MOAS-Retter im Einsatz
MOAS-Retter im Einsatz

04.09.2017

Seenotrettungsorganisation MOAS stoppt Einsatz im Mittelmeer Hilflose Retter

Die auch vom Erzbistum Köln unterstützte, private Hilfsorganisation MOAS setzt ihre Einsätze zur Seenotrettung auf dem Mittelmeer ab sofort aus. Die Entscheidung sei "infolge der aktuellen Entwicklungen auf dem Mittelmeer" getroffen worden.

Dies teilte die Organisation "Migrants Offshore Aid Station" an diesem Montag auf ihrer Internetseite mit. Aktuell sei nicht klar, was in Libyen geschehe. "MOAS will nicht Teil eines Mechanismus werden, der Notrettung im Mittelmeer betreibt, wenn es keine Aufnahmegarantie an sicheren Häfen und Orten gibt", heißt es in der Erklärung.

Die Organisation werde humanitäre Einsätze jedoch dort fortsetzen, wo sie nötig seien. Man werde die Migrationsrouten im Mittelmeer weiter beobachten und gegebenenfalls auf Änderungen reagieren, hieß es.

Kritik an Libyen

MOAS ist die vierte Nichtregierungsorganisation, die ihre Seenotrettung auf dem Mittelmeer einstellt. Hintergrund ist eine umstrittene, von Libyen ausgerufene Such- und Rettungszone, die weit in internationale Gewässer reicht und innerhalb der das Land die Einsätze von Rettungsorganisationen behindert. Zudem kritisieren mehrere Hilfsorganisationen Menschenrechtsverletzungen in Libyen.

Als erste Hilfsorganisation hatte Ärzte ohne Grenzen Mitte August ihre Einsätze auf dem Mittelmeer mit dem Schiff "Prudence" vorerst ausgesetzt. Lediglich die Einsätze in internationalen Gewässern mit dem Schiff "Aquarius", bei denen Ärzte ohne Grenzen mit der Organisation SOS Mediterranee zusammenarbeitet, werden seitdem fortgesetzt. Derzeit ist außerdem die spanische Hilfsorganisation Proactiva Open Arms weiter in der Flüchtlingsrettung auf dem Mittelmeer im Einsatz.

Verstärkt um Rohingya kümmern

MOAS kündigte zugleich an, sich stärker der Not der verfolgten Minderheit der Rohingya in Südasien zu widmen: "So, wie MOAS 2014 dem Aufruf von Papst Franziskus folgte, Migranten an den Mittelmeergrenzen zu helfen, erneuert die Organisation heute ihren Einsatz am Golf von Bengalen". Geplant seien Unterstützung und humanitäre Hilfen für die "auf grausame Weise verfolgten Rohingya".

Papst Franziskus bricht im November (27.11. bis 2.12.) zu einer politisch heiklen Mission nach Myanmar und Bangladesch auf. International stehen beide Länder wegen der staatenlosen Minderheit muslimischer Rohingya und damit zusammenhängender gewaltsamer Auseinandersetzungen in der Aufmerksamkeit.

(KNA)

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 26.05.
06:00 - 06:30 Uhr

DOMRADIO Morgenimpuls

06:30 - 11:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

  • Was Willi über den Islam wissen will
  • Demonstration zum 25. Jahrestag des Brandanschlags Soling
  • Kulturaktion DellBrückentag
10:15 - 10:20 Uhr

Alle Wetter!

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

  • Bundesratspräsident Müller beim Papst
  • Benediktinerkloster Maria Laach in der Vulkaneifel
11:11 - 11:15 Uhr

Wort zum Samstag

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

  • Bundesratspräsident Müller beim Papst
  • Benediktinerkloster Maria Laach in der Vulkaneifel
Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Programmtipps

  • Matthäusevangelium
    27.05.2018 07:50
    Evangelium

    Mt 28,16-20

  • Codex Iuris Canonici
    27.05.2018 09:20
    Anno Domini

    Alter Wein in neuen Schläuche...

  • Die Dreifaltigkeit - Gemälde von Rublev
    27.05.2018 09:40
    Kirche2Go

    Weil Liebe nie für sich sein k...

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Empfangsanleitung zum Ausdrucken

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag ab 8 Uhr!

Gemeinsam für das Mehr im Menschen

Berufungspastoral im Erzbistum Köln: Dein Platz in Kirche und Welt.

Das ganze Leben

Hilfsangebote der Kirche im Erzbistum Köln.

Der tägliche Impuls von Weihbischof Puff

Weihbischof Schwaderlapp beantwortet Glaubensfragen