Flüchtling an Bord eines Schiffes
Flüchtling an Bord eines Schiffes

06.07.2017

Italien legt Verhaltenskodex für Flüchtlingsretter vor Empörung bei den Helfern

Die Flüchtlingsrettung im Mittelmeer wird schwieriger - jedenfalls für Nichtregierungsorganisationen. Italien will einen Verhaltenskodex vorlegen und dessen Beachtung als Voraussetzung zum Einlaufen in italienische Häfen machen.

Der 11-Punkte-Katalog, der der Zeitung "Die Welt" vorliegt, soll den EU-Innenministern an diesem Donnerstag bei ihrem Treffen im estnischen Tallinn präsentiert werden.

Drohende Schließung der Häfen

Italien hatte damit gedroht, seine Häfen für Rettungsschiffe von Nichtregierungsorganisationen (NGOs) ganz zu schließen. Nach dem Verhaltenskodex dürften Rettungsinitiativen künftig nur in absoluten Notfällen in libysche Gewässer fahren. Kontakte über Telefonate oder Lichtsignale mit den Schleusern, die das Einschiffen von Flüchtlingsbooten an der libyschen Küste motivierten, seien demnach verboten.

An Bord der NGO-Schiffe müssten dem Verhaltenskodex zufolge künftig Fahnder der italienischen Polizei mitfahren, soweit offizielle Ermittlungen zu Schleusern dies notwendig machen. Die Ortung von Flüchtlingsbooten müsse überdies der italienischen Küstenwache noch vor Beginn des Einsatzes mitgeteilt werden. Ferner werden die NGOs aufgefordert, ihre Finanzierung offenzulegen.

NGOs reagieren empört

Italienische Nichtregierungsorganisationen reagierten mit Empörung auf die neuen Regeln, die Italien nach einem Treffen der Innenminister von Deutschland, Frankreich und Italien in Paris ausarbeitete. NGOs würden nach dem Anschwellen des Flüchtlingszustroms als "Sündenbock" verurteilt, beklagte die Vereinigung italienischer Organisationen für internationale Hilfe.

Deutschland, Frankreich und Italien vertrauten mit ihrer Vereinbarung zur Ausarbeitung des Verhaltenskodex der libyschen Regierung den Umgang mit den Flüchtlingsströmen an. Diese achte jedoch nicht die Menschenrechte, betonte die Vereinigung.

Betonung auf Seerecht

Die in Malta ansässige Hilfsorganisation MOAS betonte die bisherige Zusammenarbeit mit der italienischen Küstenwache, die die Seenotrettungseinsätze koordiniert, und die Einhaltung der Bestimmungen des Seerechts. Dieses verpflichte dazu, in Seenot geratenen Schiffen und Booten zu Hilfe zu eilen, unabhängig davon, ob diese sich in internationalen Gewässern oder im Hoheitsgebiet einzelner Länder befänden. "Die Achtung der Rechte der Menschen, die sich in Libyen befinden, muss zu den Hauptanliegen der internationalen Gemeinschaft gehören, die sich nicht allein auf eine Beschränkung des Zuflusses konzentrieren darf", betonte die Hilfsorganisation.

Bislang gelangten in diesem Jahr rund 100.000 Bootsflüchtlinge nach Europa, darunter 85.000 über italienische Häfen. Derzeit werden die meisten Flüchtlinge von Nichtregierungsorganisationen gerettet, nach Schätzung von "Ärzte ohne Grenzen" nur etwa zwölf Prozent von Schiffen der EU-Grenzschutzmission Frontex.

(epd)

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Aktuell: Aufarbeitung von Fällen sexuellen Missbrauchs.

DOMRADIO.DE auch auf Alexa

Gottesdienste, Nachrichten und das Evangelium – jetzt täglich auch auf Ihrem Echo und Echo Show!

DOMRADIO in Berlin und Brandenburg

Ab sofort auf DAB+ auch in Berlin und Brandenburg: Das Kölner DOMRADIO!

Mit Willibert in die Heilige Stadt

Im November 2019 ist es soweit: Erkunden Sie das ehrwürdige Rom auf dieser Pilgereise mit dem Rom-Kenner Willibert Pauels, Karnevalsfreunden und DOMRADIO.DE Besuchern auch bekannt als "ne Bergische Jung"!

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 22.09.
06:00 - 06:30 Uhr

DOMRADIO Morgenimpuls

06:30 - 11:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

  • Die Weltkirche im Rücken - Bonifatiuswerk über Papstreise nach Litauen
  • Gespräch zum Tagesevangelium mit Dr. Thomas Sparr
  • Ausblick auf die Deutsche Bischofskonferenz in Fulda - Gespräch mit Ingo Brüggenjürgen
10:15 - 10:20 Uhr

Alle Wetter!

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

  • 40 Jahre Weltkulturerbe - Aachener Dom
  • Buch Mormon- Eine religiöse Schrift reist durch die Jahrtausende
11:11 - 11:15 Uhr

Wort zum Samstag

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

  • 40 Jahre Weltkulturerbe - Aachener Dom
  • Buch Mormon- Eine religiöse Schrift reist durch die Jahrtausende
Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Programmtipps

  • Kühe beim Almabtrieb
    23.09.2018 00:00
    Alle Wetter!

    4. September-Woche: Engel, fet...

  • Spätsommerfrühherbst
    23.09.2018 07:10
    WunderBar

    Die Spätsommerfrühherbstfamili...

  • Markusevangelium
    23.09.2018 07:50
    Evangelium

    Mk 9,30–37

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Empfangsanleitung zum Ausdrucken

Gemeinsam für das Mehr im Menschen

Berufungspastoral im Erzbistum Köln: Dein Platz in Kirche und Welt.

Das ganze Leben

Hilfsangebote der Kirche im Erzbistum Köln.

Der tägliche Impuls von Weihbischof Puff

Weihbischof Schwaderlapp beantwortet Glaubensfragen