Sexueller Missbrauch in der deutschen Kirche: Keine Einzelfälle
Sexueller Missbrauch in der deutschen Kirche: Keine Einzelfälle
Chefredakteur Ingo Brüggenjürgen
Chefredakteur Ingo Brüggenjürgen

25.09.2018

Ein Kommentar zum Versagen der Kirche im Umgang mit Missbrauch "Ein anhaltendes Problem!"

Die erschreckenden Zahlen liegen auf dem Tisch: Missbrauch hat es in allen deutschen Bistümern gegeben. Doch wo bleiben neben Scham und Entschuldigungen personelle Konsequenzen? Das fragt sich DOMRADIO.DE Chefredakteur Ingo Brüggenjürgen.

"Sexueller Missbrauch durch katholische Kleriker ist ein anhaltendes Problem!" Für mich ist das der zentrale Satz der am Dienstag in Fulda veröffentlichten Missbrauchs-Studie, die das erschütternde Versagen meiner Kirche anschaulich dokumentiert. Auf 356 Seiten versuchen die Wissenschaftler zu erklären, was nicht zu erklären ist. Es ist völlig überflüssig, über die genaue Zahl der Betroffenen zu diskutieren. Jeder einzelne Minderjährige, der von Amtsträgern der Kirche misshandelt wurde, ist ein Opfer zu viel. Die Wissenschaftler sprechen wahrhaftig davon, dass sie beim kirchlichen Versagen nur die "Spitze des Eisberges" sehen konnten: Akten wurden vernichtet und manipuliert. Straftaten vertuscht und nicht gemeldet. Es regierten Lüge und Vertuschung. Macht wurde missbraucht.

Niemand kann jemals wieder von "bedauerlichen Einzelfällen" oder "schwarzen Schafen, die es doch überall gibt" sprechen. Viel zu lange wurde auch an den verantwortlichen Stellen weggesehen. Der Schutz der Institution Kirche stand vor dem Schutz der Betroffenen, auch das ein Ergebnis der Studie. Neue Straftaten wurden so bewusst oder unbewusst in Kauf genommen.

Es sind Fehler des Systems – da sind sich die Wissenschaftler ganz sicher. Reicht es da, wenn Bischöfe jetzt bedauern und um Entschuldigung bitten? Ja, sie wollen sich neben Prävention auch um Konsequenzen bemühen. Um eine unabhängige Aufarbeitung, wie sie Kölns Kardinal Woelki sich und seinem Erzbistum bereits verordnet hat, kommt wohl kein Bistum mehr herum. Aber reicht es, wenn die Kirchenmänner an der Spitze jetzt betonen, sie hätten immer nach den jeweils gültigen (selbst gegebenen) Richtlinien gehandelt? Industriebosse und Politiker übernehmen nur selten eine persönliche, symbolische Verantwortung. Sie werden meistens erst dann aus dem Amt katapultiert, wenn belastbare Akteneinträge sie überführen und der Druck der Öffentlichkeit zu groß wird. "Bei Euch soll es nicht so sein!" - diese Worte Jesus mögen den kirchlichen Machtmenschen Mut machen.

Mir würde es Mut machen, wenn wenigstens ein einziger verantwortlicher Kirchenmann aufsteht und bekennt: "Ich bin selber kein Täter. Aber ich bin mitverantwortlich für das System und möchte ein Zeichen setzen. Ich habe leider viel zu lange geschwiegen und weggesehen. Ich habe es gut gemeint und wollte Schaden von meiner Kirche abwenden. Ich habe so Opfer verraten und Täter geschützt. Heute sehe ich, dass das falsch war. Dafür übernehme ich die ganze Verantwortung. Ich kann nicht länger in meinem Amt bleiben und bitte die Opfer, meine Kirche und Gott um Vergebung." Alle aber, die in der Kirche auch zukünftig Verantwortung tragen, müssen alles in ihrer Macht stehende tun, dass der Kernsatz der Wissenschaftler unwahr wird: "Sexueller Missbrauch durch katholische Kleriker ist ein anhaltendes Problem!"

(DR)

Weltjugendtag in Panama

Panama

"Loss mer singe för doheim"

Die große Loss mer singe Radioparty am 25. Januar ab 18 Uhr nur im DOMRADIO!

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wort des Bischofs - Das Buch

Alle Impulse aus den Jahren 2017/18 jetzt auch als Buch!

DOMRADIO.DE auch auf Alexa

Gottesdienste, Nachrichten und das Evangelium – jetzt täglich auch auf Ihrem Echo und Echo Show!

Mit Willibert in die Heilige Stadt

Im November 2019 ist es soweit: Erkunden Sie das ehrwürdige Rom auf dieser Pilgereise mit dem Rom-Kenner Willibert Pauels, Karnevalsfreunden und DOMRADIO.DE Besuchern auch bekannt als "ne Bergische Jung"!

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 16.01.
06:00 - 06:30 Uhr

DOMRADIO Morgenimpuls

06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Morgen

  • Londoner Diakon über Brexit-Abschmetterung
  • Erste Weltjugendtag-Teilnehmer aus dem Erzbistum Köln in Panama gelandet
  • Verfassungsschutz erklärt AfD zum Prüffall
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Nach der Brexit-Abstimmung
  • Katerstimmung nach der Brexit Abstimmung
  • Weltverfolgungsindex 2019 - Christenverfolgung spitzt sich zu
  • Kölner Weltjugendtagspilger in Panama eingetroffen
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Nach der Brexit-Abstimmung
  • Katerstimmung nach der Brexit Abstimmung
  • Weltverfolgungsindex 2019 - Christenverfolgung spitzt sich zu
  • Kölner Weltjugendtagspilger in Panama eingetroffen
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • 25 Jahre Höffner Kreis
  • Tage der Begegnung - Das Bistum Colón bereitet sich vor
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • 25 Jahre Höffner Kreis
  • Tage der Begegnung - Das Bistum Colón bereitet sich vor
19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

  • Anzahl verfolgter Christen nimmt zu
  • Debattenkultur muss besser werden
  • Generalvikar des Erzbistums Moskau in Köln
22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Empfangsanleitung zum Ausdrucken

Weihbischof Schwaderlapp beantwortet Glaubensfragen

Der tägliche Impuls von Weihbischof Puff

Gemeinsam für das Mehr im Menschen

Berufungspastoral im Erzbistum Köln: Dein Platz in Kirche und Welt.

Das ganze Leben

Hilfsangebote der Kirche im Erzbistum Köln.