Kardinal Blase Joseph Cupich
Kardinal Blase Joseph Cupich
Kardinal Donald William Wuerl (l.)
Kardinal Donald William Wuerl (l.)

19.11.2018

Pläne zur US-Missbrauchsaufarbeitung bleiben nebulös Alternativplan der Kardinäle Cupich und Wuerl?

Auf ihrer Vollversammlung wollten die US-Bischöfe Verhaltensnormen verabschieden, wurden aber vom Vatikan gestoppt. Danach kursierten Meldungen, es habe einen Alternativplan der Bischöfe Cupich und Wuerl gegeben. Diese dementieren nun.

Chicagos Kardinal Blase Cupich weist Berichte zurück, er habe einen Alternativplan für die Verantwortlichkeit von Bischöfen im Umgang mit sexuellem Missbrauch ausgearbeitet. "Diese Behauptung ist falsch", sagte Cupich dem Portal "Crux Now".

Das private katholische Mediennetzwerk CNA/EWTN hatte zuvor berichtet, Cupich und Washingtons Kardinal Donald Wuerl hätten im Vorfeld der Herbsttagung der US-Bischöfe vergangene Woche in Baltimore einen eigenen Plan vorbereitet, wie die Missbrauchsfälle in den eigenen Reihen aufzuarbeiten seien.

Lediglich ein erarbeiteter Vorschlag

Er habe lediglich einen Vorschlag erarbeitet, der darauf abziele, die Verantwortung der Bischöfe zu stärken, damit nicht entsprechende Anschuldigungen direkt bei ausgelagerten Instanzen landeten, erklärte Cupich. Dies habe er mit einigen Amtsbrüdern in Baltimore diskutiert. Wuerl habe aber als einziger von diesen keinen Kommentar dazu abgegeben.

CNA hatte berichtet, in Rom sei ein sogenannter Wuerl-Plan bekannt, an dem Cupich und Wuerl "wochenlang" gearbeitet hätten. Dieser Plan soll laut CNA auch der vatikanischen Bischofskongregation vorgelegen haben. "Zu keinem Zeitpunkt vor dem Treffen in Baltimore haben wir beide zusammengearbeitet", sagte Cupich zu "Crux Now". Ein Sprecher Wuerls wies diese Darstellung ebenfalls zurück.

Vatikan interveniert

In Baltimore hatte die US-Bischofskonferenz Verhaltensnormen für Bischöfe vorbereitet. Auch über die Einrichtung einer Kontrollkommission von Laien sowie die Verantwortung der Bischöfe bei Missbrauchsfällen sollte beraten werden.

Eine Abstimmung kam aber nicht zustande, da der Vatikan die Bischöfe unmittelbar vor der Tagung ersucht hatte, nicht dem Treffen der Vorsitzenden aller Bischofskonferenzen weltweit vorzugreifen. Dort soll das Thema Missbrauch im Februar umfassend erörtert werden. Die Entscheidung aus Rom sorgte für Proteste und Unverständnis in und außerhalb der US-Kirche.

(KNA)

Die neue Bibel-Nacht

Ein in Deutschland einmaliges Nachtprogramm: Jede Nacht sind in der Zeit von 23 Uhr bis 6 Uhr verschiedene Kapitel aus dem Neuen Testament zu hören.

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Messenger-Gemeinde

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Morgenimpuls mit Schwester Katharina

Jeden Morgen von Montag bis Freitag on Air und Online: Schwester Katharina Hartleib aus Olpe begleitet Sie mit spirituellen Impulsen in den Tag.

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

 29.02.2020
06:30 - 11:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

  • Singles und die Kirche
  • KAB-Kampagne "Kenn deinen Wert"
10:15 - 10:20 Uhr

Alle Wetter!

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

11:11 - 11:15 Uhr

Wort zum Samstag

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

Passionsspiele 2020

Berichte, Bilder, Interviews und Videos aus Oberammergau.

DOMRADIO.DE auch auf Alexa

Gottesdienste, Nachrichten und das Evangelium – jetzt täglich auch auf Ihrem Echo und Echo Show!

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…