Doris Wagner
Doris Wagner

09.02.2019

Missbrauchsopfer sieht "echten Willen" zur Umkehr "Kirche ist eine absolute Monarchie"

Die Theologin und ehemalige Ordensfrau Doris Wagner spürt in der Kirche einen Willen zur Umkehr und "viel echtes Engagement". Doch kirchlichen Strukturen stünden Veränderungen entgegen, so Wagner, die sich auch zu Missbrauch äußerte.

Einen "echten Willen" zur Umkehr und "viel echtes Engagement", um Dinge in der Kirche zu ändern, erkennt die Theologin Doris Wagner bei vielen in der Kirche. Erfahrungen wie das jüngste Gespräch mit dem Wiener Kardinal Christoph Schönborn zum Thema Missbrauch gäben ihr Hoffnung, sagte die ehemalige Ordensfrau Doris Wagner am Freitagabend in der ORF-Sendung ZIB 2.Anlass war das Aufsehen erregende Gespräch der in Deutschland lebenden Theologin mit Schönborn, das am Mittwochabend erstmals im Bayerischen Rundfunk gezeigt worden war.

Trotz solcher Hoffnungszeichen glaube sie aber nicht, dass sich absehbar vieles in der Kirche ändern werde, räumte Wagner ein. Dem stünden vor allem kirchliche Strukturen und überkommene Rollenbilder entgegen: "Die Kirche ist eine absolute Monarchie, ohne Gewaltenteilung, ohne Kontrolle und demokratische Legitimation", so die Theologin.

"Kirche ist da 100 Jahre später dran"

Ähnlich den europäischen Monarchien im 19. und 20. Jahrhundert sehe sie diese Strukturen derzeit zusammenbrechen. "Die Kirche ist da 100 bis 150 Jahre später dran", sagte Wagner. Wünschenswert sei ein gleichberechtigter Ämterzugang "auf allen Ebenen".

Die frühere Ordensfrau in der Gemeinschaft "Das Werk" sagte weiter, dass es die Kirche "den Opfern oft schwer macht zu sprechen". Dies hänge unter anderem damit zusammen, dass die Kirche ihnen "ein Zuhause" sei, das man nicht gerne angreife oder preisgebe. Wo kirchliche Verantwortungsträger angesichts dieser Situation dennoch eine Abwehrhaltung einnähmen, statt zuzuhören, machten sie es den Opfern noch schwerer.

Fortschritte im Kirchenrecht

Unmittelbares Verbesserungspotenzial sieht Wagner bei der Anwendung des Kirchenrechts. Bei den Recherchen zu ihrem aktuellen Buchprojekt, das sich geistlichem Missbrauch widmet, sei sie auf zahlreiche Fälle gestoßen, in denen schlicht die kirchenrechtliche Vorgabe einer Trennung von spiritueller und formaler Leitung etwa einer Gemeinschaft nicht beachtet worden sei.

Diese wichtige Norm zu missachten, so Wagner, sei an sich bereits eine gefährliche Form von Missbrauch.

(KNA)

Sommer-Gewinnspiel

Ab dem 15. Juli wochentäglich: unser multimediales Sommer-Gewinnspiel. Kirchengeräusch anhören, erraten und gewinnen!

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 21.08.
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Morgen

  • Spiel, Spaß und Kirche? Die Gamescom zwischen Glaube und Cloud-Gaming
  • Das geheime Kirchengeräusch - Raten Sie mit!
  • Wie der Kampf für das Klima verbindet: Die ökologische Ökumene in Freiburg
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

DOMRADIO.DE auch auf Alexa

Gottesdienste, Nachrichten und das Evangelium – jetzt täglich auch auf Ihrem Echo und Echo Show!

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Der tägliche Impuls von Weihbischof Puff

Morgenimpuls mit Schwester Katharina

Schwester Katharina Hartleib aus Olpe begleitet Sie mit spirituellen Impulsen in den Tag. (Achtung: Sommerpause ab 1. Juli)