Eine evangelische Jugend- und Flüchtlingsbegegnungsstätte in Brandenburg ist mutmaßlich Ziel eines Anschlags geworden. Eine Explosion im Jugendzentrum "Turmstube" der St. Nikolai-Kirche in Jüterbog (Landkreis Teltow-Fläming) am späten Freitagabend wurde nach Polizeiangaben offenbar vorsätzlich durch Böller verursacht. Menschen kamen nicht zu Schaden. Brandenburgs Innenminister Karl-Heinz Schröter (SPD) erklärte, der Verdacht eines rechtsgerichteten Anschlags liege nahe.

Die "Turmstube" bietet wöchentlich Treffen mit Flüchtlingen an und war in der Vergangenheit öfter Ziel von rechten Hassparolen. Kriminalpolizei und Staatsschutz nahmen Ermittlungen auf. Durch die Druckwelle seien die Fensterscheiben des betroffenen Raumes und das Mobiliar beschädigt worden, teilte die Polizeidirektion West am Samstag in Potsdam mit. Zudem fielen Teile der Deckenverkleidung herunter.

Bischof: "Menschenverachtende Tat"

Innenminister Schröter besuchte am Samstag gemeinsam mit dem Berliner Landesbischof Markus Dröge den Ort der Explosion. Er betonte: Vor Menschen, die Flüchtlinge und Helfer bedrohten und einschüchterten, werde "keinen Zentimeter" zurückgewichen. Wer vorgebe, das christliche Abendland zu verteidigen, aber zugleich Anschläge auf kirchliche Einrichtungen verübe, habe die letzte Maske fallen lassen.

Der Bischof der Evangelischen Kirche-Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz, Markus Dröge, sprach von einer menschenverachtenden Tat, die "unser Gemeinwesen trifft". Er sicherte der Gemeinde die Unterstützung der Landeskirche zu.

Mit dem Innenminister und dem Bischof versammelten sich nach Ministeriumsangaben etwa 100 Menschen vor der angegriffenen Begegnungsstelle. Jüterbogs parteiloser Bürgermeister Arne Raue blieb demnach der Versammlung allerdings fern.

Umstrittener Bürgermeister

"Wir haben ihn zwar zuvor gesehen, aber er war nicht dabei", sagte Ministeriumssprecher Ingo Decker dem Evangelischen Pressedienst (epd). Das umstrittene Stadtoberhaupt hatte Anfang November für Unruhe gesorgt, weil er auf Facebook vor dem Einschleppen von ansteckenden Krankheiten durch Flüchtlinge gewarnt hatte und den Bürgern seiner Stadt von Kontakt mit Asylbewerbern abriet. Später distanzierte er sich von seinem Aufruf.

Die Kirchengemeinde vermutet einen Zusammenhang zwischen der Explosion und einer NPD-Demonstration wenige Stunden zuvor. Auch Ministeriumssprecher Decker sprach von entsprechenden Hinweisen. Am Freitagabend waren rund 200 Asylgegner und Rechtsradikale unter dem Motto "Nein zum Asylwahn, Ja zu Jüterbog" durch die Stadt gezogen. An einer Gegenkundgebung mit etwa 500 Teilnehmern war auch die evangelische Gemeinde beteiligt.

Die Landtagsabgeordnete und Kreisvorsitzende der CDU Teltow-Fläming, Danny Eichelbaum, verurteilte den mutmaßlichen Anschlag auf die kirchliche Begegnungsstätte: "Die hinterhältige und feige Tat ist beschämend und macht mich fassungslos." Jüterbog sei eine liberale, tolerante und weltoffene Stadt. "Wir sagen entschieden Nein zu Gewalt, Fundamentalismus und Extremismus." Die Landesvorsitzenden der Brandenburger Grünen, Petra Budke und Clemens Rostock, erklärten, es bleibe zu hoffen, "dass diese Taten allen die Augen öffnen, welche Ziele die sogenannten Asylkritiker verfolgen".

(epd, KNA)

Nachrichten-Video

Zum Video:
Samstag, 19.08.2017

Video, Samstag, 19.08.2017:Wochenrückblick Christliche Nachrichten

Jetzt im Radioprogramm

6:30 - 10:00 Uhr 
Der Morgen

Aktuelles zum Tag

Wort des Bischofs - Das Buch

52 Impulse aus dem Jahr 2016 jetzt auch als Buch!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 21.08.
06:00 - 06:30 Uhr

Laudes

06:30 - 10:00 Uhr

Der Morgen

10:00 - 12:00 Uhr

Weltweit

10:00 - 12:00 Uhr

Weltweit

12:00 - 18:00 Uhr

Der Tag

14:00 - 16:00 Uhr

Menschen

12:00 - 18:00 Uhr

Der Tag

18:00 - 20:00 Uhr

Kompakt

20:00 - 22:00 Uhr

Weltweit

22:00 - 22:30 Uhr

Komplet

22:30 - 24:00 Uhr

Kompakt

00:00 - 06:00 Uhr

Nachtportal

02:00 - 03:00 Uhr

Kopfhörer

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Komplet – Das Nachtgebet mit Weihbischof Ansgar