Ostermarsch Rhein/Ruhr
Ostermarsch Rhein/Ruhr

27.03.2016

Ostermarsch-Fahrradcorso von Essen nach Bochum Gegen Kriegseinsätze und Gewalt

Mit einem Fahrradcorso von Essen nach Bochum ist am Sonntag der diesjährige Ostermarsch Rhein/Ruhr fortgesetzt worden. Nach Angaben der Veranstalter beteiligten sich bei schlechtem Wetter zunächst rund 50 Menschen an der Radtour.

Ostermarschierer protestieren gegen Kriegseinsätze und Gewalt. Am Ostersonntag machten die Kriegsgegner entlang der etwa 40 Kilometer langen Strecke Zwischenstopps in mehreren Städten.

So sollte in Gelsenkirchen ein Kranz am Mahnmal für die Opfer von Krieg und Faschismus niedergelegt werden, in der Kreuzkirche in Herne stand eine szenische Lesung auf dem Programm. Zum Abschluss der Tagesetappe wollten die Teilnehmer des Ostermarsches dann am Nachmittag im Bahnhof in Bochum-Langendreer mit Flüchtlingen über ihre Fluchtgründe und ihre Lebensbedingungen in Deutschland sprechen.

Zivile Lösungen finden

Der Ostermarsch Rhein/Ruhr war am Samstag mit Kundgebungen in Duisburg, Köln und Düsseldorf gestartet. Nach Angaben der Organisatoren kamen etwa 1.000 Teilnehmer zu den Veranstaltungen des ersten Tages. Bei den Teilnehmerzahlen sei gegenüber 2015 ein "leichter Anstieg" festzustellen, sagte Joachim Schramm vom Ostermarschkomitee Rhein/Ruhr. Im vergangenen Jahr waren etwa 2.000 Menschen an den drei Veranstaltungstagen gezählt worden.

In diesem Jahr steht der Ostermarsch Rhein/Ruhr unter dem Motto "Fluchtursachen erkennen - zivile Lösungen für Konflikte schaffen". Zudem wollen die Teilnehmer ein Zeichen gegen Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit setzen.

Der Ostermarsch Rhein/Ruhr endet am Ostermontag mit einer letzten Etappe von Bochum nach Dortmund. Im Dortmunder Wichernhaus ist dann am Nachmittag ein Abschlussfest geplant.

(KNA)

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Messenger-Gemeinde

Tageskalender

Radioprogramm

 19.09.2020
06:30 - 11:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

  • Düsseldorfs neuer Stadtdechant – Amtseinführung von Pfarrer Frank Heidkamp
  • Das Jüdische Neujahrsfest in Corona-Zeiten – Interview mit Abraham Lehrer
10:15 - 10:20 Uhr

Alle Wetter!

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

  • Spürbar anders – Der ökumenische FC-Gottesdienst zum Start der Bundesliga
  • Klimastreik – Fridays for Future zur weltweiten Aktion am kommenden Freitag
11:11 - 11:15 Uhr

Wort zum Samstag

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

  • Spürbar anders – Der ökumenische FC-Gottesdienst zum Start der Bundesliga
  • Klimastreik – Fridays for Future zur weltweiten Aktion am kommenden Freitag
19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

Lichterfeier aus Taize

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Das Heilige Jahr in Santiago de Compostela

Pilgerreise auf dem Jakobsweg mit „ne Bergische Jung“ Willibert Pauels! Jetzt anmelden für Juli 2021!

Sommeraktion: Meine Heimatkirche

Die Sommeraktion von DOMRADIO.DE: Wir suchen Ihre Heimatkirche. Laden Sie ein Bild hoch und erzählen Sie uns Ihre Geschichte!

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…